Wie Fremde die Persönlichkeit anhand der Körperform beurteilen

Wie Fremde die Persönlichkeit anhand der Körperform beurteilen

Die Persönlichkeit und die Körperform

Denkst du, du kannst sagen, ob eine Person streitsüchtig und gereizt oder warm und zuverlässig ist, basierend auf der Form ihres Körpers? Neue Forschungen beleuchten „die komplizierten und wertorientierten Urteile, die Menschen über Fremde treffen, die nur auf ihrem Körper basieren“.

Trotz des weisen Sprichwortes „Beurteile ein Buch nicht nach seinem Umschlag“ neigen wir dazu, sofortige Annahmen über die Persönlichkeit von Fremden zu treffen, die ausschließlich auf oberflächlichen Merkmalen wie Alter, Geschlecht oder Gesichtsform basieren.

Frühere Ergebnisse zeigten, dass Menschen oft einen ersten Eindruck von Vertrauenswürdigkeit, Dominanz und emotionaler Stabilität basierend auf der Gesichtsform vermitteln. (1)

Darüber hinaus können Gesichtsmerkmale laut neuerer Forschung sogar den Schlüssel zur Vorhersage der physiologischen Gesundheit darstellen. (2)

Bislang hatte kaum eine psychologische Forschung diese Urteile mit der Körperform verknüpft.

Eine neue Studie, die in der Zeitschrift Psychological Science veröffentlicht wurde, hat diese Lücke geschlossen und untersucht die Persönlichkeitsmerkmale, die Menschen eher mit bestimmten Körperformen in Verbindung bringen. (3)

Die Psychologin Ying Hu von der University of Texas in Dallas ist die erste Autorin der Studie. Sie erklärt die Motivation ihres Teams und sagt: „Wir wollten wissen, ob wir Persönlichkeitsbezeichnungen und Körperform auf vorhersehbare Weise verknüpfen können“.

„Schauen die Leute auf den Körper einer Person und beurteilen schnell, ob die Person faul, enthusiastisch oder gereizt ist?“

Ying Hu

Untersuchung von Körperformen und ersten Eindrücken

Um das herauszufinden, entwarfen Hu und das Team 140 realistische 3D-Körpermodelle, von denen die Hälfte männlich und die andere Hälfte weiblich war. Um diese Modelle zu erstellen, verwendeten die Forscher Laserscans von menschlichen Körpern.

Dann baten die Wissenschaftler 76 Teilnehmer, sich die Körpermodelle anzusehen und jedes aus zwei Blickwinkeln zu betrachten.

Die Forscher präsentierten 30 Persönlichkeitsmerkmale, und die Teilnehmer identifizierten, welche Merkmale für jedes Modell zutreffen.

Die 30 Charakterzüge kamen aus den so genannten Big Five-Persönlichkeitsbereichen, zu denen Extravertiertheit, Freundlichkeit, Gewissenhaftigkeit, Neurotizismus und Offenheit für Erfahrungen gehören. Die Big Five sind eine traditionelle Methode zur Beurteilung der Persönlichkeit. (4)

Wir beurteilen Fremde anhand der Körperform

Insgesamt ergab die Studie, dass die Teilnehmer schwergewichtige Körpermodelle mit negativen Persönlichkeitsmerkmalen wie Faulheit und Nachlässigkeit assoziierten.

Im Gegensatz dazu tendierten sie dazu, leichtgewichtige Körper mit positiveren Eigenschaften wie Selbstvertrauen und Begeisterung zu verbinden.

Außerdem verknüpften die Teilnehmer mehr „aktive“ Eigenschaften wie Extravertiertheit, Reizbarkeit und Streitsucht zu stereotypen Körperformen, die mit Weiblichkeit oder Männlichkeit identifiziert wurden, wie beispielsweise eine „Birne“ oder breitschultrige Formen.

Unterdessen assoziierten die Teilnehmer rechteckige männliche und weibliche Körperformen mit Vertrauenswürdigkeit, Schüchternheit, Zuverlässigkeit und Wärme, die alle eher passive Persönlichkeitsmerkmale sind.

Die Forscher berichten, dass sie durch die Kombination spezifischer Merkmale genau vorhersagen konnten, wie eine Person den Persönlichkeitstyp des Modells beurteilen würde.

Sie warnen jedoch davor, dass ihre Studie den Einfluss von Attraktivität oder Geschlecht auf diese Urteile nicht berücksichtigt hat.

Sie sagen auch, dass die Tendenz, die Persönlichkeit eines Menschen anhand seiner Körperform zu beurteilen, universell sein kann, aber die Spezifität der Schlussfolgerungen durch die Kultur bestimmt werden könnte.

„Unsere Forschung zeigt, dass Menschen eine Vielzahl von Persönlichkeitsmerkmalen ableiten, wenn sie nur die körperlichen Eigenschaften eines bestimmten Körpers betrachten“, erklärt Hu.

„Stereotypen, die auf der Körperform basieren, können dazu beitragen, wie wir neue Bekannte und Fremde beurteilen und mit ihnen interagieren. Das Verständnis dieser Vorurteile ist wichtig, um zu überlegen, wie wir den ersten Eindruck gewinnen.“

Ying Hu

Alice O’Toole, Mitautorin der Studie und Professorin an der University of Texas in Dallas, bemerkt: „Unserer Kenntnis nach ist dies die erste Studie, die die Rolle von nuancierteren Aspekten der Körperform – jenseits von Größe und Gewicht – bei Persönlichkeitsbeurteilungen über Menschen berücksichtigt.


Teilen