Was kannst du tun, um eine bessere Version von dir zu sein?

Was kannst du tun, um eine bessere Version von dir zu sein?

Eine bessere Version von dir

Warum sind wir auf dieser Erde? Ich behaupte nicht, die Antwort zu kennen. Die Menschen haben unterschiedliche Vorstellungen davon.

Einige davon sind:

  • Gott dienen.
  • Gutes in dieser Welt tun.
  • Ein guter Partner, Elternteil, Freund sein.
  • Andere lieben.
  • Glückliche, gesunde Kinder haben und großziehen.
  • Glücklich sein.
  • Unseren Sinn im Leben finden.
  • Es gibt keinen Sinn in unserer Existenz. „Warum sind wir hier? Weil wir hier sind.“

Ich würde argumentieren, dass einer unserer Lebensinhalte darin besteht, zu wachsen und mehr zu werden, als wir es jetzt sind. Diese Idee passt in die Evolution, weil wir uns entwickelt haben, um adaptiv zu sein…. oder vielleicht haben wir uns durch Anpassung entwickelt.

Wenn wir nicht lernen und uns anpassen würden, wenn das nicht fest mit uns verbunden wäre, wären wir heute nicht hier. Das Streben nach Wachstum passt also sehr gut zu unserem evolutionären Erbe.

Die Idee des Wachstums passt auch zu unseren täglichen Erfahrungen. In der Schule versuchen wir, verschiedene Fähigkeiten, Konzepte und Ideen zu erlernen und zu beherrschen.

Dies setzt sich über das Studium und unsere Karriere fort. Ob wir nun Sport oder Spiel treiben, wir streben danach, besser zu werden. Es gibt ein gewisses Maß an Zufriedenheit, das wir durch Verbesserungen gewinnen.

Diese Zufriedenheit selbst verstärkt diese Vorstellung, dass das Streben nach Wachstum und Verbesserung eine gute Sache und ein Ziel unserer Existenz ist.

Das soll nicht heißen, dass wir mit unserem Leben unzufrieden sein sollten. Innerhalb der Weltsicht des Nondualismus können wir uns selbst so akzeptieren, wie wir sind, und nach Verbesserung streben. Diese scheinbar widersprüchlichen Ideen können nebeneinander existieren.

Die bessere Version von dir ist diejenige, die wächst und sich mit der Zeit verbessert. Nein, das wird keine gerade Linie sein. Manchmal ist dieser Wachstumsprozess wie das Besteigen eines Berges.

Aber es ist schwer zu behaupten, dass das Streben nach Wachstum kein Ziel ist, das wir in diesem Leben teilen. (1)

Wie man eine bessere Version von sich selbst wird

Die natürliche Frage ist, wie können wir in diesem Leben wachsen und uns verbessern? Es gibt endlose Ideen dazu. Kurz gesagt, ich würde sagen, sei offen für Ideen und probiere verschiedene Dinge aus – experimentiere! Tatsächlich wachsen wir mit dem Wachstum, das wir anstreben.

Ich lasse mich wirklich von Weisheit, Traditionen und Geschichten inspirieren. Ich habe schon einige Male eine Version der Geschichte von „Zwei Wölfe“ gehört.

In Übereinstimmung mit einer traditionellen indianischen Einführung weiß ich nicht, ob diese Geschichte wirklich passiert ist oder nicht, aber sie ist wahr.

Welchen Wolf wirst du füttern?

Ein alter Cherokee unterrichtet seinen Enkel über das Leben.

„Ein Kampf geht in mir vor sich“, sagte er zu dem Jungen. „Es ist ein schrecklicher Kampf, und er findet zwischen zwei Wölfen statt. Einer ist böse – er verkörpert Wut, Neid, Trauer, Bedauern, Gier, Arroganz, Selbstmitleid, Schuld, Groll, Unterlegenheit, Lügen, falschen Stolz, Überlegenheit und Ego.“

Er fuhr fort: „Der andere ist gut – er verkörpert Freude, Frieden, Liebe, Hoffnung, Gelassenheit, Demut, Freundlichkeit, Wohlwollen, Empathie, Großzügigkeit, Wahrheit, Mitgefühl und Glauben. Der gleiche Kampf findet in dir statt – und auch in jedem anderen Menschen.“

Der Enkel dachte eine Minute darüber nach und fragte dann seinen Großvater: „Welcher Wolf wird gewinnen?“

Der alte Cherokee antwortete nur: „Der, den du fütterst.“

Wie fütterst du deinen guten Wolf?

Die Ernährung unseres guten Wolfes ist so ähnlich wie die Ernährung unseres Körpers. Das Sprichwort „Du bist, was du isst“ ist wahr. Wenn es darum geht, zu wachsen oder eine bessere Version von uns selbst zu werden, müssen wir unseren Guten Wolf füttern.

Jeden Tag haben wir die Wahl, wie wir unsere Zeit verbringen wollen und/oder welche Einstellung wir mitbringen. Denke über dein eigenes Leben nach. Was hilft dir, der Beste zu sein? Umgekehrt, was bringt dich runter? Was bringt das Schlimmste in dir zum Vorschein? Denke an:

  • Die Freunde, mit denen du rumhängst.
  • Wie viel Alkohol du konsumierst.
  • Achtsamkeit.
  • Yoga.
  • Bewegung.
  • Schlafen.
  • ehrenamtliches Engagement.
  • Zeit mit der Familie verbringen.
  • Wohltätige Spenden.
  • Konsum von Nachrichten/Medien.

Denke über die Zeiten nach, in denen du in Bestform bist. Die Chancen stehen gut, dass du damals den guten Wolf gefüttert hast. Wenn du am schlechtesten drauf warst, hast du wahrscheinlich den bösen Wolf gefüttert.

Die gute Nachricht ist, dass wir jeden Tag Entscheidungen zu treffen haben. Egal, welche Entscheidungen wir gestern getroffen haben, wir haben die Möglichkeit, unseren guten Wolf heute zu füttern.

Was kannst du tun, um deinen zu füttern? Mache dies zu einer Übung – etwas, das du dich jeden Tag fragst. Suche bewusst und zielgerichtet nach Wegen, um diesen guten Wolf zu ernähren. Das ist ein Weg zum Wachstum und eine bessere Version von dir.


Teilen