5 Möglichkeiten, um schlechtes Karma aufzuheben

5 Möglichkeiten, um schlechtes Karma aufzuheben

Schlechtes Karma

Versuchst du, schlechtes Karma rückgängig zu machen? Glaubst du, dass du eine karmische Schuld zurückzahlen musst?

Vielleicht hast du in der Vergangenheit Dinge getan oder gesagt, die du im Nachhinein bereut hast.

Jetzt hast du das Gefühl, dass diese Dinge zurückgekommen sind und dich heute heimsuchen.

Vielleicht hast du bemerkt, dass immer wieder die gleichen negativen Ereignisse passieren, und du möchtest einen Weg finden, diese Energie auszulöschen und bessere Schwingungen anzuziehen.

Wir können zwar nicht ändern, was wir bereits herbeigeführt haben, aber wir können uns sicherlich zu positiveren Absichten verpflichten, die eine bessere Zukunft schaffen.

Wie genau macht man das?

Du kannst die folgenden Tipps nutzen, um dich inspirieren zu lassen, wie du schlechtes Karma aufheben, mehr Positivität in deinem Leben fördern und eine bessere Zukunft schaffen kannst.

Hier sind 5 Möglichkeiten, um schlechtes Karma aufzuheben

Nr. 1. Schreibe einen Brief oder rufe diejenigen an, denen du in der Vergangenheit Unrecht getan hast

Vielleicht kannst du die schrecklichen Dinge, die du zu jemandem gesagt hast, einfach nicht abschütteln, und jetzt fühlst du, wie diese schwere Energie auch deinen Geist und Körper durchdringt.

Wenn du dich bei Menschen entschuldigst, die du in den Jahren zuvor verletzt hast, kann das die negative Energie, die du fühlst, wirklich aufheben und die Dinge umdrehen.

Wie du weißt, kommt alles wieder zurück, also entschuldige dich, wenn es nötig ist, um die Dinge zwischen dir und der Person, die du verärgert hast, zu klären.

Du wirst nicht nur dafür sorgen, dass sich die andere Person besser fühlt, sondern du wirst dem Universum bewusst sagen, dass es deine Tafel säubern und jegliche karmische Schuld ausgleichen soll.

Nr. 2. Karma erfordert, dass du jedem Liebe schenkst, sogar deinen Feinden

Menschen zu lieben, die dich nicht mögen, ist zwar nicht die einfachste Sache, aber es wird dir am Ende des Tages ein reines Gewissen verschaffen.

Wenn jemand ein Problem mit dir hat, ist das sein eigenes Karma, das sich auf dich projiziert.

Erlaube es deinem Karma, diese Menschen mit dem zu nähren, was sie sich selbst offensichtlich nicht geben: Liebe.

Wenn du es zu einem Ziel machst, jeden zu lieben, unabhängig davon, ob sie dich zurück lieben, wirst du viel bessere Beziehungen zu Menschen haben.

Außerdem werden diese Feinde vielleicht irgendwann zu Freunden.

Verletzte, negative Menschen brauchen Liebe mehr als jeder andere, also gib sie ihnen von ganzem Herzen.

Ganz zu schweigen davon, dass du damit beginnst, deine karmische Schuld zu begleichen.

Nr. 3. Übe dich in Geduld

Vielen von uns fehlt es aufgrund unserer Kultur der sofortigen Befriedigung an Geduld.

Wir wollen alles sofort und erkennen nicht, dass bessere Dinge auf uns warten, wenn wir uns in Geduld üben.

Du solltest zwar nicht erwarten, dass dir alles auf einem Silbertablett serviert wird, ohne dass du dafür arbeiten musst, aber das Universum wird dir immer auf halbem Weg entgegenkommen, wenn du gute Absichten hast.

Wenn du wirklich den Wunsch hast, neu anzufangen und positives Karma in deinem Leben zu schaffen, solltest du erwarten, dass du dafür belohnt wirst, solange du dich ein wenig anstrengst.

Wenn du dein Leben auf die liebevollste und mitfühlendste Art und Weise lebst, die du dir vorstellen kannst, wird das Universum keine andere Wahl haben, als dich mit mehr positiven Orten, Menschen und Ereignissen in Verbindung zu bringen.

Nr. 4. Lerne sowohl aus negativen als auch aus positiven Erfahrungen

Lektionen existieren sowohl in den tiefsten Tälern als auch auf den höchsten Bergen, wir müssen nur unsere Augen und Ohren für sie offen halten.

Du musst dich nicht schämen oder unwürdig fühlen, positive Erfahrungen in deinem Leben zu machen, nur weil du eine schlechte Vergangenheit hattest.

Lerne einfach daraus und gehe weiter, in dem Wissen, dass du immer ein neues Kapitel in deiner Geschichte schreiben kannst.

Sei dankbar für das, was du gelernt hast, denn ohne jede einzelne deiner Erfahrungen würdest du nicht wissen, was du heute tust.

Deine Erfahrungen prägen dich, aber sie müssen dich nicht definieren.

Fange einfach an, dein Leben zielgerichteter zu leben, und ein besseres Karma wird sich zweifellos einstellen, wenn du es am wenigsten erwartest.

Nr. 5. Positiv denken, immer!

Inzwischen weißt du, dass wir große Verfechter des positiven Denkens sind, weil unsere Gedanken das Fundament für das sind, was wir in unserem Leben bauen.

Du kannst entweder ein starkes, hoch aufragendes Schloss bauen oder einen verfallenen, instabilen Schuppen.

Beides beginnt mit den gleichen Werkzeugen.

Du solltest deine Gedanken nutzen, um dich in die Richtung zu lenken, in die du wirklich gehen willst.

Wenn du nämlich deinem Gehirn die Kontrolle über dein Leben überlässt, wirst du bald feststellen, dass du nicht mehr hinter dem Steuer sitzt.

Übernimm die Kontrolle über deine Gedanken und nähre deinen Geist mit Worten und Visionen, von denen du das Gefühl hast, dass sie ein positives Leben erschaffen werden.

Es ist nie zu spät, dein Leben neu zu gestalten und karmische Schulden zurückzuzahlen, wenn du an die Kraft des positiven Denkens glaubst!


 

Teilen