7 Wege zum Seelenfrieden und zur inneren Ruhe

7 Wege zum Seelenfrieden und zur inneren Ruhe

Seelenfrieden und innere Ruhe

Unser ganzes Leben lang suchen wir immer wieder den Frieden des Geistes, aber es ist wichtig zu verstehen, dass wir ihn nicht kaufen oder suchen können.

Wir lassen uns oft in den Prozess der Friedenssuche einwickeln, anstatt ihn zu erreichen.

Glück oder Frieden ist nicht etwas, das wir begreifen können, es kommt von innen.

Ja, natürlich können wir versuchen, Menschen zu treffen, die wir lieben, oder Dinge zu kaufen, die wir mögen, aber Frieden ist nicht nur auf materialistische Freude beschränkt.

In diesem Prozess der Suche nach Frieden und Ruhe jagen wir den Menschen hinterher, wir neigen zu Dingen, von denen wir annehmen, dass sie uns in eine bessere Lage bringen könnten, aber in Wirklichkeit kann man den Frieden nicht jagen oder erfassen.

Bist du jemals jemandem begegnet, der die meiste Zeit ruhig bleibt? Der nicht abrupt reagiert, selbst wenn etwas Schlimmes passiert? Vielleicht ist dieser Mensch mit sich selbst im Frieden, und deshalb stört ihn etwas nicht so leicht.

Die Definition von Frieden könnte unterschiedlich sein, beispielsweise wenn man zu Hause bei einem kalten Kaffee sitzt, sich Netflix anschaut oder die Welt erkunden möchte.

Die Definition ist unterschiedlich, aber sie bedeutet nicht, dass man im nächsten Moment Frieden sucht.

Vielleicht könnte der nächste Job besser sein, vielleicht eine andere Beziehung, der Umzug in eine andere Stadt oder an einen anderen Ort könnte uns Frieden geben, ist kein guter Geisteszustand.

Wenn wir so weitermachen, bleiben wir in der Schleife der Friedenssuche stecken.

In diesem Prozess fühlen wir uns verloren und langweilig.

Unsere gesamte Persönlichkeit ist am Boden zerstört, da wir zu sehr damit beschäftigt sind, Dinge über andere, aber nicht über uns selbst zu entdecken.

Wenn man Frieden will, beginnt man, in der Gegenwart zu leben, es ist wichtig, die Bedeutung des momentanen Glücks zu erkennen.

Wenn man anfängt, jeden Augenblick zu leben, wenn man anfängt, die Bedeutung der Gegenwart zu verstehen und jeden Augenblick in vollen Zügen zu leben, dann beginnt man, Schritte zur Erlangung des Friedens zu unternehmen.

Wir treffen oft auf Menschen, die an Depressionen, regelmäßigen Panikattacken oder Angstzuständen leiden, weil sie glauben, dass Frieden oder Glück im nächsten Moment eintritt.

Es gibt keinen nächsten Moment. Wenn man anfängt, sich der Dinge sicher zu werden, wenn man sich entscheidet, seine Verwirrung zu beenden und einen Schritt in Richtung eines Lebens im Jetzt zu machen, dann folgt man dem richtigen Weg.

Es ist normal, weiter nach Glück zu suchen, aber Frieden ist etwas anderes.

Man muss viele glückliche Momente sammeln, um der Ruhe nahe zu kommen, die der Geist verdient. Ja, man kann bestimmte Regeln in seinem Leben umsetzen, die einem das Leben ein wenig erleichtern könnten.

Man kann einige wesentliche Wege ausprobieren, wie man versuchen kann, einen ruhigen und friedlichen Geisteszustand zu entwickeln.

Hier sind 7 Wege zum Seelenfrieden und zur inneren Ruhe

Nicht mehr so ernst sein

Warum so ernst?

Letztendlich ist es nicht nur ein Dialog, sondern eine Philosophie an sich. Es ist gut, im Leben ernst zu sein und wichtige Entscheidungen zu treffen, aber es ist keine gute Idee, sich selbst zu ernst zu nehmen.

Es ist wichtig zu wissen, wie man eine problematische Situation in eine gute verwandeln kann.

Wir kritisieren oft Menschen, die es vorziehen, humorvoll zu sein und Dinge zu lösen, aber wahrscheinlich sind sie diejenigen, die ihr Leben in vollen Zügen leben.

Wenn man ernst genug ist, um Verpflichtungen einzugehen, sollte man auch wissen, wie man die Dinge lösen kann, wenn die Verpflichtung nicht gut gelaufen ist.

Wenn man es immer ernst meint, besteht die Möglichkeit, dass man sich zu negativen Gedanken hinreißen lässt.

Man könnte auf viele Schwierigkeiten stoßen, aber wenn man es mit einer positiven Perspektive angeht, wird die Sache nicht hitzig. Der Grad der Akzeptanz steigt und man entwickelt die Gewohnheit, sich positiv in die Situation einzubringen.

Den Horizont der Akzeptanz erweitern

Es ist wichtig, die Dinge so zu akzeptieren, wie sie sind, ohne dass sie durch Überdenken und Vermutungen zusätzlich aufgewertet werden.

Man kann morgens aufwachen und sich selbst herausfordern, dass man alles, was einem in den Weg kommt, akzeptieren und dann darauf reagieren oder antworten würde.

Akzeptanz ist wichtig, denn ohne Akzeptanz kann man nicht angemessen reagieren. Man muss auf alles hören, was die andere Person sagt, man muss beobachten und dann analysieren und dann reagieren.

Wenn wir aufhören, Dinge zu akzeptieren, führt das zu unnötigen Streitigkeiten und nicht benötigten Sorgen. Deshalb sollte man versuchen, zuzuhören, zu akzeptieren und dann zu reagieren.

Sei du selbst!

Man könnte an einem Tag unordentlich und am anderen Tag stilvoll sein.

Versuche zu akzeptieren, dass ein schlechter Tag dich nicht zu einem schlechten Menschen macht.

Man muss sich selbst akzeptieren, all seine Fehler, Verwirrung, Zweifel und Unordnung und du solltest dich nie schämen, sie zu akzeptieren. Vergewissere dich, dass du alle deine Unvollkommenheiten akzeptierst und dich bemühst, sie zu verbessern.

Sei sicher, dass nur du deine Unvollkommenheiten in Vollkommenheit verwandeln kannst.

Sei nicht zu streng mit dir selbst

Man würde auf viele Situationen im Leben stoßen, in denen man seine Existenz in Frage stellen würde?

Aber wartet eine Minute, bevor ihr es tut. Es ist in Ordnung, wenn man einen Fehler gemacht hat, und es ist in Ordnung, wenn es einem nicht gut geht. Versuche dein eigener bester Freund zu sein.

Stell niemals dein Selbstwertgefühl in Frage, du kannst Wunder bewirken.

Erlaube dir selbst zu fühlen

Man muss alles fühlen. Achte darauf, dass du jede Phase durchmachst.

Achte darauf, dass du dich ausheulst, wenn es nötig ist. Achte darauf, dass du laut lachst, wenn dir danach ist. Die Kraft zu fühlen ist Alles. Du musst verstehen, dass Taubheit nicht gut ist.

Erlaube dir, zu fühlen, was du willst und wonach dir der Sinn steht.

Die Vergangenheit überwinden

Die meisten von uns haben keinen Frieden, weil wir in der Nostalgie gefangen sind.

Man muss verstehen, dass man sich nicht an die Vergangenheit klammern und seine Gegenwart ruinieren sollte.

Versuche dir all die armseligen Entscheidungen, die du getroffen hast, all die schlechten Menschen, denen du eine Chance gegeben hast, zu verzeihen.

Es ist in Ordnung, nicht perfekt zu sein. Mach es dir bequem, indem du all die schlechten Erinnerungen herauslässt.

Versuche die Energie wiederzubeleben, stelle sicher, dass du keinen Groll aus der Vergangenheit hegst. Es ist wichtig zu wissen, wie wichtig es ist, „loszulassen“.

Meditation ist hilfreich

Abgesehen von all den oben genannten Aktivitäten ist auch die Selbstpflege wichtig.

Du kannst Meditation versuchen, um Panikattacken und Angstzustände zu vermeiden.

Du kannst ein beruhigendes Stück spielen, versuchen, dich zu beruhigen, zu entspannen und zu meditieren.

Erlaube dir, alles zu fühlen.

Die Forschung zeigt, dass Meditation dir den richtigen Freiraum und die richtige Zeit zum Denken, Fühlen und Handeln gibt. Zöger also nicht und versuche, dir eine spannungsfreie Welt aufzubauen.


Teilen