12 Dinge, die nur ein Erleuchteter versteht

12 Dinge, die nur ein Erleuchteter versteht

Das versteht nur ein Erleuchteter

Erleuchtung ist kein entfernter Bewusstseinszustand, den wir irgendwann in der Zukunft erreichen müssen, sondern sie ist das Herzstück unserer Natur.

Erleuchtung ist unsere wahre, innere Natur.

Leider haben sich die meisten von uns auf ihrer spirituellen Suche von ihr entfremdet, so sehr, dass wir sie sogar vergessen haben.

Sie ist jedoch ständig in unserem Leben präsent, aber wir lassen sie einfach außer Acht.

Unsere Aufmerksamkeit ist immer mit etwas beschäftigt, mit dem wir uns befassen müssen, so dass wir uns nur selten die Mühe machen, in uns selbst zu schauen.

Wenn wir jedoch in der Lage wären, unsere Aufmerksamkeit auf uns selbst zu richten, würde dieser kurze Moment des wachen Bewusstseins ausreichen, um zu erkennen, dass das wache Bewusstsein, frei von Emotionen und Gedanken, unsere wahre innere Natur ist.

Im Zustand des wachen Bewusstseins halten die Gedanken unsere Aufmerksamkeit nicht mehr gefangen, und wir können Stille erleben.

In der wachen Stille erkennen wir die folgenden Wahrheiten

Hier sind 12 Dinge, die nur ein Erleuchteter versteht

Nr. 1.

Wir erfahren die Natur der Gelüste, die ständige Veränderlichkeit der Welt der Formen und Gestalten, wo nichts von Dauer ist, alles ist dialektisch, veränderlich.

Wir sind in der Lage, unsere Wünsche und Ambitionen aufzugeben.

Nr. 2.

Wir wachen aus dem hypnotischen Bann unserer persönlichen Geschichte auf.

Wir glauben nicht mehr an das, was wir fest als unsere eigene persönliche Geschichte angesehen haben.

Diese Erfahrung kann dazu führen, dass wir die Wahrheit dessen, was wir im Zusammenhang mit uns selbst für wahr hielten, in Frage stellen.

Nr. 3.

Wenn wir aus dem Schlaf der persönlichen Identität aufwachen, erkennen wir, dass wir der freie Raum des Bewusstseins sind.

Wir sind nicht identisch mit den Formen und Gestalten, die in diesem Raum erscheinen, sondern wir sind der Raum selbst, der Raum, der es den Formen und Gestalten ermöglicht, zu erscheinen, und der die Formen und Gestalten am Leben erhält.

Nr. 4.

Unsere innere Entwicklung hängt nicht nur von unserer Lebenserfahrung ab, sondern viel mehr von unserer Fähigkeit, unsere Aufmerksamkeit von der Außenwelt auf unsere innere Welt zu lenken.

Sind wir in der Lage, uns von den Mustern des Verstandes abzuwenden, die von unserem Ego programmiert wurden?

Besteht ein tiefer Wunsch, die wahre Antwort auf die Frage „Wer bin ich?“ zu erfahren?

Nr. 5.

Echte Selbstbeherrschung entsteht in uns nicht aus Unterdrückung, sondern aus dem Erkennen und Verstehen des Sinns des Lebens.

Diese Art der Selbstbeherrschung wird unser Bewusstsein aus dem Zustand der Identifikation mit der Welt der Formen und Gestalten befreien.

Es wird ein Raum zwischen uns und den Funktionen des Verstandes entstehen, und in diesem Raum wird die Fähigkeit des Sehens und Verstehens geboren werden.

Nr. 6.

Wir sind in der Lage, die grundsätzlich duale Natur der Existenz zu erkennen, die Tatsache, dass das Glück im Unglück wurzelt.

Unsere innere Freiheit wird uns befähigen, zu den Dingen, die uns widerfahren, mit Freude Ja zu sagen.

Nr. 7.

In der Gegenwart hat sich das Programm unserer inneren Erwartungen bereits aufgelöst, und wir identifizieren uns nicht mehr mit unseren Erwartungen an die anderen Menschen.

Nr. 8.

Wir sind uns jetzt bewusst, dass unsere Leiden in Wirklichkeit unsere Helfer sind und dass sie den Prozess beschleunigen können, durch den das Bewusstsein in dem Körper erwacht, den wir früher fälschlicherweise für unseren eigenen hielten.

Nr. 9.

Wir werden bereitwillig alles annehmen, was der Augenblick uns bringt, sei es Freude oder Leid, denn wir sind uns bewusst, dass all dies Teil des gleichen Spiels ist.

Nr. 10.

Alles, was andere für uns geschaffen haben, ist vergänglich, aber das, was wir für uns selbst schaffen, ist dauerhaft und beständig.

Nr. 11.

Jeder muss selbst finden, wonach er oder sie sucht.

Nr. 12.

Die Erleuchtung sind wir, wir selbst.


Teilen