8 Dinge, die du tun kannst wenn du dich wie ein Versager fühlst

8 Dinge, die du tun kannst, wenn du dich wie ein Versager fühlst

Fühlst du dich wie ein Versager?

Hast du dich in letzter Zeit wie ein Versager gefühlt? Nun, es gibt einige Dinge, an die du dich erinnern musst.

Ich muss zugeben, manchmal fühle ich mich so.

Ich denke zurück an die vergangenen Entscheidungen, die ich in der Vergangenheit getroffen habe, und erkenne, dass einige von ihnen wahrscheinlich nicht meine besten waren.

Die Sache ist die, diese Dinge sind erledigt, diese Zeiten sind vorbei, und es gibt nichts, was ich jetzt dagegen tun kann.

Das bedeutet nicht, dass ich mich nicht mehr ab und zu wie ein Versager fühle.

Hier sind 8 Dinge, die du tun kannst wenn du dich wie ein Versager fühlst

Wenn du das Gefühl hast, dass du im Leben versagt hast, ist es okay.

Das Leben war nie dazu bestimmt, immer Sonnenschein und Blumen zu sein, oder?

Nun, das Gute daran ist, es gibt Dinge, an die du denken kannst, die von Zeit zu Zeit ein wenig von dieser Negativität lindern werden.

Allein die Verwendung einiger positiver Gedanken wird dir helfen, ein wenig von deinem Selbstwertgefühl zurückzugewinnen.

Bevor du es merkst, wirst du dich wieder wie ein erfolgreicher Mensch fühlen.

Erinnere dich einfach an diese 8 Dinge:

1. Die Vergangenheit ist vorbei

Das erste, was ich sicherstellen möchte, dass du verstehst, dass du nichts an der Vergangenheit ändern kannst.

Was du getan hast oder was dir angetan wurde, kann nicht verändert werden, egal wie sehr du es wünschst, betest oder fragst.

Jede Entscheidung, die du im Leben getroffen hast, wird in die Archive deines Lebens aufgenommen und kann nicht entfernt werden, bis du es vergisst.

Damit man sich nicht mehr wie ein Versager fühlt, hilft es vielleicht, ein paar Dinge zu vergessen.

2. Misserfolge sind Lektionen

Wenn du versagst, beweist das nicht nur, dass du nicht perfekt bist, sondern es lehrt dich auch noch etwas.

Wenn du in ungesunden Beziehungen warst, kannst du lernen, welche Art von Person du meiden solltest.

Du könntest auch ein paar Dinge über dich selbst lernen, wie zum Beispiel Dinge, die du in der Beziehung nicht hättest tun sollen.

Wenn du ein Verbrechen begangen hast, werden dir Geldstrafen oder Gefängnisstrafen Lektionen beibringen, dass das, was du getan hast, falsch war.

Anstatt das Gefühl zu haben, dass du nichts wert bist, solltest du stolz darauf sein, dass du gelernt hast, was du beim nächsten Mal nicht tun solltest.

3. Du bist nicht allein

Nur weil du das Gefühl hast, dass dein Leben ein Fehlschlag ist, bedeutet das nicht, dass andere nicht das Gleiche fühlen.

Wenn du in deinem dunkelsten Moment steckst, denk daran, dass auch irgendwo jemand leidet.

Sie könnten eine noch schlimmere Situation haben als du.

Wenn man merkt, dass diese negativen Gefühle verbreitet sind, dann scheinen sie nicht mehr so mächtig zu sein.

Es ist am besten, sich selbst zu sagen, dass das Leben das ist, was es ist, und alles, was man tun kann, ist von hier aus fortzufahren und es besser zu machen.

4. Nichts ist perfekt

Wusstest du, dass selbst die erfolgreichsten Menschen der Welt Momente des Scheiterns erlebt haben?

Ich wette, einige von ihnen wollten sogar aufgeben, ich bin mir sogar sicher.

Ich habe Geschichten von Obdachlosen mit schönen Gesangsstimmen gelesen, die entdeckt wurden und jetzt erfolgreich sind.

Die typische Geschichte vom Tellerwäscher zum Millionär.

Genau wie dein Leben jetzt, haben auch sie gelitten.

Aber so wie sie beharrlich waren, wirst auch du es sein.

Schließlich ist nichts perfekt im Leben, und das Gefühl, dass alles, was man tut, ein Fehlschlag ist, geschieht manchmal vor einer großen Veränderung.

5. Du kannst dich ändern

Bevor du eine Mitleidsparty schmeißt, denk darüber nach: Du bist nicht hilflos.

Du kannst alles ändern, was du willst, in angemessenem Rahmen, wenn dir der Ort, an dem du dich befindest, oder die Person, mit der du zusammen bist, nicht gefällt.

Du bist kein Baum, also kannst du dich bewegen, aber wie ein Baum, der seine Blätter verliert, kannst du Dinge loslassen.

Auch ohne Ressourcen kannst du dein Leben verbessern, wenn du das Gefühl hast, in der Vergangenheit versagt zu haben und dich trotzdem so zu fühlen.

Wenn du Hilfe brauchst, frag nach, wenn du Unterstützung brauchst, gibt es immer Anlaufstellen, die dir helfen.

Denke immer daran.

6. Die Schuld teilen

Wenn du dich wegen eines Fehlers, der in der Vergangenheit passiert ist, schlecht fühlst, bist du wahrscheinlich nicht der Einzige, der Schuld an der Situation ist.

Meistens sind mindestens zwei oder mehr Personen beteiligt.

Also, denk daran, nur die Verantwortung für deinen Teil zu übernehmen und den Rest gehen zu lassen.

Nachdem du Wiedergutmachung für das, was du getan hast, geleistet hast, dann lass auch das los!

7. Das wird nicht das letzte Mal sein

Nicht um deprimierend zu klingen oder so, aber das wird wahrscheinlich nicht das letzte Mal sein, dass du bei etwas versagst.

Es wird in Zukunft viele Male vorkommen, dass die Zeiten nicht genau wie geplant verlaufen.

Wenn du dich also wie ein Versager fühlst, lässt du besser etwas Platz für später…. was bedeutet, lass es einfach los, wenn du kannst.

8. Denke lange und gründlich nach

Wenn du das Gefühl hast, dass die Dinge nicht gut laufen, dann wirst du bald einen Schritt zur Veränderung machen.

Zumindest hoffe ich das.

Das Letzte, was du tun solltest, ist, in deinem Versagen steckenbleiben.

Aber bevor du diesen Schritt machst, denke lange und intensiv über deine Optionen nach.

Triff niemals eine voreilige Entscheidung, denn ehrlich gesagt, das kann einer der Gründe für frühere Misserfolge sein.

Wiege deine guten und schlechten Optionen und Möglichkeiten ab.

Denke auch an andere, die dir wichtig sind, bevor du Entscheidungen triffst.

Jetzt, da du schon einmal versagt hast, solltest du das gelernt haben.

Es ist nicht das Ende der Welt

Ich habe vor ein paar Jahren eine Entscheidung getroffen, die vielleicht keine gute war.

Ich kann nicht zurückkehren, und ich kann die Vergangenheit nicht verschwinden lassen.

Ich befinde mich an dem Ort, an dem ich bin, wegen meiner eigenen Entscheidungen.

Ich würde nicht sagen, dass es viel besser oder schlechter ist als dort, wo ich damals war.

Obwohl ich jetzt weniger Kontrolle über mein Leben habe als vorher.

Es gibt gute Dinge in meiner Gegenwart und schlechte, genau wie damals.

Aber manchmal wird es fast unerträglich, an bestimmte Aspekte von Dingen zu denken, die ich verloren habe.

Ich fühle mich manchmal wie ein Versager.

Die gute Nachricht ist, dass es nicht das Ende der Welt ist.

Ich kann jederzeit eine andere Entscheidung treffen, wenn ich das Gefühl habe, dass ich es brauche.

Ich bin nicht hilflos, nein, nicht einmal ein bisschen.

Ich bin verwirrt und wütend, aber ich versuche, meinen Kopf über dem Wasser zu halten und das Beste in meinem gegenwärtigen Leben zu sehen.

Deshalb ermutige ich dich, dich aus der Grube des Scheiterns zu graben und weiterzumachen.

Ja, es mag schwierig sein, aber wenn du dich daran erinnerst, wer du wirklich bist, wirst du für jedes bisschen Glück kämpfen, das du bekommen kannst.

Und du wirst am Ende gewinnen. Viel Glück und sei gesegnet.



Video

Teilen