6 Verhaltensweisen, die Indikatoren für eine Trennung sind

6 Verhaltensweisen, die Indikatoren für eine Trennung sind

Indikatoren für eine Trennung

Die meisten romantischen Beziehungen verlieren mit der Zeit ihre leuchtenden Farben und können zur Routine werden.

Wenn man nicht gemeinsam daran arbeitet, besteht eine gute Chance, dass es zu einer Trennung kommt.

Wir haben 6 charakteristische Anzeichen gesammelt, die andeuten können, dass dein Partner unglücklich ist.

Oder vielleicht erkennst du dich selbst als den Unzufriedenen! (1)

Hier sind 6 Verhaltensweisen, die Indikatoren für eine Trennung sind

Nr. 1. Gleichgültigkeit gegenüber dem Leben und den Problemen

Manchmal möchte man einfach nur mit seinem geliebten Menschen reden, ihm von seinem Tag und seinen Erlebnissen erzählen, sich vielleicht sogar beklagen, aber trotzdem so akzeptiert werden, wie man ist.

Wenn man überhaupt nicht unterstützt wird, nicht angehört wird und keine Priorität hat, ist das alarmierend.

Nr. 2. Völliges Misstrauen

Menschen mit geringem Selbstwertgefühl projizieren ihre Unsicherheiten oft auf ihre romantischen Beziehungen.

Zunächst kann ein solches Verhalten unauffällig sein.

Wenn aber plötzlich eine Person aus einer Beziehung anfängt, alle Lebensbereiche ihres Lebensgefährten zu kontrollieren, ist das ein Zeichen von innerem Unbehagen und Unzufriedenheit.

Nr. 3. Ständig zu spät kommen und Vorhaben absagen

Im Leben passieren Dinge: Bei der Arbeit kann eine dringende Aufgabe auftauchen oder plötzlich werden Verantwortlichkeiten entdeckt.

Aber normalerweise sind solche Extremfälle selten.

Jeder versteht, wenn sie auftauchen.

Wenn jedoch ein Partner beginnt, seine Beziehung bewusst an seinen Arbeitsplan anzupassen, Treffen zu verschieben, zu spät (wenn überhaupt) zu kommen oder sich mit dummen Ausreden zu rechtfertigen, wird dies zu nichts Gutem führen.

Klick hier und erfahre mehr über das Relationship Bundle

Nr. 4. Nicht in der Stimmung zum Küssen/Umarmen

Es ist kein Geheimnis, dass liebende Menschen dazu neigen, sich zu berühren: Umarmen, Küssen, Händchen halten.

Das beruhigt sie, gibt ihnen Kraft und macht sie glücklich.

Wenn jemand in einer Partnerschaft plötzlich aufhört, sanft zu dem anderen zu sein, und die Aussicht auf “Umarmungen” ihm keine angenehmen Gefühle bereitet, ist ein solches Verhalten Anlass zur Sorge.

Nr. 5. Nicht bereit, sich um dich zu kümmern

In der Regel kümmern sich liebevolle Menschen um ihre Partner und versuchen, ihnen das Leben so angenehm wie möglich zu machen.

Wenn eine Person in einer Beziehung plötzlich aufhört, die Wünsche der anderen Person zu respektieren und sich nur noch auf sich selbst konzentriert, sind solche Manifestationen von Egoismus das erste Signal zur Sorge.

Nr. 6. Keine Lust, Zeit mit dir zu verbringen

Jeder, auch in einer Beziehung, möchte ein Privatleben haben, sich mit Freunden treffen, Hobbys ausüben. Das ist normal.

Der Kreis der Kommunikation sollte nicht auf nur eine Person beschränkt sein.

Wenn jedoch eine Person in einer Beziehung beginnt, gemeinsame Treffen völlig zu vermeiden und ihr Leben mit allen außer dir ausfüllt, solltest du das nicht ignorieren.

Was ist zu tun?

Wenn du solche Veränderungen in der Kommunikation mit einem geliebten Menschen bemerkst, bietet dies Anlass zum Nachdenken.

Vielleicht hat er auch außerhalb eurer Beziehung Probleme.

Es kann aber auch sein, dass dies durch dein Verhalten verursacht wird.

Versuche ganz offen zu reden oder etwas toleranter und fürsorglicher zu werden, und alles sollte sich von selbst regeln.


Das Relationship Bundle!!! Klick auf das Bild und erfahre mehr

Beziehungsbundle

Teilen