Wie du deine Träume in 5 Schritten Wirklichkeit werden lässt

Wie du deine Träume in 5 Schritten Wirklichkeit werden lässt

Träume und Ziele

Stell dir vor, du hättest einen Zauberstab, mit dem du schwenken und schnippen könntest, damit all deine Träume Wirklichkeit werden.

Was würdest du dir wünschen? Mehr Geld, mehr Zeit, mehr Liebe?

Wir alle haben Träume und Dinge, die wir uns in diesem Leben wünschen.

In gewisser Weise ist es ein Traum oder ein Ziel, das uns motiviert und die Leidenschaft für das Vorankommen im Leben aufrecht erhält.

Einige von uns haben große, großartige, ehrgeizige Träume, andere haben kleinere, praktischere Träume.

Es gibt keine falsche oder richtige Art zu träumen, doch Träume können einen nur bis zu einem gewissen Punkt bringen.

Träume kommen oft aus der Stimme unseres Herzens. Es ist oft unser Herz, das uns ermutigt, zu träumen und uns etwas Größeres zu wünschen.

Es ist oft unser Herz, das uns ermutigt, unseren Leidenschaften nachzugehen und den Dingen nachzugehen, die wir lieben.

Unser Herz ist für Träume und Ambitionen verantwortlich, aber das Herz kann nur eine gewisse Menge tun.

Der Rest muss aus dem Handeln kommen.

Der Rest muss daraus resultieren, dass man Herz, Verstand und Körper in Einklang bringt, damit man die Dinge auch wirklich tun kann.

Wenn du deine Träume in die Realität umsetzen willst, werden dir diese 5 Schritte Ideen geben, mit denen du deine Reise vorantreiben kannst. (1)

Hier sind 5 Schritte, um deine Träume Wirklichkeit werden zu lassen

Schritt 1: Definiere deinen Traum

Nimm dir die Zeit, um dir wirklich klar zu werden, was du willst.

Willst du wirklich mehr Geld, oder jagst du stattdessen Sicherheit oder Status?

Willst du wirklich deine Zwillingsflamme finden oder gibt es etwas anderes, auf das du deine Aufmerksamkeit zuerst richten solltest?

Auch hier gibt es kein richtig oder falsch.

Der Sinn dieser Fragen besteht darin, dir klar zu machen, was du wirklich willst.

Wenn du bereit bist, schreibe deinen Traum in einem klaren, prägnanten Satz auf.

Beispiel: “Ich möchte ein Spiegel Bestsellerautor werden.”

Schritt 2: Erarbeite die einzelnen Schritte

Jetzt, wo du deinen Traum in einem Satz definiert hast, arbeite die Schritte aus, die unbedingt geschehen müssen, um deinen Traum zu verwirklichen.

Um ein Spiegel-Bestseller zu werden, müsstest du:

  • a.) Ein Buch schreiben.
  • b.) Das Buch veröffentlichen.
  • c.) Exemplare verkaufen.

Mach eine Liste nur mit den Dingen, die unbedingt geschehen müssen.

Lass dich nicht auf Dinge ein, über die du keine Kontrolle hast oder über die du diskutieren kannst, sondern halte dich einfach an die Dinge, die du tun musst.

Auf diese Weise wirst du wahrscheinlich feststellen, dass du nur 3-5 Dinge auf deiner Liste hast.

Hier ist ein weiteres Beispiel, das auf dem Traum basiert, ein olympischer Goldmedaillen-Athlet zu werden:

  • a.) Wähle eine Sportart, die bei den Olympischen Spielen vertreten ist.
  • b.) Trainiere wirklich hart.
  • c.) Finde einen Coach!
  • d.) Bewirb dich für die Olympischen Spiele und nimm an ihnen teil.

Denke daran, dass du deine Liste sehr einfach halten solltest und dich nur auf die Dinge konzentrieren solltest, die auf der physischen Ebene unbedingt geschehen müssen.

Schritt 3: Glaub an dich selbst

Wenn du dir die Punkte auf deiner Liste ansiehst, was hältst du davon.

Was ist damit verbunden?

Kommen bei dir irgendwelche Befürchtungen auf?

Wenn du spürst, dass Angst oder Zweifel aufkommen, erlaube dir, sie zu spüren.

Gib dir die Erlaubnis, die Angst zu ehren, aber lass sie dann los und ersetze alle ängstlichen/zweifelhaften Gedanken durch Vertrauen und Selbstvertrauen.

Der Glaube an sich selbst ist einer der wichtigsten Schritte, die du unternehmen musst, um deinen Traum vom Denken in die Realität umzusetzen.

Die einzigen Grenzen, die du hast, sind die, die du dir selbst auferlegst. Erinnere dich immer wieder daran: “Ich kann alles tun!”

Schritt 4: Einfach anfangen

Du hast deine Liste von Schritten, du hast den Glauben, jetzt musst du nur noch anfangen.

Du musst nicht unbedingt am Anfang beginnen, sondern nur mit dem, was sich am einfachsten anfühlt, mit dem, wo du jetzt bist.

Mach einfach jeden einzelnen Tag kleine Schritte. Glaube einfach weiter an dich selbst und ziele höher.

Mach einfach weiter und benutze dein Herz, deinen Verstand und deinen Körper, um dich zu lenken.

Schritt 5: Schwing deinen Zauberstab

Du hast den Zauberstab bereits in der Hand.

Du musst nur lernen, wie man ihn benutzt.

Manchmal wirst du scheitern und manchmal wirst du fallen, aber manchmal wirst du fliegen.

Das ist alles Teil des Lernprozesses und alles Teil des Spiels des Lebens.

Erlaube dir selbst, es einfach zu versuchen.

Gib dir selbst die Erlaubnis zu springen und dein Vertrauen in das zu setzen, was du wirklich willst.

Wenn du an dich selbst glaubst, ist nichts unmöglich und alles möglich.

Manche Träume brauchen länger, um sich zu manifestieren, als andere.

Gib nicht auf! Beweg dich weiter und passe dich an alle Veränderungen auf dem Weg an.

Solange dein Traum noch inspirierend und relevant für dich ist, wo du in deinem Leben bist, mach weiter.


Teilen