6 Methoden zur Wiederherstellung mentaler Klarheit

6 Methoden zur Wiederherstellung mentaler Klarheit

Mentale Klarheit

Hast du das Gefühl, dass dein Gehirn zu voll von irgendwelchen Dingen ist und du keine mentale Klarheit hast?

Zu viel Unordnung, die dich davon abhält, klar zu denken?

Du kannst deine Gedanken nicht erfassen, weil sie unter Bergen von Kleinigkeiten oder Sorgen begraben sind?

Befindest du dich in einem mentalen Nebel, gerade wenn du dein Gehirn am meisten brauchst?

Mentale Klarheit finden

Mentale Klarheit kann jedem entgleiten. Sicherlich hatte sogar Einstein Momente, in denen er sich eine Seite voller Formeln ansah und keine Ahnung hatte, was sie bedeuteten. Shakespeare saß wahrscheinlich dort, mit dem Stift in der Hand, während ihm keine Worte in den Kopf flossen.

Es passiert.

Mentale Klarheit ist jedoch etwas, das du schnell vor Ort schaffen kannst. Wann immer Sie sich einen Ausweg aus einem Problem überlegen müssen, ein überzeugendes Argument liefern oder einfach nur das mentale Rauschen stoppen wollen….

Verwende diese Tipps, um deinen Geist zu reinigen und die mentale Klarheit wiederherzustellen.

Hier sind 6 Methoden zur Wiederherstellung mentaler Klarheit

1. Meditiere, um Stress abzubauen

Stress ist die Hauptursache für mentales Durcheinander und die Unfähigkeit, klar zu denken. Wenn deine Gedanken weiter um deine Probleme herum schweben, bleibt nicht viel Arbeitsspeicher für etwas anderes übrig.

Genau wie ein Computer ist dein Arbeitsspeicher voll von einer Reihe von Sorgenprogrammen, die dein Gehirn dazu bringen, langsam zu arbeiten.

Dein Gehirn kann nur mit einem Gedanken nach dem anderen umgehen. Superschnell, wohlgemerkt, aber nur einer nach dem anderen. Wenn du also viele unerwünschte Gedanken im Hinterkopf hast, kannst du nicht erwarten, dass bewusste Gedanken klar oder zusammenhängend sind.

  • Lösung: Täglich 30 Minuten Meditation!

Meditation lehrt dich auch, dich zu konzentrieren und Ablenkungen auszuschließen, die zu einer langsamen geistigen Funktionsfähigkeit beitragen.

2. Vereinfache dein Leben

Zu viele äußere Reize verstopfen ebenfalls die Funktion. Je mehr du eingebunden bist, desto schlimmer ist die Situation! Versuche einen Tag pro Woche ohne Elektronik – kein Telefon, kein Computer, kein Fernseher…..

Lediglich du allein, getrennt von der Welt. Die Welt wird ohne deine Hilfe nicht aufhören, und es wird dir nichts passieren, ohne deinen Facebook-Status zu aktualisieren oder jemandem einen Tag lang eine SMS, einen Anruf oder ein Tweet zu schicken.

Außerdem solltest du nicht automatisch reagieren und jedes Mal gehorchen, wenn du ein Bing oder einen Piepton bekommst. Nimm dir eine Zeit, um E-Mails zu beantworten und Leute zurückzurufen, damit du dich auf deine Arbeit konzentrieren kannst.

Schließlich solltest du deine sozialen Verpflichtungen reduzieren. Wenn du bereits mit Verantwortlichkeiten überhäuft bist, lass den Buchclub los. Musst du wirklich im Führungskomitee sein? Nein…. Konzentriere dich auf das, was dir wirklich wichtig ist, und sage nein zu den anderen Dingen.

  • Lösung: Einmal pro Woche einen elektronikfreien Tag und den Abbau sozialer Verpflichtungen.

3. Erstelle eine „Hitliste“

Du wirst vielleicht nicht erkennen, wie viel Zeug du in deinem Kopf herumschleppst, das nicht da sein muss. Deine Aufgabenliste. Deine Erinnerungen. Unfertige Geschäfte. All das verbraucht dein mentalen Arbeitsspeicher und lässt wenig Arbeitsspeicher für komplexe Probleme und klares Denken übrig!

Notiere dir also eine Aufgabenliste, die alles umfasst, was du tun musst. Dann kürze sie auf das Wesentliche. Konzentriere dich auf die Aufgaben mit höchster Priorität, deine „Hitliste“. Tue sie, beende sie. Dadurch kannst du buchstäblich andere Aufgaben vergessen, bis sie an der Reihe sind. Diese wurden aufgeschrieben, auf ein Blatt Papier (Dein „externes Laufwerk“, wenn man so will).

Wenn du 5 Minuten pro Tag damit verbringst, deine „Hitliste“ zu organisieren, kannst du Speicher freigeben UND dich auf das konzentrieren, was getan werden muss. Dies ist eine große Erleichterung und erlaubt es dir, deine mentalen Energien auf das zu fokussieren, was wirklich notwendig ist.

  • Lösung: Eine tägliche „Hitliste“, zu deren Vervollständigung du dich verpflichtest.

4. Braindumping

Dies ist eine dumme, lustige kleine Übung, die deinen Geist effektiv reinigt. Notiere dir für die nächsten 10 Minuten alle Gedanken, die du hast, egal wie zufällig oder lächerlich sie auch sein mögen.

Werde dir ihrer bewusst, wenn sie in dein Bewusstsein schweben, und schreibe sie auf. Dann lass deinen Geist weiter wandern und schreib den nächsten Gedanken auf, und den nächsten usw.

Bist du ratlos, wo du anfangen sollst? Schließe deine Augen und warte einen Moment. Dein Verstand mag keine Stille. Er ist es nicht gewohnt, nicht ständig weiter zu jammern – so wird er innerhalb weniger Sekunden ein Thema aufgreifen.

Schreibe diesen Gedanken auf und sage „weiter“, bevor du in ihn verstrickt wirst. Erlaube dem nächsten Gedanken, aufzutauchen – und schreibe den nächsten Gedanken auf. Und dann die nächsten.

Für 10 Minuten. Du musst nichts davon behalten. Aber wenn du es tust, ist es sehr aufschlussreich, welche Art von zufälligen Gedanken dein Verstand jeden Tag erzeugt!

  • Lösung: Braindumping

Tatsächlich ist dies eine großartige Übung zur Selbsterkenntnis. Du kannst sehr deutlich sehen, wie dein Verstand wie ein Kind auf dem Spielplatz von Thema zu Thema springt.

Bewusstheit ist der erste Schritt zur Selbstbeherrschung. Und wo wir gerade von Selbstbeherrschung sprechen, Meditation ist der effektivste Weg, das mentale Geschwätz zum Schweigen zu bringen, damit du für eine Weile einen Geist ohne Gedanken haben kannst.

5. Bewege deinen Körper und beatme dein Gehirn

Steh auf und geh weg von allem, was du tust, und mach deinen Kopf frei. Gehe nach draußen, gehe spazieren, laufe oder radle, streichle den Hund, mache Yoga oder mache einige tiefe Atemübungen, bei denen du dich auf deinen Atem konzentrierst.

Manchmal braucht man nur eine Pause, die Möglichkeit, das System mit einem kurzen Spaziergang neu zu starten und einen gesunden Snack, um den Geist zu befreien. Schon nach 10 oder 15 Minuten wirst du dich erfrischt und mental klar fühlen.

  • Lösung: Geh spazieren

6. Nicht zu viel essen oder zu hungrig sein und hydratisiert bleiben

Vermeide schwere und heftige Mahlzeiten und lasse dich zwischen den Mahlzeiten nicht zu hungrig werden. Beides trägt zum teuflischen mentalen Nebel bei!

Bleibe auch den ganzen Tag über hydratisiert. Dein Gehirn ist eine schwammartige Masse, die Wasser benötigt, damit elektrochemische Reaktionen optimal funktionieren.

Ein dehydriertes Gehirn ist ein langsames Gehirn (aber sei vorsichtig bei Hyponatriämie, einem gefährlichen Zustand, der durch übermäßiges Wasser verursacht wird, das essentielle Mineralien und Nährstoffe aus deinem Blutkreislauf spült).

  • Lösung: Iss, wenn du Hunger hast (aber nur ein wenig), und trink, wenn du Durst hast (in Maßen).


Teilen