7 Anzeichen dafür, dass du nicht leicht zu manipulieren bist

7 Anzeichen dafür, dass du nicht leicht zu manipulieren bist

Nicht leicht zu manipulieren

Man könnte meinen, dass jeder tief im Inneren gute Absichten hat. Leider ist das wohl nicht wahr. Viele Leute sind bereit, dich zu benutzen und dich zu überrumpeln, wenn es bedeutet, nach oben zu kommen.

Wenn man es mit einem professionellen Manipulator zu tun hat, merkt man oft erst was passiert, wenn es zu spät ist. Wie oft wirst du von anderen manipuliert? Bist du zu gutgläubig? Oder erkennst du die schlechten Absichten einer Person schon aus einer gewissen Entfernung?

Hier sind 7 Anzeichen dafür, dass du nicht leicht zu manipulieren bist

1. Du verlangst Respekt von anderen

Menschen, die Spaß daran haben, andere zu manipulieren, suchen oft nach Zielen mit geringer Wertschätzung. Sie wissen, dass es einfacher ist, das zu bekommen, was sie wollen, wenn jemand sich nicht als Fußabtreter für andere aufspielt.

Wenn du jemand bist, der sich durchsetzt und Respekt von deinen Mitmenschen fordert, ist es wahrscheinlich, dass du nicht von Menschen mit schlechten Absichten manipuliert wirst.

2. Du hast keine Angst, deine Meinung zu äußern

Wenn du bereit bist, deine Meinung zu äußern und anderen deine Bedürfnisse zu erklären, solltest du wissen, dass du im Leben nicht sehr weit kommst, wenn du dich weigerst, das Wort zu ergreifen.

Ein Manipulator hält sich von jedem fern, der sich nicht scheut, für sich selbst einzutreten. Es zeigt, dass du in der Lage bist, deine Bedürfnisse zu priorisieren und zu kommunizieren, damit deine Bedürfnisse erfüllt werden.

3. Du hast keine Angst, nein zu sagen

Manipulatoren suchen sich diejenigen aus, die Angst haben, nein zu sagen. Sie zielen gezielt auf Menschen ab, die bereit sind, zuzustimmen, ohne zu viele Fragen zu stellen.

Wenn du keine Angst hast, es jemandem zu sagen, wenn du dich unwohl fühlst oder einfach nicht bereit bist, zuzustimmen, dann sind die Chancen groß, dass du vor denen sicher bist, die dich benutzen wollen, um weiterzukommen.

4. Du bestimmst die Konsequenzen

Ein Manipulator wird oft deine Grenzen testen, um zu sehen, wie weit sie dich treiben können. Indem du Grenzen setzt und die Konsequenzen des Überschreitens der Grenze erklärst, forderst du Respekt und lässt die Leute wissen, dass du nicht manipulierbar bist.

5. Du nutzt die Zeit zu deinem Vorteil

Wenn jemand versucht, dich zu manipulieren, könnte er eine sofortige Reaktion oder eine sofortige Handlung verlangen, um dich unter Druck zu setzen.

Wenn du in der Lage bist, diese Momente zu nutzen, um dich von dem Manipulator zu distanzieren, und du dich nicht einschüchtern lässt, wird der Manipulator höchstwahrscheinlich zurückschrecken.

6. Du ergreifst Maßnahmen

Manipulatoren zielen auf passive Menschen ab, weil sie leichter zu kontrollieren sind. Wenn du Ziele setzt und Maßnahmen ergreifst, ist es unwahrscheinlich, dass du ein Ziel bist.

Wenn du weißt, was du willst, und dem nachgehst, wird das die Leute, die dich manipulieren wollen, abschrecken.

7. Du konfrontierst diejenigen, die versuchen, dich zu manipulieren

Manipulatoren spielen ihr Spiel, weil sie gut darin sind. Sie haben in der Vergangenheit Erfolg damit gehabt, Menschen zu benutzen, um weiterzukommen.

In der Lage zu sein, jemanden zu erkennen, der versucht, dich zu benutzen, und stark genug zu sein, um sich gegen ihn zu wehren, wird einen Manipulator aufhalten.

Wenn du bereit bist, sie zu konfrontieren, werden sie in der zweiten Runde nicht mehr zurückkommen.


Video


Teilen