3 Toxische Psychospiele, die Manipulatoren in Beziehungen spielen

3 Toxische Psychospiele, die Manipulatoren in Beziehungen spielen

Psychospiele von Manipulatoren in Beziehungen

Liebe ist die mächtige Kraft, die die Welt in Schwung bringt.

Aber sie kann einen auch blind machen und dazu führen, dass man sich in jemanden verliebt, dessen Absichten alles andere als rein sind.

Denn wenn man sich verliebt, lässt man sich von seinen Gefühlen leiten.

Und leider lassen sich diese Gefühle leicht von einem erfahrenen Manipulator täuschen, der nur seine fiesen Spielchen mit einem spielen will und in dem Moment verschwindet, in dem er sich langweilt.

Nachvollziehbar?

Nun, wenn du deiner zerbrechlichen Seele einen weiteren Herzschmerz ersparen willst, lies weiter.

Hier sind 3 Toxische Psychospiele, die Manipulatoren in Beziehungen spielen

1. Schuldzuweisungen

Gibt dein Partner dir ständig die Schuld für alle Probleme in eurer Beziehung?

Wahrscheinlich versucht er, dir ein schlechtes Gewissen einzureden, indem er es so aussehen lässt, als wärst du der Einzige, der für all das Drama verantwortlich ist.

Weil du ihn so sehr liebst und dich um ihn sorgst, glaubst du jedes einzelne Wort, das er sagt, und lässt zu, dass du dich für Dinge schuldig fühlst, die du nicht verursacht hast und für Fehler, die du nicht gemacht hast.

Wenn du diese Art von Manipulation durchmachst, solltest du einen Schritt zurücktreten und über all die Dinge nachdenken, die dir vorgeworfen werden.

Versucht dein Partner, dir die Schuld für etwas zu geben, für das er stattdessen verantwortlich gemacht werden sollte?

Sehen die Dinge aus deiner Sicht völlig anders aus?

Wenn deine Antwort „ja“ lautet, dann solltest du wissen, dass ein Verbleib bei jemandem, der dich ständig kritisiert, dir die Schuld gibt und über dich urteilt, dir eine toxische Menge an Selbstzweifeln einflößt.

Es wäre daher vielleicht besser, einfach loszulassen.

2. Schikanieren

Viele Menschen, die tiefe Unsicherheiten verbergen, über die sie nicht sprechen wollen, neigen dazu, andere dafür zu schikanieren, dass sie so sind, wie sie sind.

Diese Eigenschaft ist genauso schädlich wie Schuldzuweisungen, wenn nicht noch schädlicher.

Und wenn du in einer Beziehung mit jemandem bist, der dich immer wieder für deine Entscheidungen und dein Verhalten schikaniert, dann weißt du ganz genau, wie du dich dabei fühlst.

Was du aber wahrscheinlich noch nicht erkannt hast, ist, dass diese verletzende Haltung aus Angst und Verzweiflung kommt.

Außerdem sollte sich niemand dafür schämen, sein wahres Wesen offen zu zeigen.

Niemand hat das Recht, dir ein schlechtes Gewissen einzureden, weil du so bist, wie du bist, schon gar nicht dein Partner.

Wenn du also spürst, dass dein Partner versucht, dir ein schlechtes Gewissen einzureden, solltest du sofort damit aufhören.

Wenn diese Person dich an deinem Selbstwert zweifeln lässt, hat sie keinen Platz in deinem Leben. Diese Toxizität muss verschwinden.

3. Falscher Ruhm

Manche Menschen haben eine Ausstrahlung, die ausreicht, um alle um sie herum verrückt nach ihnen zu machen.

Sie scheinen das volle Paket zu haben – Aussehen, Intellekt, Erfolg.

Aber unter der schönen, glitzernden Hülle verbergen viele von ihnen Gefühle der Dunkelheit, Traurigkeit und Unsicherheit.

Bis du ihr wahres Ich kennenlernst, haben sie dich leider schon in ihr Netz aus Lügen eingewickelt.

Nur weil sie viele Bewunderer haben, die jedes einzelne Wort loben, das sie sagen, hast du dich darauf eingelassen, ihnen blind zu vertrauen.

Und diese Entscheidung führte dazu, dass du ihr wahres Gesicht entdeckst.

Du bist jedoch nicht verpflichtet, dir ein solches Verhalten gefallen zu lassen.

Wenn jemand glaubt, er könne dich manipulieren, nur weil er ein übergroßes Ego hat, musst du ihn wissen lassen, dass du besser bist als er.


Teilen