Kundalini-Erwachen: Was genau hat es damit auf sich?

Kundalini-Erwachen: Was genau hat es damit auf sich?

Kundalini

Bei der gegenwärtigen kosmischen Energie und der Konzentration auf das Erwachen des Herzens ist dies der perfekte Zeitpunkt, um über das Kundalini-Erwachen zu sprechen. (1)

Kundalini-Energie

Die Kundalini ist eine weibliche, kreative Energie, die in uns allen lebt.

Sie wird oft als Schlange dargestellt, die sich in der Grube des Bauches oder der Basis der Wirbelsäule zusammengerollt liegt.

Man sagt, dass diese Schlange genau dreieinhalb Mal um den Bauch oder die Basis der Wirbelsäule gewickelt ist.

Wenn du jemals von Schlangen geträumt hast oder dich von der Energie der Schlangen angezogen gefühlt hast, könnte es sehr gut sein, dass deine Kundalini-Energie sich darauf vorbereitet, zu erwachen oder aufzustehen.

Zwar wird sich nicht jeder eine Schlange vorstellen, aber dies ist das häufigste und bekannteste Symbol der Kundalini-Energie.

Die Kundalini-Energie ist eine der mächtigsten energetischen Kräfte im Körper, da sie über deine schöpferische Energie und die unendliche Weisheit, die sich im Inneren des Darmbereichs befindet, herrscht.

Der Darm ist eines der mächtigsten Energiezentren des Körpers, weshalb im Darm oft Emotionen empfunden werden.

Ob es nun Schmetterlinge im Bauch sind oder ein Gefühl der Übelkeit, wenn sich etwas falsch anfühlt, der Darm spricht immer.

Kundalini-Erwachen

Wenn deine Kundalini erwacht, ist es fast so, als ob die zusammengerollte Schlange in dir aufsteigt und sich vom Bauch bis in den Scheitel des Kopfes erstreckt.

Wenn deine Kundalini erwacht, ist der Durchgang der göttlichen Intelligenz aus deinem Gehirn, deinem Herzen und deinem Geist ausgerichtet und wieder verbunden.

Dies ist eine äußerst kraftvolle Energiekraft und nicht nur für die spirituelle, sondern auch für die schöpferische Entwicklung von Vorteil.

Ob du ein kreativer Künstler bist oder einfach nur ein besseres Leben für dich selbst schaffen willst, die Erweckung der Kundalini kann dir helfen.

Ein Kundalini-Aufstieg, also die Kraft dieser aufsteigenden Schlange, ist dem Gefühl eines Orgasmus sehr ähnlich, oder dem Gefühl, das man hat, wenn man sich auf einer dieser gigantischen Drop Rides in einem Freizeitpark befindet.

Die Kraft des Kundalini-Aufstiegs ist in der Tat unverkennbar.

Ein Kundalini-Erwachen kann alle Bereiche deines Lebens auslösen, genau wie ein regelmäßiges spirituelles Erwachen, denn die beiden Energien sind sich sehr ähnlich und lassen sich wahrscheinlich nur schwer voneinander trennen.

Wenn du dir der Kundalini-Energie, die in dir lebt, bewusst wirst, wird es viel einfacher, diese Energie zu aktivieren.

Wie jeder Erwachensprozess kann man das Kundalini-Erwachen nicht erzwingen, sondern muss es begrüßen.

Du willst auf keinen Fall einen Erwachensprozess erzwingen oder „überstürzen“, um ihn schneller zu erledigen, denn es gibt immer eine Reise zur Entfaltung, die respektiert und gefördert werden muss.

Ich glaube, dass du auf deine Kundalini-Energie achten musst, auch wenn sie einmal erwacht ist, weil sie immer noch wieder einschlafen kann.

Es ist jedoch einfacher, diese Energie wieder zu erwecken, wenn du weißt, wie sie sich anfühlt und wenn du weißt, dass sie existiert.

Eine erweckte Kundalini

Wenn deine Kundalini erwacht ist, hast du Zugang zu…

  • Höheren Bereichen des Bewusstseins.
  • Deine göttliche Bestimmung.
  • Gefühle der bedingungslosen Liebe für dich selbst und andere.
  • Kreativität.
  • Energieheilung.
  • Höheren Schwingungsenergien.
  • Deine Leidenschaft zu finden.
  • Herzöffnungen/Erweckungen.
  • Deine Intuition/psychisches Bewusstsein.
  • Gefühle des Mitgefühls, des Verständnisses und der Empathie.

Wie du deine Kundalini erweckst

Das Erwachen der Kundalini-Energie beginnt mit dem Atem. Die Idee ist, dass du durch den Mund ein- und ausatmen sollst, fast so, als würdest du Luft durch einen Strohhalm schlürfen.

Hier ist die Anleitung dazu:

  1. Atme durch den Mund, stelle dir vor, du atmest bis zur Wirbelsäule und bis zum oberen Teil des Kopfes ein. Während du ausatmest, fühlst du, wie die Luft deinen Körper von der Spitze des Kopfes bis hinunter in den Bauch entleert. Fast so, als ob die Luft durch das Einatmen nach oben und mit dem Ausatmen nach unten steigt.
  2. Wenn du die Atembewegung nach unten hast, beginne sie zu verflüssigen, fast so, als würdest du die Luft einatmen und gleichzeitig ausatmen. Es darf keine Pause oder keinen Anfang und kein Ende bei jedem Einatmen und Ausatmen geben. Mach sie flüssig wie eine kontinuierliche Bewegungskette.
  3. Mach diese Atemübung mindestens 15-20 Minuten lang, an diesem Punkt kann es sein, dass du anfängst, Energie aus deinem Bauchbereich aufsteigen zu spüren. Es kann auch sein, dass du dich kribbelig oder sogar leicht zittrig fühlst. Wenn du dich zu irgendeinem Zeitpunkt unbehaglich fühlst, beende die Übung und komm an einem anderen Tag wieder zusammen.
  4. Wiederhole diese Atemübung so oft wie nötig, um die besten Ergebnisse zu erzielen – empfohlen wird eine Praxis von 1-4 Mal pro Woche für 30-45 Minuten.

Du kannst auch Kundalini-Yoga ausprobieren, um deine Kundalini-Energie zu aktivieren.



Bildquelle:

Teilen