7 Wege, um Liebe in deinem Leben zu kultivieren und glücklicher zu werden

7 Wege, um Liebe in deinem Leben zu kultivieren und glücklicher zu werden

Liebe und Glück

Die meisten von uns suchen jemanden, der er lieben kann oder der uns liebt.

Wir denken nicht darüber nach, Selbstliebe zu kultivieren, und wir erkennen auch nicht, dass Liebe von innen kommt.

Vielleicht strebst du eine Beziehung an, aber Untersuchungen legen nahe, dass Singles tatsächlich glücklicher sind als verheiratete Menschen, mit Ausnahme von glücklich verheirateten Menschen.

Aber selbst das schwindet mit der Zeit. (1)

Selbstwertgefühl

Eine neue Studie zeigt, dass die Eheleute im Durchschnitt nach dem ersten Jahr wieder zu ihrem Grundzustand des Glücks vor der Ehe zurückkehren.

Ähnlich den Schlussfolgerungen, die in den Studien über Lotteriegewinner gezogen wurden, kehren wir also nach der Heirat und nach dem Gewinn der Ehe schließlich wieder zu der Frage zurück, wie glücklich wir als Individuen sind.

Daher ist unser Selbstwertgefühl von Bedeutung.

Die Forschung hat eindeutig nachgewiesen, dass es ein wichtiger Faktor für die Gesundheit und das Glück in der Ehe ist.

Tatsächlich kann das Niveau unseres Selbstwertgefühls vor der Beziehung deren Langlebigkeit vorhersagen.

Ein niedriges Selbstwertgefühl kann uns daran hindern, die Früchte der Liebe in einer Beziehung zu ernten.

Wir glauben an uns selbst aufgrund der Dinge, die uns gesagt wurden, aufgrund falscher Schlussfolgerungen und falscher Überzeugungen, die uns durch ein Trauma und die Erziehung durch die Eltern vermittelt wurden.

Diese erlernten Überzeugungen, Abwehrmechanismen und Gewohnheiten sind nicht das, was wir sind, nicht unser natürliches, wahres Selbst.

Wie können wir sie zurückgewinnen?

Liebe kultivieren

Die Kultivierung der Selbstliebe ist ein lohnendes Unterfangen für uns selbst und für glücklichere Beziehungen.

Die Wissenschaft hat diese bemerkenswerten Vorteile im Zusammenhang mit der Liebe aufgezeigt:

  • Bessere Stressbewältigung
  • Besserer Schlaf
  • Bessere Herzgesundheit
  • Längeres Leben
  • Verbessertes Selbstwertgefühl
  • Mehr Zufriedenheit
  • Verringertes Risiko einer Depression.

Wir alle werden unschuldig und liebeswürdig geboren.

Unsere Fehler, Irrtümer und Dinge, die uns widerfahren sind, wirken sich auf uns aus, sind aber nicht das, was wir von Natur aus sind.

Sobald wir dies verstehen, können wir damit beginnen, unser Selbstkonzept zu ändern und unser wahres Selbst zu nähren.

Dein Geist ist ein Garten, deine Gedanken sind die Saat. Du kannst Blumen oder Unkraut züchten.

Liebe ist wie ein Garten, den wir düngen und kultivieren müssen.

Um Liebe vollständig zu geben und zu empfangen, müssen wir zuerst das Unkraut ausreißen, das sie sabotiert.

Wir wehren eindringende Schädlinge in Form von giftigen Beziehungen ab und nehmen Tiere auf, die unseren Garten schützen und ihm beim Wachsen helfen.

Hier sind 7 Wege, um Liebe in deinem Leben zu kultivieren und glücklicher zu werden

1. Selbstakzeptanz

Was wir widerstehen, besteht weiter.

Wenn wir uns selbst nicht akzeptieren, stärken wir ein negatives Selbstkonzept.

Ein geringes Selbstwertgefühl ist selbstverstärkend und macht Veränderung und Selbstakzeptanz schwierig.

Paradoxerweise ist es, wenn wir unsere Unzulänglichkeiten akzeptieren, leichter, sie loszulassen.

Selbstakzeptanz ist bedeutender als das Selbstwertgefühl, und Selbstakzeptanz ebnet den Weg zur Selbstliebe.

Es bedeutet, dass wir uns selbst ehren und akzeptieren, einschließlich unserer Unzulänglichkeiten, unseres Aussehens, unserer Fehler und unserer Gefühle.

Lerne mit der Selbstkritik aufzuhören und dein Selbstwertgefühl zu steigern.

Möchtest du dein Leben verändern? Dann klick hier und erfahre mehr!!

2. Selbstvergebung

Was wir getan haben, ist nicht das, was wir sind. In Selbstvorwürfen und Selbstverurteilung zu verharren, ist schädlich.

Andererseits können Schuldgefühle uns motivieren, uns zu verändern und auf andere zuzugehen.

Große Heilung ist möglich durch Bekenntnis, Selbstvergebung und Wiedergutmachung.

Die Überwindung der Schuld befreit uns von der Vergangenheit und von der Person, die wir einmal waren.

Sie ebnet den Weg für Transformation, Ganzheit, Selbstachtung und Selbstliebe.

Liebe ist untrennbar. Es ist schwierig, uns selbst zu lieben, wenn wir Hass gegenüber einem anderen Menschen hegen.

Außerdem hält uns der Groll gegen uns selbst oder gegen andere fest.

Wenn wir anderen verzeihen, fühlen wir uns freier und besser in uns selbst.

In dem Maße, wie wir Selbstmitleid entwickeln und uns selbst verzeihen, sind wir anderen gegenüber akzeptabler und mitfühlender.

Es gibt bestimmte Schritte und Stufen des Vergebens. Folge ihnen frei von Schuld und Schuldzuweisungen.

3. Selbstwert

Nachdem wir das Unkraut gejätet haben, müssen wir unseren Garten mit Selbstwert nähren.

Unser Verstand unterscheidet nicht zwischen Lob, das von anderen kommt, oder unseren eigenen Worten und Gedanken.

Konzentrierst du dich auf deine Unzulänglichkeiten und leugnest oder nimmst du deine positiven Eigenschaften als selbstverständlich hin?

Ermittel deine Stärken, deine Errungenschaften, deine liebevollen Eigenschaften, deine Tapferkeit und deinen Wunsch zu geben, zu lieben und zu wachsen.

Übe dich darin, dich selbst und andere zu schätzen.

Schreibe jeden Tag drei Dinge auf, die du gut gemacht hast, und Eigenschaften über dich selbst, die du oder andere Menschen schätzen.

Konzentriere dich auf das Positive und nicht auf das Negative.

Es braucht Zeit und Konsequenz, schlechte Gewohnheiten durch lebensbejahende zu ersetzen.

Möchtest du dein Leben verändern? Dann klick hier und erfahre mehr!!

4. Selbstausdruck

Wenn wir schmerzhafte Emotionen verleugnen, blockieren wir eigentlich auch positive Emotionen, sei es aufgrund des Aufwachsens in einem dysfunktionalen Familiensystem oder aufgrund eines Traumas im späteren Leben.

Wenn wir Schmerzen blockieren, können wir keine Freude empfinden.

Wir verschließen unsere Herzen und betäuben uns selbst.

Gefühle zu unterdrücken ist eine Form der Selbstverleugnung, die zu Depressionen führen und schlechte Gesundheit und Krankheit verursachen kann.

Wir entwickeln Selbstliebe, wenn wir unsere Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche ausdrücken.

Negative Gefühle lösen sich auf, und positive Gefühle vermehren sich.

Wir sind befreit und haben mehr Energie, uns vorwärts zu bewegen.

5. Liebevolle Handlungen

Wenn wir unsere Bedürfnisse und Wünsche ignorieren, verbergen oder außer Acht lassen, werden wir gereizt, verärgert und unglücklich.

Aber die Erfüllung unserer Bedürfnisse und Wünsche ist ein Akt der Selbstliebe, der unsere Stimmung hebt.

Es ist ein Schlüssel zum Glück, der uns beruhigt und belebt.

Umgekehrt untergraben wir unser Selbstwertgefühl, wenn wir auf eine Weise handeln, die unseren Werten zuwiderläuft, wie Lügen oder Stehlen.

Wenn wir wertschätzende Handlungen vollziehen, steigern wir unser Selbstwertgefühl.

Wir sind in der Lage, unseren Kopf hochzuhalten und das Gefühl zu haben, dass wir Respekt und Liebe verdienen.

Tue zufällige Akte der Freundlichkeit, die du zu deiner “gut gemacht”-Liste hinzufügen kannst.

Möchtest du dein Leben verändern? Dann klick hier und erfahre mehr!!

6. Dankbar sein

Dankbarkeit ist eine hohe Schwingung, die unsere Herzen öffnet.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sie heilend wirkt.

Sei dankbar, indem du nach Dingen in deinem Leben und in der Welt suchst, für die du dankbar sein kannst – auch wenn du sie nicht fühlst.

Schreibe täglich eine Dankbarkeitsliste und lese sie jemandem vor.

7. Visualisierungen von Selbstliebe

Du kannst die Liebe durch Visualisierung verbessern. Atme in der Mitte deines Brustkorbs ein und aus.

Stelle dir vor, sie öffnet sich wie eine Tür oder eine Blume.

Stelle dir vor, dass rosa oder grünes Licht beim Atmen ein- und ausströmt.

Konzentriere dich auf Schönheit und Dinge, für die du dankbar bist.

Sprich liebevolle Affirmationen aus.

Sende diese Liebe an diejenigen, die dir am Herzen liegen, an dich selbst, an die Bedürftigen und an den Planeten.


Möchtest du dein Leben verändern? Dann klick auf das Bild und erfahre mehr!!

Teilen