6 Dinge, die du bedenken solltest, wenn du dich nicht liebenswert fühlst

6 Dinge, die du bedenken solltest, wenn du dich nicht liebenswert fühlst

Fühlst du nicht liebenswert?

Hast du dich jemals nicht liebenswert gefühlt?

Vielleicht ist es ein flaues Gefühl im Magen, wenn du allein bist, oder ein Flüstern, das du nicht abschütteln kannst, von dieser Stimme in deinem Kopf.

Wir möchten, dass du weißt, dass du liebenswert bist, und dass manchmal negative Gedanken die Macht haben, uns zu übermannen und die Realität zu verzerren.

Hier sind 6 Dinge, die du bedenken solltest, wenn du dich nicht liebenswert fühlst

Nr. 1. Liebe beginnt in uns selbst

Liebst du dich selbst? Ein Teil des Grundes, warum wir uns manchmal nicht liebenswert fühlen, ist, dass wir vergessen, der Selbstliebe Priorität einzuräumen.

Selbstliebe ist nicht immer einfach, aber sie lässt uns an uns selbst, unsere Träume und unsere Liebenswürdigkeit glauben.

Jeder Einzelne von uns ist liebenswert, so wie er ist, aber damit du das spürst, musst du dich selbst feiern.

Um Selbstliebe zu praktizieren, versuche Dinge aufzuschreiben, die du an dir liebst, Momente, die dich stolz gemacht haben, und Menschen in deinem Leben, die dich lieben.

Nr. 2. Unser Gehirn ist darauf gepolt, negativ zu denken

Hast du jemals von dem Phänomen namens “Negativitätsverzerrung” gehört?

Es beschreibt im Grunde die Idee, dass unser Gehirn negative Ereignisse anders verarbeitet als positive, was dazu führt, dass wir sie verstärken.

Obwohl dies nützlich sein kann, um aus unseren Fehlern zu lernen, kann es auch dazu führen, dass wir uns zu sehr auf die Negativität um uns herum konzentrieren.

Wenn du dich immer wieder an negative Momente und Ereignisse erinnerst und dich deswegen nicht liebenswert fühlst, denke daran, dass dein Gehirn so gepolt ist, dass es sich genau darauf konzentriert.

Das Positive umgibt dich ebenfalls, und je mehr du es an die Oberfläche bringst, desto leichter wird es, diese negativen Ereignisse zu akzeptieren und sie auf gesunde Weise zu verarbeiten!

Klicke hier, um mehr über die Chakren Meditation zu erfahren!

Nr. 3. Deine Schwächen definieren dich nicht

Wir sind Menschen und als Menschen haben wir Fehler.

Oft denken wir, dass unsere Fehler unseren Charakter definieren, oder wir sehen sie als etwas an, das für jeden sichtbar ist.

Wenn du das Gefühl hast, dass deine Fehler dich nicht liebenswert machen, denke nicht nur daran, dass jeder Fehler hat, sondern auch daran, dass deine Fehler dich einzigartig und anders machen.

Sie geben uns die Chance, zu lernen und zu den besten Menschen zu werden, die wir sein können.

Du bist liebenswert, mit allen Fehlern die du hast!

Nr. 4. Dein Verstand ist ein großer Geschichtenerzähler

Wenn jemand nicht sofort auf dich reagiert, nimmst du an, dass er dich nicht mag? Wenn ja, dann bist du nicht allein.

Es hat sich herausgestellt, dass unser Gehirn dazu neigt, Lücken zu füllen, indem es Geschichten erfindet, die uns in ein negatives Licht rücken.

Oft gehen wir davon aus, dass die Leute böse auf uns sind oder uns nicht mögen.

Und nicht nur das, am Ende glauben wir auch noch an diese Annahmen und reagieren darauf.

Diese Emotionen können sich in eine Spirale verwandeln und dazu führen, dass wir uns nicht liebenswert oder fehlerhaft fühlen.

Wenn dir das passiert, denke daran, dass dein Gehirn es liebt, komplizierte Geschichten zu weben.

Du solltest nicht zulassen, dass diese Geschichten das, was wirklich ist, verdecken und deinen Wert verschleiern.

Nr. 5. Romantische Beziehungen bestimmen nicht deinen Wert

Wenn du schon eine Weile Single bist, fängst du an, deine Liebenswürdigkeit in Frage zu stellen?

Auch wenn es verlockend ist, solltest du nicht in die Falle der Gesellschaft tappen!

Es gibt keine geschriebene Regel, die besagt, dass das Single-Dasein ein Spiegelbild deiner Liebenswürdigkeit ist, oder überhaupt eine schlechte Sache ist.

Wir erschaffen negative Assoziationen mit dem Single-Dasein in unseren Köpfen, weil die Gesellschaft uns darauf konditioniert hat zu glauben, dass wir ohne einen romantischen Partner unvollständig sind.

Tatsächlich gibt es so viele Vorteile des Singledaseins, die die Menschen gerade erst entdecken.

Infolgedessen können sich diejenigen, die eine Zeit lang Single sind, unvollkommen, unwürdig und nicht liebenswert fühlen.

In diesen Momenten solltest du dich daran erinnern, dass dein Wert nicht dadurch bestimmt wird, was andere von dir sehen wollen.

Du bist liebenswert und wertvoll, indem du einfach deinen Leidenschaften folgst und du selbst bist, unabhängig von deinem Beziehungsstatus.

Klicke hier, um mehr über die Chakren Meditation zu erfahren!

Nr. 6. Die Art und Weise, wie Menschen dich behandeln, spiegelt nie deine Person wider.

Hat dich schon einmal jemand schlecht behandelt und dir das Gefühl gegeben, dass es deine Schuld war? Vielleicht ein Familienmitglied oder ein romantischer Partner?

Wenn dies der Fall ist, solltest du wissen, dass jede schlechte Behandlung dir gegenüber niemals deine Schuld ist.

Wenn jemand unhöflich zu dir ist, dich anschreit oder dich in irgendeiner Weise schlecht behandelt, ist es ganz natürlich, dass dein Gehirn versucht, dich davon zu überzeugen, dass du es verdient hast.

Du solltest aber bedenken, dass niemand, egal aus welchem Grund, das Recht hat, dich schlecht zu behandeln.

Ein Trauma, das du erlebst, ist niemals deine Schuld und steht absolut nicht im Weg, dass du liebenswert bist, egal was dein Gehirn versucht, dir zu sagen.

Wenn du dich nicht liebenswert fühlst, hoffen wir, dass dieses Video dir hilft.

Du bist wunderbar und wertvoll, genau so wie du bist.


Klick auf den Banner, um mehr über die Chakren Meditation zu erfahren!

Meditation Chakra

Teilen