7 Physische Anzeichen, dass du zu gestresst bist

7 Physische Anzeichen, dass du zu gestresst bist

Bist du zu gestresst?

Ein wenig Stress hier und da kann eine gute Sache sein.

Er kann dazu beitragen, dich zu motivieren, härter zu arbeiten und unter Druck dein Bestes zu geben.

Die Stressreaktion ist die Art und Weise, wie der Körper dich schützt.

Doch chronischer Stress kann zu einigen ernsthaften Gesundheitsproblemen führen, sowohl psychischer als auch physischer Art.

Er kann dein Immunsystem unterdrücken, dein Verdauungssystem durcheinander bringen und Probleme mit deinem Fortpflanzungssystem verursachen.

Chronischer Stress wirkt sich auf fast jedes System in deinem Körper aus.

Das Erkennen der körperlichen Symptome von zu viel Stress kann dir dabei helfen, dich vor weiteren gesundheitlichen Komplikationen zu schützen. (1)

Hier sind 7 Physische Anzeichen, dass du zu gestresst bist

Nr. 1. Kopfschmerzen

Stress ist die Hauptursache für Spannungskopfschmerzen.

Diese Art von Kopfschmerzen kann leichte, mittlere oder intensive Schmerzen im Kopf, Nacken und hinter den Augen verursachen.

Stress kann auch andere Arten von Kopfschmerzen, einschließlich Migräne, verstärken.

Nr. 2. Verdauungsprobleme

Das Nervensystem des Gehirns ist mit dem Darm verbunden, so dass psychischer Stress negative Auswirkungen auf das Verdauungssystem haben kann.

Übelkeit, Verdauungsstörungen, Krämpfe und Magenschmerzen können alle durch zu viel Stress verursacht werden.

Stress kann auch Zustände wie das Reizdarmsyndrom verschlimmern.

Nr. 3. Gewichtsschwankungen

Chronischer Stress ist oft mit Gewichtszunahme verbunden.

Erhöhte Cortisolwerte im Körper aufgrund von Stress können den Appetit anregen und dazu führen, dass sich eine Person nach Junk Food sehnt.

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört, dass dies als Stressessen bezeichnet wird.

Chronischer Stress kann auch zu Gewichtsverlust führen.

Nr. 4. Erschöpfung

Stress erhöht den Druck und die Spannung im Inneren des Körpers.

Wenn du unter ständigem Stress stehst, bist du anfälliger für Erschöpfung.

Geistige und körperliche Erschöpfung kann durch Stress verursacht werden.

Diese Art von Erschöpfung ist konstant und kann nicht durch Schlaf behoben werden.

Nr. 5. Schmerzen in der Brust

Stress führt zu Angst und Angst führt zu Stress.

Dieser zähflüssige Zyklus kann deine Gesundheit auf mehr als eine Weise beeinflussen.

Wenn du zu sehr gestresst bist, kann es sein, dass du anfänglich ein Engegefühl und Schmerzen in deiner Brust verspürst.

Chronischer Stress ist ein Risikofaktor für Herzerkrankungen und Herzinfarkt.

Nr. 6. Niedrige Libido

Eine niedrige Libido kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten, die gestresst sind.

Stress wirkt sich auf die Chemikalien im Gehirn aus, die für die Stimulierung des Sexualtriebs verantwortlich sind.

Bei Männern kann es aufgrund von Stress zu einer verminderten Spermienzahl kommen, während bei Frauen Probleme beim Eisprung auftreten können.

Nr. 7. Häufige Erkältungen und Infektionen

Wenn du ständig krank bist, kann es am Stress liegen.

Studien haben gezeigt, dass Stress das Immunsystem unterdrückt.

Es gibt einen klaren Weg zwischen psychischem Zustand und körperlichem Zustand.

Wenn dein Stresspegel außer Kontrolle gerät, bist du anfälliger für häufige Erkältungen und Infektionen.


Teilen