5 Negative Gedanken, die dein spirituelles Wachstum blockieren

5 Negative Gedanken, die dein spirituelles Wachstum blockieren

Gedanken, die dein spirituelles Wachstum blockieren

Die Sprache ist ein mächtiges Werkzeug.

Die Art und Weise, wie wir uns bewusst und unbewusst ausdrücken, ist ein klares Spiegelbild unserer Mentalität und unserer Gefühle.

Worte sind jedoch mehr als nur ein Spiegelbild, sie sind eine Form des Handelns und haben den gleichen Stellenwert.

Der Verstand projiziert häufig Bilder oder spinnt einen Gedanken in einen Bereich, in dem wir uns nicht wohl fühlen.

Der Verstand ist wie ein Kind, er greift nach Dingen, von denen er weiß, dass er sie nicht greifen sollte.

Dieses „Greifen“ bedeutet nicht zwangsläufig, dass das „Kind“ das Objekt will, nach dem es greift.

Es gibt viele Gründe, warum unser Geist dies tut, aber in den meisten Fällen trainiert er damit seine Fähigkeit, dies zu tun.

Diese Handlung, etwas zu tun, um es zu tun, überträgt sich auch auf unsere Sprache.

Unzensiert kann unser Mund einen Sturm entfachen.

Worte haben eine andere Kraft und einen anderen Einfluss als Gedanken.

Die unmittelbare Wirkung von Worten ist eher quantifizierbar.

Sprache ist eine nicht greifbare Form des Handelns, die auf Gedanken beruht.

Sobald man einen Gedanken oder eine Absicht in eine Handlung umsetzt, verlässt sie den eigenen Einflussbereich und wird zu einer eigenständigen Entität.

Ein grausames Wort kann nicht im Keim erstickt oder zurückgenommen werden.

Es müssen weitere Maßnahmen ergriffen werden, um den Schaden zu heilen.

Wir verwenden die schlimmsten Ausdrücke gegen uns selbst.

Unser Verstand plappert ständig vor sich hin, verdammt dies und kritisiert jenes.

Manchmal lassen wir diesen Gedanken törichterweise freien Lauf, normalerweise auf scherzhafte Art und Weise.

Der sarkastische Glanz, den ein schlechtes Wort hinterlässt, tut nichts, um den Schaden abzuwenden.

Wenn überhaupt, vergiftet es diejenigen, die es hören.

Nachfolgend sind einige gängige Phrasen aufgeführt, die verwendet werden, um eine negative separate Einheit zu schaffen.

Im Interesse des „Dampfablassens“ oder einer seltsamen Art von halbherziger Selbstvergebung sprechen wir diese Phrasen aus.

Sie werden zu Handlungen, die uns verletzen und uns bremsen.

Hier sind 5 Negative Gedanken, die dein spirituelles Wachstum blockieren

1. „Ich bin so dumm“

Es gibt so viele Definitionen und Arten von Intelligenz.

Es gibt auch einen Unterschied zwischen Weisheit und Intelligenz.

Selbst wenn du gerade ein bisschen dumm bist, solltest du die Weisheit besitzen, dich nicht selbst herabzusetzen.

Dieser Satz kann durch „Ich hätte es besser machen können“ ersetzt werden.

2. „Ich kann das nicht“

Dieser Aussage geht immer eine Konversation über Technik und Unterstützung voraus, dann wird nach Übung und Anstrengung das Unmögliche geschafft.

Entscheide nach deinen Prioritäten, was du tun willst, und tu es.

Du solltest nicht sagen, dass dir etwas wichtig ist, und es dann mit technischen Schwierigkeiten abhaken.

Du gefährdest die Unantastbarkeit deiner Prioritäten, wenn du das tust.

Diese Aussage ist austauschbar mit: „Das wird schwierig“, oder „Ich brauche Hilfe dabei“.

3. „Ich hasse mich selbst“

Liebe ist die Fähigkeit, sich zu kümmern, zu schützen, zu nähren.

Wenn man nicht in der Lage ist, diese Art von Energie für sich selbst zu erzeugen, wenn man nicht in der Lage ist, sich um sich selbst zu kümmern, sich zu nähren, sich zu schützen, ist es sehr schwierig, sich um einen anderen Menschen zu kümmern.

In der buddhistischen Lehre ist es klar, dass die Liebe zu sich selbst die Grundlage für die Liebe zu anderen Menschen ist.

Diese Phrase sollte ersetzt werden durch: ‚Ich kann es besser machen‘, ‚Ich werde es besser machen‘, ‚Es fällt mir schwer, jetzt ehrlich zu mir selbst zu sein.‘

4. „Ich bin hässlich“

Diese Aussage kommt in vielen Formen: Ich bin fett, meine Haare sind hässlich, meine Augen liegen zu dicht beieinander, meine Nase hat zwei Löcher.

Sie alle sind lächerlich. Schönheit kommt von innen, sie entspringt einem gesunden Geist.

Die Mode ist der Unsinn, der sagt, dass die Menschen so und so sind.

Sei schön und liebe dich selbst.

Dieser Satz kann ersetzt werden durch: ‚Ich bin fantastisch!‘, ‚Mein Kern ist so stark!‘, ‚Ich bin schön!‘

5. „Ich hasse mein Leben“

Lass den momentanen Wahnsinn in deinem Schädel oder den Sturm in deinem Herzen nie in dieser Form über deine Lippen kommen.

Wenn du dich über dein Leben ärgerst, bedeutet das, dass du dir Sorgen machst und mehr als frustriert bist.

Sprich deine Frustration und deine Emotionen aus, aber schlage niemals auf die einzigartige Geschichte ein, die dein Leben ist.

Dieser Satz sollte niemals ausgesprochen werden.

Ersetze ihn stattdessen durch: Ich bin verärgert“, „Ich brauche Hilfe“ oder „Ich möchte umarmt werden“.


↘️Hol dir deine 5 kostenlosen Bücher – Klick auf den Banner ↙️

kostenlose Bücher

Teilen