10 Wege zum Öffnen des dritten Auges

10 Wege zum Öffnen des dritten Auges

Öffnen des dritten Auges

Das dritte Auge befindet sich in der Mitte deiner Stirn. Es ist der Ort des Ajna-Chakras.

Das dritte Auge ist ein Teil dessen, was man „den feinstofflichen Körper“ nennt, und es ist eine wichtige Kraft, die steuert, wie sich Prana im Körper bewegt.

Wenn das dritte Auge aktiviert wird, wird es dir erlauben, die Wahrheit darüber zu sehen, wer du bist und alles um dich herum. Deine Träume werden lebendiger und deine Phantasie und Konzentration sind stärker.

Außerdem vertraust du deiner Intuition.

Yogi Bhajan sagte einmal:

„Ohne Intuition durchs Leben zu gehen, ist wie ein Auto zu fahren, das keinen Seitenspiegel und keinen Rückspiegel hat. Man sieht nur noch geradeaus.“

Das dritte Auge muss offen sein, damit man eine Astralprojektion, eine Astralreise oder irgendeine Form von außerkörperlicher Erfahrung machen kann

Weitere Vorteile durch das Öffnen des dritten Auges sind:

  • Hilft, den Schleier der Dualität zu durchdringen.
  • Begünstigt den Erwerb von psychischen Kräften.
  • Verleiht inneren Frieden.
  • Baut geistige Stärke auf.
  • Verschafft Einsicht.

In der Wissenschaft wird das dritte Auge als Zirbeldrüse bezeichnet, eine erbsengroße Drüse, die Melatonin produziert, ein Hormon, das die Schlafgewohnheiten verändert, sowohl in jahreszeitlichen als auch in zirkadianen Zyklen.

Hier sind 10 Wege zum Öffnen des dritten Auges

1. Trataka-Meditation

Die Trataka-Meditation, auch Augenreinigungseditation genannt, ist eine Art der Meditation, bei der man die Augen offen hält und sich auf einen kleinen Punkt oder Gegenstand konzentriert.

Traditionell wird eine Kerzenflamme verwendet, da die Augen das Licht der Flamme absorbieren und das Bild der Flamme bleibt, wenn die Augen geschlossen sind.

Die Trataka-Meditation ist ein Teil des Hatha-Yoga, einer Yogaart, die körperliche Bewegungen mit Energiearbeit und Meditation verbindet.

Trataka wird folgende Vorteile zugeschrieben:

  • Fördert die Geduld und das Selbstvertrauen.
  • Verbessert die Willenskraft, das Gedächtnis und die Konzentration.
  • Beruhigende Wirkung auf die kranialen Nerven.
  • Verbessert die Visualisierungsfähigkeit.
  • Verbessert die Sehkraft in der Dunkelheit.
  • Verbessert die kognitive Funktion.
  • Gleicht die Aktivität in den beiden Gehirnhälften aus.
  • Heilt Augenkrankheiten.
  • Beruhigt den ängstlichen Geist.
  • Erhöht die nervliche Stabilität.
  • Bringt unterdrückte Gedanken an die Oberfläche.
  • Hilft bei Schlaflosigkeit.
  • Macht die Augen stärker.

Trataka Anleitung

  1. Nimm eine bequeme Position im Schneidersitz ein, bei der die Wirbelsäule gerade ist.
  2. Stelle die Kerze mit dem Docht der Kerze etwa eine Armlänge von dir entfernt und in Augenhöhe auf. Die Flamme sollte still sein.
  3. Leg deine Handflächen auf die Knie. Schließe deine Augen. Richte deine Aufmerksamkeit leicht auf deinen Atem, während du deine Umgebung wahrnimmst.
  4. Dann öffne die Augen und richte deinen Blick auf den mittleren Teil der Flamme.
  5. Schaue ohne zu blinzeln und ohne Anstrengung.
  6. Übe jeden Tag 3 bis 5 Minuten, bis du den Blick ohne Tränen und ohne Beschwerden bequem ausüben kannst.

Hinweis: Es wird gewarnt, dass Trataka nicht für Menschen mit schweren Augenerkrankungen geeignet ist.

Tipp: Trataka sollte spät abends vor dem Schlafengehen durchgeführt werden.

2. Yoga

Die folgenden Asanas eignen sich hervorragend zur Aktivierung des Stirnchakras:

  • Balasana – Das Auflegen der Augenbrauenmitte auf den Boden hilft, die Zirbeldrüse zu aktivieren.
  • Donnerkeil-Pose – Sie hilft, den Geist zu stabilisieren.
  • Makarasana – Es erhöht die Durchblutung von Gehirn und Gesicht.

Zusätzlich sind die Fünf tibetischen Riten hervorragend geeignet, um das Stirnchakra auszugleichen.

3. Sungazing

Sungazing ist eine alte Praxis, die von Yogis zur Stimulierung der Zirbeldrüse verwendet wird. Sungazing bedeutet in etwa „in die Sonne gucken.“

Tipps: Beginne mit 10 Sekunden und füge 10 Sekunden für jeden folgenden Tag hinzu, an dem Du den Blick auf die Zirbeldrüse richten möchtest. Stelle dich beim Sungazing barfuss auf den Boden.

Warnung: Du darfst nur in den Stunden nach Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang in die Sonne schauen, da die UV-Strahlung in diesen Zeiten gering ist.

4. Nadi Shodhana Pranayama

Nadi Shodhana, auch bekannt als abwechselnde Nasenlochatmung, ist eine Atemübung, die die rechte und linke Gehirnhälfte ins Gleichgewicht bringt.

Weitere Vorteile sind:

  • Verbessert die Konzentrationsfähigkeit.
  • Versorgt den Körper mit Sauerstoff.
  • Fördert die mentale Klarheit.
  • Setzt Toxine frei.
  • gleicht männliche und weibliche Energien aus.
  • Reduziert Stress.
  • Hilft, Atemwegsallergien zu lindern.
  • Unterstützt die Atmungskanäle.
  • Hilft den Hormonhaushalt auszugleichen.
  • Verjüngt das Nervensystem.

5. Energieheilung

Die Energieheilung dient der Förderung der menschlichen Energiekraft und der Behandlung von energetischen Ungleichgewichten. Reiki, eine japanische Energie-Heiltechnik, ist heute wohl die bekannteste Energieheilungsmethode.

Die heute weltweit vorherrschende Form von Reiki wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Dr. Mikao Usui geschaffen.

6. Rückzug in die Dunkelheit

Die Dunkelheit löst eine erhöhte Produktion von Melatonin und schließlich DMT (Dimethyltryptamin) aus. Dies hilft, die Zirbeldrüse zu stimulieren.

7. Affirmationen

Um das dritte Auge zu öffnen, wiederhole Affirmationen, die sich auf Einsicht, Bewusstsein und Intuition beziehen.

Hier sind einige Beispiele für Affirmationen, die für die Öffnung des dritten Auges wirksam sind:

  • „Meine Gedanken sind ruhig und friedlich.“
  • „Ich lasse mich von meiner inneren Weisheit leiten.“
  • „Ich habe ein gutes Gedächtnis.“
  • „Ich bin ein intuitiver Mensch, und ich weiß, was für mich richtig ist.“
  • „Ich fühle mich mit meiner spirituellen Wahrheit verbunden.“
  • „Ich vertraue meiner Intuition.“

8. Chanten von OM (AUM)

Das Chanten von „OM“ hilft uns, unser drittes Auge zu öffnen und uns mit der göttlichen Kraft des Universums zu verbinden.

Tipp: Diese Praxis kann besonders kraftvoll sein, wenn sie früh morgens praktiziert wird.

9. Shirodhara (Stirnölguss)

Shirodhara ist eine ayurvedische Heilpraxis, die seit mehr als 5.000 Jahren in Indien durchgeführt wird.

Bei dieser Praxis wird warmes Öl auf die Stirn geträufelt, um die Öffnung des dritten Auges zu stimulieren.

Weitere Vorteile sind:

  • Fördert die Fruchtbarkeit, indem es die Freisetzung von Hormonen in der Hypophyse stimuliert.
  • Weckt die innere Weisheit und Intuition.
  • Entspannt die Gesichtsmuskeln.
  • Reinigt den Geist.
  • Bringt Harmonie in Körper, Geist und Seele.
  • Stärkt die Haarfollikel, um vorzeitigem Ergrauen und Haarausfall vorzubeugen.
  • Fördert die Konzentration und geistige Klarheit.
  • Verbessert die Sensibilität der fünf Sinne.
  • Verbessert die Schlafmuster.
  • Lindert Migräne-Kopfschmerzen.
  • Hilft, das Nervensystem zu entspannen.
  • Hilft, Neurotransmitter wie Melatonin, Dopamin und Serotonin auszugleichen.
  • Erzeugt einen Zustand der Entspannung in Geist und Körper.

10. Heilsteine

Effiziente Heilsteine zum Öffnen des dritten Auges sind:

  • Schwarzer Obsidian – Er fördert das Gleichgewicht zwischen Vernunft und Gefühl.
  • Amethyst – Er steht für Weisheit.
  • Violetter Fluorit – Er klärt verwirrte Gedanken auf.

Weitere Tipps

  • Eine pflanzliche Ernährung.
  • Entkalke deine Zirbeldrüse – Es wird empfohlen, Wasserquellen und Produkte, die Fluorid enthalten, zu vermeiden.
  • Weniger Zeit vor dem TV oder dem Laptop verbringen.
  • Mehr Zeit in der Natur zu verbringen.
  • Sport treiben.


Bildquelle:

  • pikrepo.com – CC0
Teilen