3 Gründe, warum herzliche Menschen oft depressiv sind

3 Gründe, warum herzliche Menschen oft depressiv sind

Herzliche Menschen

Wenn du an die herzlichen Menschen in deinem Leben denkst, siehst du sie wahrscheinlich auch als aufrichtig, hilfsbereit und glücklich.

Freundlichkeit ist eine erstaunliche Tugend, aber sie hat oft eine dunkle Seite, die viele Menschen nicht sehen.

Manchmal kann die unbeirrbare Freundlichkeit gegenüber anderen dazu führen, dass ein Mensch sich selbst vernachlässigt.

Die eigenen Wünsche, Bedürfnisse und das eigene Glück werden an den Rand gedrängt, um andere an die erste Stelle zu setzen. (1)

Hier sind 3 Gründe, warum herzliche Menschen oft depressiv sind

Nr. 1. Herzliche Menschen wollen es anderen recht machen

Gütige Menschen streben oft danach, anderen zu gefallen.

Sie werden sich bemühen, hilfreich zu sein, was dazu führen kann, dass sie zu einem Fußabtreter für Menschen werden, die daran interessiert sind, sie auszunutzen.

Wenn andere Menschen merken, dass du lieber sie glücklich machst, als dich selbst glücklich zu machen, nehmen sie vielleicht an, dass du der Welt wenig zu bieten hast.

Sie könnten anfangen, deine Meinungen und Ideen abzulehnen, was zu deinen eigenen Selbstzweifeln und geringem Selbstwertgefühl führen kann.

Es ist wichtig zu lernen, dass du immer noch freundlich zu anderen sein kannst, während du deine Meinung sagst.

Halte dich an deine Werte, teile deine Ideen mit und verlange Respekt von anderen.

Das Wichtigste ist, sich selbst zu respektieren. Lass nicht zu, dass andere denken, man könne deine Gefühle missachten.

Nr. 2. Herzliche Menschen erlauben anderen, ihr Selbstbewusstsein zu definieren

Liebenswürdige Menschen können in der Gewohnheit stecken bleiben, das Leben eines anderen zu leben.

Sie gehen zur Schule, um ihren Eltern zu gefallen, sie packen zusammen und ziehen um, um ihrem Partner zu gefallen, sie gehen an einem Abend aus, an dem sie lernen müssen, nur um ihren Freunden zu gefallen.

Am Ende leben sie ein Leben, das ihnen nicht gefällt.

Jeder Schritt, den sie machen, ist der Traum eines anderen, nicht der eigene.

Dies kann zu Depressionen und Missgunst führen.

Für sich selbst zu sorgen ist nicht egoistisch.

Freundlich zu sein, bedeutet nicht, dass du das tun musst, was alle anderen von dir wollen, und zwar zu 100 % der Zeit.

Es ist wichtig, seinen Träumen nachzugehen und ein Leben zu schaffen, das einen glücklich macht.

Deine Freunde und Familienmitglieder haben ihr eigenes Leben zu leben.

Lass nicht zu, dass sie deins für dich leben.

Nr. 3. Herzliche Menschen sind immer freundlich, auch wenn es aus den falschen Gründen ist

Es gibt so etwas wie Güte aus den falschen Gründen.

Liebenswürdig zu sein, weil man gemocht werden will oder um die Anerkennung eines anderen zu bekommen, wird einen am Ende nur unglücklich machen.

Freundlichkeit fühlt sich gut an, wenn sie aufrichtig ist und von Herzen kommt.

Wenn du etwas als Gegenleistung für deine Freundlichkeit suchst, wird dich das leer und enttäuscht zurücklassen.

Wenn deine Handlungen darauf zurückzuführen sind, dass du möchtest, dass andere dich mögen, oder wenn du die Zustimmung anderer erlangen willst, dann tritt einen Schritt zurück und frage dich, warum.

Du bist der Einzige, der sich selbst glücklich machen kann.

Dein Selbstwert wird von dir und nur von dir bestimmt.

Stelle sicher, dass deine Freundlichkeit nicht darauf beruht, dass du eine Gegenleistung suchst.



Video

Teilen