Die vielen Vorteile des Optimismus

Die vielen Vorteile des Optimismus

Optimismus

Kennst du jemanden, der immer ein Lächeln und einen positiven Gedanken zu haben scheint? Oder gehörst Du selbst zu den Menschen, die voller Optimismus sind?

Schwierigkeiten werden von Optimisten als „Lernerfahrungen“ angesehen, und selbst der erbärmlichste Tag birgt für sie immer das Versprechen, dass „morgen wahrscheinlich besser sein wird“.

Wenn du stets die bessere Seite der Dinge siehst, hast du vielleicht das Gefühl, dass du mehr positive Ereignisse in deinem Leben erlebst als andere, dass du weniger gestresst bist und sogar größere gesundheitliche Vorteile genießt.

Das ist keine Einbildung!

Die Vorteile des Optimismus

Forscher wie Martin Seligman studieren seit Jahren Optimisten und Pessimisten und haben festgestellt, dass eine optimistische Weltsicht gewisse Vorteile mit sich bringt. (1)

Hervorragende Gesundheit

In einer Studie mit 99 Studenten der Harvard Universität waren diejenigen, die im Alter von 25 Jahren Optimisten waren, im Alter von 45 und 60 Jahren signifikant gesünder als diejenigen, die Pessimisten waren. (2)

Andere Studien haben einen Zusammenhang zwischen einer pessimistischen Art und höheren Raten von Infektionskrankheiten, schlechtem Gesundheitszustand und früherer Sterblichkeit hergestellt.

Bessere Leistung

Seligman analysierte Sportmannschaften und fand heraus, dass die optimistischeren Teams mehr positive Synergien schufen und besser abschnitten als die pessimistischeren.

Eine andere Studie zeigte, dass pessimistische Schwimmer, die zu der Annahme veranlasst wurden, dass sie schlechtere Leistungen erbracht hatten, für zukünftige schlechte Leistungen anfällig waren.

Optimistische Schwimmer hatten diese Schwachstelle nicht. Untersuchungen wie diese haben einige Unternehmen dazu veranlasst, Optimisten einzustellen – eine Praxis, die sich auszuzahlen scheint.

Beharrlichkeit

Optimisten geben nicht so leicht auf wie Pessimisten, und sie haben dadurch eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit. Einige optimistische Geschäftsleute, wie Donald Trump, sind (sogar mehrfach) bankrott gegangen, konnten aber weitermachen und ihre Misserfolge in Millionen umsetzen.

Emotionale Gesundheit

In einer Studie mit klinisch depressiven Patienten wurde entdeckt, dass eine 12-wöchige kognitive Therapie (bei der die Denkprozesse einer Person neu gestaltet werden) besser funktioniert als Medikamente, da die Veränderungen länger anhaltend sind als eine vorübergehende Behandlung.

Patienten, die diese Therapie in Optimismus hatten, hatten die Fähigkeit, mit zukünftigen Rückschlägen effektiver umzugehen.

Erhöhte Lebensdauer

In einer retrospektiven Studie von 34 gesunden Hall of Fame Baseballspielern, die zwischen 1900 und 1950 gespielt haben, lebten Optimisten deutlich länger.

Andere Studien haben gezeigt, dass optimistische Brustkrebspatientinnen bessere gesundheitliche Ergebnisse hatten als pessimistische und hoffnungslose Patientinnen. (3)

Weniger Stress

Optimisten neigen auch dazu, weniger Stress zu erleben als Pessimisten oder Realisten. Weil sie an sich und ihre Fähigkeiten glauben, erwarten sie, dass gute Dinge geschehen.

Sie sehen negative Ereignisse als kleine Rückschläge, die leicht zu überwinden sind, und sehen positive Ereignisse als Beweis für weitere gute Dinge, die noch kommen werden. Weil sie an sich selbst glauben, gehen sie auch mehr Risiken ein und schaffen mehr positive Ereignisse in ihrem Leben.

Die Forschung zeigt, dass Optimisten beim Stressmanagement proaktiver sind und Ansätze bevorzugen, die Stressoren und ihre emotionalen Folgen reduzieren oder beseitigen. Optimisten arbeiten härter an der Stressbewältigung, so dass sie weniger gestresst sind.

Was ist der Erklärungsstil?

„Erklärungsstil“ oder „Zuschreibungsstil“ bezieht sich darauf, wie Menschen ihre Lebensereignisse erklären. Es gibt drei Facetten, wie Menschen eine Situation erklären können. Dies kann beeinflussen, ob sie zu Optimisten oder Pessimisten neigen:

  • Stabil vs. instabil: Kann die Zeit die Dinge ändern oder bleiben die Dinge unabhängig von der Zeit gleich?
  • Global vs. Lokal: Spiegelt eine Situation nur einen Teil des Lebens oder das Leben als Ganzes wider?
  • Interne vs. Externe: Hast du das Gefühl, dass die Ereignisse von dir oder einer äußeren Kraft verursacht werden?

Realisten sehen die Dinge relativ klar, aber die meisten von uns sind keine Realisten. Die meisten von uns schreiben die Ereignisse in ihrem Leben bis zu einem gewissen Grad optimistisch oder pessimistisch zu.

Das Muster sieht folgendermaßen aus:

Optimistischer Erklärungsstil

Optimisten erklären positive Ereignisse so, als wären sie durch sie (intern) geschehen. Sie sehen sie auch als Beweis dafür, dass in der Zukunft (stabil) und in anderen Bereichen ihres Lebens (global) mehr positive Dinge geschehen werden.

Umgekehrt sehen sie negative Ereignisse nicht als ihre Schuld an (extern). Sie sehen sie auch als Zufallstreffer (isoliert), die nichts mit anderen Bereichen ihres Lebens oder zukünftigen Ereignissen zu tun haben (lokal).

Wenn ein Optimist zum Beispiel eine Beförderung erhält, wird er wahrscheinlich glauben, dass es daran liegt, dass er gut in seinem Job ist und in Zukunft mehr Leistungen und Beförderungen erhält.

Wenn sie bei der Beförderung übergangen wird, liegt es wahrscheinlich daran, dass sie wegen mildernder Umstände einen schlechten Monat hatte, aber in der Zukunft besser abschneiden wird.

Pessimistischer Erklärungsstil

Pessimisten denken genau anders herum. Sie glauben, dass negative Ereignisse durch sie (intern) verursacht werden. Sie glauben, dass ein einziger Fehler bedeutet, dass mehr kommen werden (stabil), und dass Fehler in anderen Lebensbereichen unvermeidlich sind („global“), weil sie die Ursache sind.

Positive Ereignisse sehen sie als Zufallstreffer (lokal), die durch Dinge außerhalb ihrer Kontrolle verursacht werden (extern) und wahrscheinlich nicht mehr passieren werden (instabil).

Ein Pessimist würde eine Beförderung als ein glückliches Ereignis sehen, das sich wahrscheinlich nicht wiederholen wird, und vielleicht sogar befürchten, dass sie nun unter einer genaueren Prüfung steht.

Bei einer Beförderung übergangen zu werden, würde wahrscheinlich als nicht qualifiziert genug erklärt werden. Sie würde also erwarten, wieder übergangen zu werden.

Was bedeutet das?

Wenn du ein Optimist bist, verheißt das verständlicherweise Gutes für deine Zukunft. Negative Ereignisse rollen dir eher vom Rücken, aber positive Ereignisse bestätigen deinen Glauben an dich selbst.

Sie bestätigen deine Fähigkeit, jetzt und in der Zukunft Gutes zu tun, und an die Güte des Lebens zu glauben.

Pessimisten und Realisten haben Glück, dass diese Denkmuster bis zu einem gewissen Grad erlernt werden können (obwohl wir dazu tendieren, meistens für unsere Denkmuster prädisponiert zu sein.)

Mit einer Praxis, die kognitive Umstrukturierung genannt wird, kann man sich selbst und anderen helfen, optimistischer zu werden, indem man bewusst negatives, selbstbegrenzendes Denken herausfordert und durch optimistischere Denkmuster ersetzt.


Kostenloses Meditations Album

Teilen