Menschen die Geld für Erfahrungen ausgeben sind glücklicher

Studie: Menschen die Geld für Erfahrungen ausgeben sind glücklicher

Mehr Erfahrungen – Weniger Dinge

Das Streben und der Kauf von physischem Besitz wird unseren Wunsch nach Glück nie ganz erfüllen. Es kann zu einer vorübergehenden Erfüllung führen, aber das Glück, einen neuen Gegenstand zu kaufen, hält selten an.

Wir alle fühlen uns am Zahltag reicher als am Vortag, aber diese sofortige Befriedigung ist ausreichend, um als Sucht oder eine schlechte Angewohnheit bezeichnet zu werden.

Es ist wichtig, sich an den Wert der Investition in einmalige Erlebnisse und wertvolle Erinnerungen mit unseren Lieben zu erinnern, anstatt sich dem nächsten heiß begehrten Gegenstand hinzugeben, denn, wie man so schön sagt, kann Geld kein Glück kaufen.

Leben bedeutet Erfahrung, nicht materielle Objekte

Laut Forschern der San Francisco State University verstehen die Menschen, dass es bei diesem Leben, das wir führen, darum geht, Erinnerungen zu erschaffen und nicht um den Glanz und Glamour von trendiger Kleidung und Technologie. Aber auch hier ist es einfach, sich in Einkäufe zu verstricken, die wir letztendlich bereuen werden. (1)

Wenn wir darüber nachdenken, wenn wir 90 Jahre alt sind und auf dem Sterbebett liegen, werden wir das neue iPad oder die neue goldene Uhr oder die Erinnerungen und Momente, die wir mit den Menschen geschaffen haben, die unser Leben beeinflusst haben, schätzen?

Konzentriere dich auf dein Glück, nicht auf das, was dich attraktiv macht

In der heutigen Zeit treffen viele Menschen Entscheidungen auf der Grundlage der gesellschaftlichen Einflüsse.

Aber wen interessiert es, was die Welt denkt? Sind wir bereit, Löcher in unsere Taschen zu bohren, im Austausch für einen Instagram-Post mit 1.000 likes?

Wir sind als Produkt dieser Gesellschaft wertvoller als die von Menschen hergestellten Produkte, die wir uns wünschen (und nie wirklich brauchen).

Ich kann nicht sagen, dass ich schöne Dinge nicht mag, und es ist in Ordnung, sich selbst zu belohnen, aber unsere größeren Investitionen sollten darauf ausgerichtet sein, das Leben unvergesslich und lebenswert zu machen, anstatt diese vorübergehende Zufriedenheit mit den Dingen zu haben.

Dr. Thomas Gilovich ist Psychologieprofessor an der Cornell University, der sich mit dem Zusammenhang zwischen Geld und Glück beschäftigt. Er sagte:

Unsere Erfahrungen sind ein größerer Teil von uns als unsere materiellen Güter. Du kannst dein materielles Zeug wirklich mögen. Du kannst sogar denken, dass ein Teil deiner Identität mit diesen Dingen verbunden ist, aber dennoch bleiben sie von dir getrennt. Im Gegensatz dazu sind deine Erfahrungen wirklich Teil von dir. Wir sind die Summe unserer Erfahrungen.

Vergiss die ausgefallenen Dinge und erkunde die Welt

Nun, dieser Teil kann schwierig oder einfach sein. Es gibt immer Ausreden. Das Erkunden der Welt kostet viel Geld, aber man kann diese Jordanschuhe und Louie Vuitton-Taschen für das gleiche Geld, aber mit weniger echtem Wert kaufen.

Lasse den Bedarf an teuren Dingen fallen und hole dein Gepäck ab, um unersetzliche Erfahrungen zu sammeln. Business Insider fand heraus, dass CEOs auf der ganzen Welt Ihren Mitarbeitern raten, Ihr verdientes Geld in Erfahrungen zu investieren und nicht in materielle Dinge. (2)

Wenn sogar die Großen das sagen, solltest du vielleicht zumindest versuchen, den Bedarf an materiellen Dingen zu reduzieren. Stattdessen solltest du die Plastikkarte (Kreditkarte) auf einer Reise zu einem Ort verwenden, an dem du noch nie warst. Du könntest überrascht sein, wie viel mehr Wert du in deinem Leben gewinnst.


Teilen