Die geheime Sprache der Narzissten: Wie Psychopathen ihre Opfer manipulieren und traumatisieren

Die geheime Sprache der Narzissten: Wie Psychopathen ihre Opfer manipulieren und traumatisieren

Die geheime Sprache der Narzissten

Die Gesellschaft geht davon aus, dass jeder Mensch ein Gewissen und die Fähigkeit zum Mitfühlen hat.

Tatsächlich ist laut der Harvard-Psychologin Martha Stout schätzungsweise 1 von 25 Menschen Soziopathen.

Narzissten (diejenigen, die die Kriterien für eine narzisstische Persönlichkeitsstörung erfüllen) und ihre gleichgesinnten Vettern, Soziopathen und Psychopathen, sprechen die Sprache des Verrücktwerdens, der Projektion, des Wortsalats, des Gaslighting und des pathologischen Neids.

Während ich mich in diesem Beitrag auf narzisstische Peiniger konzentrieren werde, solltest du bedenken, dass alle drei nicht in der Lage sind, sich in andere einzufühlen, und dass sie häufig andere für ihre eigenen Ziele ausnutzen.

Wenn du jemandem mit narzisstischen Zügen begegnest, kann es gut sein, dass er zum äußersten Ende des Spektrums fällt und ein Soziopath oder Psychopath ist.

Diese pathologischen Individuen wandeln jeden Tag unter uns in ihren falschen Masken, oft ungesehen und bemerkt, weil sie so unheimlich normal sind.

Sie können jedes Geschlecht, jeden Hintergrund und jeden sozioökonomischen Status haben.

Oft sind sie charmant, charismatisch, leben ihr Leben, sind in der Lage, ihre Opfer einzuwickeln und die Öffentlichkeit mühelos zu täuschen.

Es ist sehr gut möglich, dass du in deinem Leben ein Familienmitglied oder einen Freund mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung oder einer antisozialen Persönlichkeitsstörung hattest – auch wenn du es damals noch nicht wusstest.

Das Erlernen der emotionalen Sprache dieser Raubtiere bedeutet, anzuerkennen, dass ihre Grausamkeit nicht nur explizit, sondern implizit ist, tief verwurzelt in den Nuancen ihrer Mimik, Gesten, Töne und – was am wichtigsten ist – in der widersprüchlichen Diskrepanz zwischen ihren Worten und Handlungen.

Vor allem aber ist ihre Grausamkeit absichtlich und darauf ausgerichtet, ihre Opfer zu kontrollieren und letztlich zu zerstören.

Ihre Manipulation ist psychologisch und emotional verheerend – und sehr gefährlich, vor allem wenn man bedenkt, dass die Gehirnschaltkreise für emotionalen und physischen Schmerz ein und dasselbe sind.

Was ein Opfer fühlt, wenn es in den Bauch geschlagen wird, kann ähnlich wie der Schmerz sein, den ein Opfer fühlt, wenn es verbal und emotional missbraucht wird.

Die Auswirkungen des narzisstischen Missbrauchs können lähmend und lang anhaltend sein und sogar zu Symptomen einer PTBS oder einer komplexen PTBS führen.

Diese Arten von Tätern sind fließend in der Manipulation, versiert im Sadismus, in der Kontrolle und in der Wut.

Ihr absichtliches Niederschlagen von dir, das am besten als “Tod durch tausend Schnitte” beschrieben werden kann, kann ebenso langsam und heimtückisch wie schnell und bösartig sein.

Es ist wie eine psychologische und emotionale Vergewaltigung – eine schmutzige Verletzung der Grenzen und des Vertrauens, das das Opfer seinem Täter entgegengebracht hat.

Narzisstische Täter können zu jedem beliebigen Zeitpunkt angreifen und dabei ihre bevorzugten Waffen des Sarkasmus, der herablassenden Bemerkungen, der Beschimpfungen und der Schuldzuweisungen einsetzen, wann immer sie dich als Bedrohung wahrnehmen oder wann immer sie Unterhaltung in Form einer emotionalen Reaktion brauchen.

Sie können auch ihre nonverbale Sprache in Form eines sadistischen Grinsen, die kalte Leere in ihren Augen beim Bekenntnis, dich zu lieben, ihre gelangweilten, schmollenden Blicke oder ihr grausames Lachen einsetzen, um dich in dem Glauben zu tyrannisieren, dass du ihnen unterlegen bist.

Es gibt drei Schlüsselinformationen, die Narzissten häufig in der Idealisierungsphase der Beziehung sammeln, die sie später in der Abwertungs- und Verwerfungsphase mit ihrer Sprache der Grausamkeit gegen dich einsetzen. (1)

Hier sind 3 Wege, wie Psychopathen ihre Opfer manipulieren und traumatisieren

1. Die Mängel, Unzulänglichkeiten, Unsicherheiten und Geheimnisse, die du dem Narzissten anvertraut hast

Der narzisstische Peiniger freut sich, wenn du schon früh deine Wunden, deine Probleme und deine Auslöser teilst.

Dann ist es für ihn viel einfacher, unter die Haut und in den Kopf zu kommen.

Während eines “Liebesattentats” fühlst du dich einem Narzissten gegenüber wahrscheinlich so vertrauensvoll und offen, dass du alles mit ihm teilst.

Deine Vergangenheit, deinen Liebeskummer, das, was du als deine Schwächen ansiehst.

Vielleicht betrachtest du dies als eine Möglichkeit, eine Beziehung aufzubauen, eine Verbindung zu deinem Partner herzustellen, eine Möglichkeit, verletzlich und intim zu sein.

Ein narzisstischer Peiniger sieht es als ein Abendessen, das sich selbst auf den Tisch legt.

Er wird so tun, als würde er dich unterstützen und sich in dich einfühlen, wenn du ihm diese Dinge anfänglich enthüllst, aber später wird er sie dazu benutzen, dich während der Abwertungsphase zu provozieren, herabzusetzen und zu erniedrigen.

Denke daran: Der Narzisst hat keine Grenzen, was er oder sie benutzen wird.

Wenn du einem Narzissten sagst, du seist unsicher in Bezug auf dein Gewicht, sei auf verdeckte und offene Herabsetzungen deines Körpers in der Abwertungsphase vorbereitet.

Wenn du einem Narzisst oder einer Narzisstin enthüllst, dass du ein vergangenes Trauma erlebt hast, z.B. dass du sexuell missbraucht wurdest, wird es nicht lange dauern, bis sie dich im Schlafzimmer mit erniedrigender Sprache ansprechen, damit du dich wie ein benutztes Objekt fühlst.

Narzissten gedeihen an der Tatsache, dass sie dich retraumatisieren.

Die Fähigkeit, dich mit nur einer Wendung wieder in das ursprüngliche Trauma zurückfallen zu lassen, gibt ihnen das Gefühl von Macht.

Und sie leben für diese Macht, weil es die einzige Macht ist, die sie in ihrem erbärmlichen, leeren Leben haben.

Für einen Narzissten ist jede offene Wunde eine Einladung, tiefer zu schneiden, und der Narzisst kann und wird die Wunde immer noch tiefer schneiden als beim ersten Mal.

2. Deine Stärken und Errungenschaften, insbesondere diejenigen, um die der Narzisst dich krankhaft beneidet

Anfangs, als du auf dem Podest standest, konnte der Narzisst nicht genug von deinen Stärken und Leistungen bekommen.

Er konnte nicht aufhören, vor Familie und Freunden von dir zu schwärmen, dich zur Schau zu stellen, dich wie eine Trophäe zu behandeln, ein wesentlicher Teil von ihm.

Durch die Verbindung mit dir fühlte er sich unweigerlich überlegen und wichtig.

Es verstärkte sein falsches Bild, ein normales menschliches Wesen zu sein, das einen “Preis” wie dich bekommen konnte.

In der Abwertungsphase wird ein Narzisst deine Stärken buchstäblich in wahrgenommene Schwächen umwandeln.

Einst warst du “selbstbewusst und sexy”, – aber jetzt bist du “eingebildet und eitel” (natürlich eine klare Projektion seiner selbst).

Früher warst du “intelligent und ehrgeizig”, und jetzt bist du nur noch ein “Besserwisser” oder ein “Klugscheißer”.

Er lässt dich glauben, dass dein Wert und deine Würde nicht real sind, während er gleichzeitig sein eigenes Minderwertigkeitsgefühl auf dich projiziert.

Er wird das, was du erreicht hast, erniedrigen, minimieren und ignorieren, und jetzt so tun, als bedeute es ihm nichts und als sei es für die Welt von geringer Bedeutung oder Wert.

Er wird dir Unwahrheiten über deine mangelnde Kompetenz und Fähigkeit erzählen.

Er wird behaupten, er sei besser als du, während er dir deine Ideen klaut.

Er wird dich so verspotten, dass du glaubst, du seist nicht fähig, auch nur die kleinste Aufgabe zu erfüllen, selbst wenn du beruflich und persönlich in einer anderen Liga spielst als er.

Er droht damit, deinen Ruf zu ruinieren, und oft sabotiert er große Veranstaltungen und unterstützt Netzwerke, die du vielleicht hast, und versucht, alle gegen dich aufzubringen.

Er wird deine Träume, deine Sehnsüchte, deine Überzeugungen, deine Persönlichkeit, deine Ziele, deinen Beruf, deine Talente, dein Aussehen, deinen Lebensstil mit Füßen treten.

Seine plötzliche Wendung der Sprache fordert ihren Tribut.

Sie ist traumatisch, schockierend und unerwartet bösartig.

Alles, was er einst gelobt hat, wird unweigerlich in eine Schwäche verwandelt und verdreht werden.

Das liegt daran, dass er es nicht ertragen kann, dass du “gewinnst” und bei etwas besser bist als er.

Für ihn ist alles ein Wettbewerb und ein Spiel, das er um jeden Preis gewinnen muss.

Er versucht, dich auf jede erdenkliche Weise zu zerstören, so dass du dich selbst zerstörst und sabotierst – während er sich entspannt zurücklehnt und zuschaut, wie sich alles, wofür du hart gearbeitet hast, auflöst.

3. Dein Bedürfnis, dem Narzissten zu gefallen, und sein Bedürfnis, ständig unzufrieden zu sein.

Der Narzisst hat schon früh in der Idealisierungsphase dein Bedürfnis nach seiner Bestätigung und Zustimmung kultiviert.

Indem er dich von seinem Lob abhängig machte, konditionierte er dich, die übermäßige Bewunderung zu suchen, die nur er ausdrücken konnte.

Jetzt, da er dich abwertet, nutzt er dein Bedürfnis nach Bestätigung zu seinem Vorteil, indem er sich häufig zurückzieht, bei jeder Gelegenheit mürrisch erscheint und jede großzügige Handlung, die du für ihn tust, als ein Versagen deinerseits umwandelt, das hinter seinen lächerlichen Erwartungen zurückbleibt.

Nichts kann seinen hohen Ansprüchen gerecht werden, und alles Falsche wird aufgezeigt werden.

In der Tat sollen sogar die Dinge, die er falsch macht, dir in die Schuhe geschoben werden.

Seine schuldzuweisende Sprache, sein passiv-aggressives schmollendes Verhalten und seine narzisstische Wut bei der geringsten Verletzung werden für das Opfer alles verzehrend, wenn es versucht, seine Anstrengungen zu verstärken, um den Standards des Narzissten zu entsprechen – Standards, die das Opfer unweigerlich zum Scheitern verurteilen.

Dafür wird das Opfer mit verbalen Angriffen, Anschuldigungen und unfairen Vergleichen konfrontiert, die ihm oder ihr ein durchdringendes Gefühl der Wertlosigkeit und des Nicht-“Genug-Seins” einflößen.

Sollte das Opfer jemals versuchen, den narzisstischen Peiniger dafür zur Rechenschaft zu ziehen, dass er ein anständiger Mensch ist, wird er wütend um sich schlagen, ihm die Schuld für den Missbrauch geben und das Opfer zum Schweigen bringen.

Er liebt es, das letzte Wort zu haben, besonders für die Sprache, die er geschaffen hat.

Einem narzisstischen Peiniger unsere Kontrolle und Macht abzunehmen, bedeutet, mit der Sprache, die er gegen uns verwendet, in den Krieg zu ziehen.

Das bedeutet, dass wir uns um professionelle Hilfe für den Missbrauch, den wir erlitten haben, bemühen, uns von diesen Menschen in unserem Leben zu lösen, mehr über die Techniken der Peiniger zu erfahren, Unterstützungsnetzwerke zu finden, unsere Geschichte zu erzählen, um das Bewusstsein zu schärfen, und die geeigneten Heilungsmodalitäten zu finden, die es uns ermöglichen, über den Missbrauch hinauszuwachsen.

Wir können diese Erfahrung des Missbrauchs für unser höchstes Gut und für das Allgemeinwohl kanalisieren.

Wir müssen nur bereit sein, an seiner Stelle das zu schaffen, was ich einen “umgekehrten Diskurs” nenne – eine neue Sprache und eine Neuschreibung der Erzählung, die uns stattdessen anhebt, motiviert, inspiriert und wiederbelebt, indem wir die schneidenden Worte des Narzissten durch unsere eigene kraftvolle Wahrheit ersetzen.


Teilen