12 Schritte, die dir helfen, eine Trennung zu überwinden

12 Schritte, die dir helfen, eine Trennung zu überwinden

Das Ende einer Beziehung

Das Ende einer Beziehung ist nie einfach. Trennungen sind voller roher Emotionen, einschließlich aller Schmerzen und Verrat bis hin zu Wut und Traurigkeit.

Aber nur weil sich Herzschmerz wie das Ende der Welt anfühlen mag, ist die Realität, dass der Schmerz und die Qualen, die du im Moment spürst, nur vorübergehend sind. Irgendwann wirst du dich weiter bewegen können und eines Tages wirst du wieder die Liebe finden.

Tatsächlich zeigt Forschung, dass es ungefähr 11 Wochen dauert, um sich besser zu fühlen, nachdem eine Beziehung beendet ist.

Unterdessen fand eine separate Studie heraus, dass es bis zu 18 Monate dauern kann, bis der Schmerz heilt, wenn es sich um eine Ehe handelt, die endet. So oder so, keine der beiden Situationen hält ewig an.

Denke nur daran, dass es ein Trauerprozess ist, über Herzschmerz hinwegzukommen und weiterzumachen, der für jeden anders aussieht.

Halte dich daher nicht an einen bestimmten Zeitrahmen. Es gibt viele Faktoren, die sich auf eure Heilung auswirken, einschließlich der Frage, wie lange ihr zusammen wart, der Erinnerungen und Traditionen, die ihr geteilt habt, und selbst wenn ihr Kinder zusammen hattet. Aber du wirst es überstehen. (1)

Warum eine Trennung so wehtut

Beziehungen zu anderen bilden die Grundlage des Lebens eines Menschen. Wenn du eine Beziehung verlierst, besonders eine, die du für wichtig und zentral für dein Leben hältst, ist es, als würdest du einen Teil von dir selbst verlieren.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass man das Gefühl hat, den Sinn und Zweck des Lebens verloren zu haben. Vielleicht hast du sogar das Gefühl, dass du einen großen Teil von dir selbst verloren hast.

In mancherlei Hinsicht hast du das auch. Du wirst nicht die gleiche Person sein, die du warst, als du mit deiner/deinem Ex zusammen warst.

Wenn du dich aber zu lange in diesem Gefühl des Verlustes suhlst und die Identität erschütterst, wirst du dich am Ende an deine Vergangenheit klammern und verzweifelt versuchen, die Beziehung zu “reparieren”, damit du deine/deinen Ex und dich selbst zurückbekommen kannst.

So schwierig und schmerzhaft es auch sein mag zu akzeptieren, du musst diesen Teil von dir und deinem Leben loslassen. Es gehört der Vergangenheit an. Ja, es ist schwer, aber du kannst es schaffen. Du kannst die notwendigen Schritte unternehmen, um mit deinem Leben weiterzumachen.

Hier sind 12 Schritte, die dir helfen, eine Trennung zu überwinden

Über jemanden hinwegzukommen hat viel mehr damit zu tun, wie du über die Trennung, deinen Ex und sogar dich selbst denkst, als der Versuch, den Schmerz zu löschen, den du fühlst.

Wenn du also durch die schlammigen Gewässer deiner Trennung navigierst, musst du dich ständig daran erinnern, dass dies ein Prozess und kein Ziel ist.

Nicht nur, dass du Geduld mit dir selbst haben musst, sondern du musst dir auch diese Zeit nehmen, um wirklich darüber nachzudenken, wer du bist, wer dein Ex war und warum deine Beziehung nicht funktioniert hat.

Das Lernen aus dieser Erfahrung wird dich nicht nur stärker machen, sondern es wird dir auch helfen zu wissen, was du in einer Beziehung willst und vielleicht mehr Erfolg beim nächsten Mal haben. Hier sind einige Schritte zur Verarbeitung deiner Trennung und zum Aufbruch in dein neues Leben.

1. Nimm dir Zeit

Über einen Ex hinwegzukommen ist ein Prozess. Es ist nichts, was man überstürzen kann. Außerdem solltest du Treffen mit dem Ex und neuen Personen um jeden Preis vermeiden.

Wenn du sofort nach einer Trennung ausgehst, kann ein Pflaster deinen Schmerz lindern, aber es wird ihn nicht heilen. Und so hart es auch sein mag, man muss sich seinen Gefühlen stellen und ehrlich und effektiv mit ihnen umgehen.

Sicher, dieser Prozess ist mies. Es braucht viel Zeit, Energie und harte Arbeit, um die eigenen Gefühle und Emotionen zu verarbeiten. Aber am Ende wird es sich lohnen, denn du wirst stärker und besser als vorher sein.

2. Erlaube dir, zu fühlen

Niemand genießt es, Schmerzen zu erleben. Aber Tatsache ist, dass du dir erlauben musst, zu fühlen, wenn du heilen willst.

Deine Gefühle zu ignorieren, so zu tun, als ob sie nicht existieren, oder zu versuchen, sie auf irgendeine Weise zu betäuben, wird deine Genesung nur bremsen. Sei ehrlich über die Verletzung, den Schmerz und die Ablehnung, die du fühlst. Es ist keine Schande, traurig zu sein.

Die Chancen stehen gut, dass du einen guten Teil deines Lebens mit dieser Person verbracht hast und die Trennung wird sicherlich einige sehr starke Emotionen hervorrufen.

Erst wenn du einen ehrlichen Blick darauf wirfst, wie sich die Trennung bei dir angefühlt hat, wirst du in der Lage sein, auf gesunde Weise durch deine Emotionen zu navigieren.

3. Um Hilfe bitten

Es ist selten, dass Menschen zu einer Entscheidung kommen, die Beziehung gleichzeitig zu beenden. Wenn also eine Trennung stattfindet, ist eine Seite normalerweise geschockt und verletzt.

Folglich können diese Gefühle von Schock, Ablehnung, Verletzung und sogar Verrat schwer zu steuern sein, besonders allein.

Sprich mit deinen Freunden darüber, wie du dich fühlst. Achte nur darauf, dass du dich nicht jedes Mal, wenn du redest, mit deiner Trennung beschäftigst. Sei ein rücksichtsvoller Freund.

Wenn du feststellst, dass du mehr Unterstützung brauchst, als von einem Freund erwartet werden kann, erwäge, mit einem Therapeuten, Berater oder spirituellen Führer zu sprechen. Sie sind darauf trainiert, Menschen bei der Bewältigung von Trennungen zu unterstützen.

4. Entferne deine/n Ex aus deinen sozialen Netzwerken

Nichts wird deine Heilung so stark beeinträchtigen, wie das Stalken des Ex auf Social Media. Jedes Mal, wenn du einen Beitrag mit dem lächelnden Gesicht siehst, wird es sein, als würde man den Schorf von der Wunde reißen.

Die Schmerzen beginnen von neuem. Also, folge ihnen nicht und entferne sie von allen deinen Konten.

Auch wenn es verlockend ist zu sehen, was der/die Ex vorhat, ist eine saubere Trennung besser für den Heilungsprozess.

Es gibt eine gewisse Menge an Frieden und Trost, die dadurch entsteht, dass man nicht weiß, was sie vorhaben und mit wem sie Zeit verbringen. Erlaube dir das.

5. Vermeide Kommunikation unter Alkoholeinfluss

Nichts ist schlimmer, als sich zu betrinken und eine SMS zu schreiben oder deine/n Ex anzurufen, um zu fragen, was schief gelaufen ist. Wenn Menschen betrunken sind, verlieren sie normalerweise ihren Filter und du wirst wahrscheinlich einige Dinge sagen, die du am Morgen bereuen wirst.

Aus diesem Grund kannst du die Kontaktinformationen deiner/deines Ex von deinem Handy entfernen und ihr E-Mail-Konto von deinem Computer löschen. Besser noch, vermeide es, übermäßig viel zu trinken.

Wenn du deine/n Ex betrunken anrufst, endet das meistens in einem Disaster. Am nächsten Morgen wirst du wahrscheinlich Scham und Verlegenheit erleben.

Darüber hinaus könnte dein/e Ex deine Sprachnachrichten oder Textnachrichten mit anderen Leuten teilen, was deine Verlegenheit noch verschlimmert. Um deinetwillen solltest du solche Situationen um jeden Preis vermeiden.

6. Betrachte die Beziehung ehrlich

Wirf einen objektiven Blick darauf, wie die Beziehung wirklich war. Um dies zu tun, musst du aufhören, deine/n Ex zu idealisieren und aufhören, über die guten Erinnerungen und Erfahrungen nachzudenken. Es ist zwar natürlich, die Vergangenheit durch eine rosafarbene Brille zu betrachten, aber es ist keine Realität.

Entscheide dich, einen ehrlichen Blick auf deine Beziehung zu werfen. Du könntest damit anfangen, eine Liste aller Dinge zu erstellen, die dein/e Ex gemacht hat, die dich verärgert haben. Du wirst feststellen, dass dein/e Ex nicht so fantastisch war, wie du dachtest.

Vielleicht warst du in eine emotional oder finanziell missbräuchliche Beziehung verwickelt. Vielleicht hatte dein/e Ex die Kontrolle oder hatte Probleme mit Eifersucht. Welche Probleme es auch immer gab, stelle sicher, dass du dich an diese erinnerst, anstatt dich nur auf die guten Dinge zu konzentrieren.

7. Kümmere dich um dich selbst

Nur weil dein Partner eine Beziehung beendet hat, bedeutet das nicht, dass du unwürdig oder nicht liebenswert bist.

Infolgedessen musst du dich nicht darauf konzentrieren, was du vielleicht falsch gemacht hast, sondern darauf, was du tun kannst, um dich besser zu fühlen. Dies kann bedeuten, dass man sich jeden Tag Zeit nimmt, um sich in irgendeiner Weise zu verwöhnen.

Lass dich massieren. Lies ein gutes Buch. Genieße eine Tasse Kaffee. Nimm ein langes Bad. Was auch immer dir das Gefühl gibt, getröstet und umsorgt zu werden, jetzt ist es an der Zeit, das zu tun, was du kannst.

Dies ist jedoch nicht die Zeit, übermäßig zu trinken, sich mit Fastfood vollzustopfen oder seine Tätigkeit wiederholt abzubrechen.

Am Ende werden diese Dinge dich nicht besser fühlen lassen. Es handelt sich um provisorische Lösungen und am Morgen werden deine Schmerzen und Unannehmlichkeiten immer noch da sein.

8. Finde wieder heraus, wer du bist

Wenn deine Identität so in deine Beziehung verstrickt war, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um wieder zu entdecken, wer du bist. Finde heraus, wer du außerhalb des Kontexts der Beziehung bist.

Die Eile, die Lücke zu füllen, die du erlebst, ohne zu wissen, wer du bist und was du willst, ist ein großer Fehler. Das ist auch ein Rezept für Katastrophen und letztendlich mehr Kummer.

Viele Male scheitern Beziehungen, weil Paare nicht kompatibel sind oder unterschiedliche Ziele oder Bedürfnisse haben. Nimm dir die Zeit, um herauszufinden, wer du bist und was du willst.

9. Schreibe deine Gedanken und Gefühle auf

Manchmal ist es hilfreich, das Herz mit Stift und Papier auszuschütten. Es kann geradezu kathartisch sein, deine Gedanken zu protokollieren. Also, schnapp dir ein Tagebuch und fang an zu schreiben.

Du kannst sogar einen Brief an deinen Ex schreiben, in dem du all deine Gedanken und Gefühle ausdrückst. Schick ihn einfach nicht ab. Der einfache Prozess, aufzuschreiben, wie man sich fühlt, als ob man mit ihr/ihm spricht, ist von selbst sehr heilsam.

Außerdem ist das, was du in deinem Brief schreibst, höchstwahrscheinlich nichts, worüber du in ein oder zwei Wochen von jetzt an reden willst. Im Moment sind deine Gefühle roh. Hol sie raus, aber behalte sie für dich.

10. Lass Zorn und Schuld los

Das Festhalten an Wut, Groll und Schuldgefühlen ist nicht gesund. Es wird dich innerlich auffressen. Konzentriere dich stattdessen darauf, deinen Zorn und deine Schuld loszulassen.

Erinnere dich daran, dass es bei der Vergebung nicht darum geht, zu vergessen. Es geht darum, sich davon zu befreien, an seine/n Ex gefesselt zu sein. Wenn du an Zorn und Groll festhältst, oder wenn du deine/n Ex für die Trennung verantwortlich machst, halten dich diese Gefühle an sie gebunden.

Außerdem kannst du nicht heilen, solange du noch verbunden bist – auch wenn die Emotionen, die dich verbinden, negativ sind.

Als Ergebnis solltest du dich darauf konzentrieren, deinen Zorn loszulassen und die Schuldzuweisung zu stoppen. Trainiere stattdessen deine Augen auf die Zukunft zu richten und konzentriere dich darauf, wie du willst, dass die Dinge in deinem Leben beim nächsten Mal seien sollen.

Aus dem Ganzen etwas Positives machen

Entgegen der landläufigen Meinung muss eine Trennung keine schlechte Sache sein. Sie können tatsächlich eine gute Sache sein, besonders wenn du nicht mehr in einer toxischen Beziehung steckst.

Anstatt sich also auf die negativen Aspekte zu konzentrieren, die die Trennung umgeben, solltest du nach Wegen suchen, sie in etwas Positives zu verwandeln.

Nimm dir in der Zeit als Single mehr Zeit, um deinen Leidenschaften nachzugehen oder dich freiwillig für eine gute Sache zu engagieren. Du kannst diese Reise machen, von der du schon immer geträumt hast!

Suche nach Möglichkeiten, dankbar zu sein, dass die Beziehung beendet ist, anstatt auf dem Schmerz zu verweilen. Wenn du das tust, dann wirst du anfangen, das Licht am Ende des Tunnels zu sehen, und Single zu sein, erscheint dir nicht mehr so schrecklich.

Denke daran, dass es noch andere da draußen gibt

Auch wenn es schwierig ist, dies jetzt zu sehen, wirst du eine andere Beziehung haben – wenn du eine willst. Du kannst neue Leute treffen und dich wieder verabreden. Erlaube dir nicht, in die Falle zu tappen und zu glauben, dass diese Person dein/e Seelenverwandte/r war und du nun für immer allein sein wirst.

Es gibt nicht nur eine Person für dich!



Bildquelle:

  • Kelly Sikkema auf Unsplash
Teilen