7 Dinge, die uns Buddha über die Überwindung des Leidens lehrte

7 Dinge, die uns Buddha über die Überwindung des Leidens lehrte

Die Überwindung des Leidens

Was ist dein Mantra zur Überwindung von Leiden?

Es gibt nur sehr wenige Gewissheiten im Leben, und es gibt keine Garantie dafür, dass das Leben, das wir heute leben, morgen noch dasselbe sein wird.

Aber eine Sache, die sich durch das ganze Leben zieht, ist, dass man immer wieder Herausforderungen und Probleme zu bewältigen hat.

Diese Herausforderungen sind zwar von Mensch zu Mensch unterschiedlich, aber die Lösung für jedes Problem lässt sich in 7 Schlüsselbereiche aufteilen.

Hier sind 7 Dinge, die uns Buddha über die Überwindung des Leidens lehrte

Wissen / Erkenntnis

Wir leben heute in einem Zeitalter der Information, und obwohl dieser Wissensschatz manchmal überwältigend sein kann, ist er sehr nützlich, um Leiden in unserem Leben zu überwinden.

Wenn du vor einer Herausforderung stehst, gibt es immer eine Lösung.

Es ist deine Aufgabe, die Informationen zu sammeln, das Gute vom Schlechten zu trennen und einen Plan für den Weg dorthin auszuarbeiten.

Das ist nicht immer einfach.

In der Regel ist es sogar sehr schwierig und je nach Problem, mit dem du konfrontiert bist, kann es einige Versuche und Irrtümer erfordern.

Aber wenn du entschlossen bist, ein Problem zu überwinden, wird es immer eine Lösung geben, du musst sie nur finden!

Widerstand / Erneuerung

Wenn du eine Veränderung in deinem Leben vornimmst, wirst du dich manchmal auf deine Widerstandsfähigkeit gegenüber Versuchungen berufen müssen.

Wenn du ein neues Trainingsprogramm beginnst, versuchst, die Aufschieberitis zu überwinden, oder versuchst, eine Sucht loszuwerden, wird es Zeiten geben, in denen du der Versuchung widerstehen musst, in schlechte Gewohnheiten zurückzufallen.

Das ist zwar sehr wichtig, aber es ist nur ein Teil der Lösung.

Es wäre sehr schwierig, eine schlechte Angewohnheit allein durch Widerstand aufzugeben.

Wenn du also versuchst, eine schlechte Routine zu ändern, wird es dir leichter fallen, wenn du sie bewusst durch eine produktivere ersetzt.

Wenn du aufhörst zu rauchen, könntest du anfangen zu malen.

Wenn du aufhörst, Junkfood zu essen, könntest du anfangen, dich gesund zu ernähren.

Wenn du aufhörst, in Diskotheken herumzuhängen und dich zu betrinken, könntest du anfangen, zum Yoga zu gehen und Rohkostsäfte zu trinken.

Es ist sehr wichtig, dass du bewusst nach einem gesunden, nachhaltigen Ersatz für schlechte Angewohnheiten suchst.

Wenn du das nicht tust, kann es sein, dass du stattdessen eine noch schlimmere Angewohnheit entwickelst und es nicht schaffst, das Leiden zu überwinden.

Konsum

Der Konsum hat zwei Seiten: Du kannst zu viel oder zu wenig konsumieren.

Du könntest zu viel oder zu wenig essen.

Du könntest nicht genug Wasser trinken oder zu viele Softdrinks zu dir nehmen.

Du könntest zu viele Dinge kaufen, die du nicht brauchst, oder du könntest dich der Dinge berauben, die du brauchst.

Wie auch immer es in deinem Fall ist, mehr oder weniger von bestimmten Dingen zu konsumieren, wird dir helfen, einige der Herausforderungen des Lebens zu bewältigen.

Diese Lektion geht Hand in Hand mit Wissen, denn wenn du mehr über deine Bedürfnisse als Mensch lernst, bekommst du ein besseres Verständnis dafür, wovon du mehr oder weniger konsumieren solltest.

Ein Paradebeispiel dafür ist die Medizin.

Wenn ich von Medizin spreche, dann meine ich nicht nur Pillen, sondern auch Pflanzen, Kräuter und Nahrungsmittelmedizin.

Viele von uns nehmen Tabletten für Probleme ein, die wir auf natürliche Weise lösen können.

Aufgrund dieser Tabletten beginnen wir die Behandlung mit einem Problem, denn die Nebenwirkungen dieser Medikamente führen dazu, dass wir weitere Probleme haben, die alle andere Tabletten benötigen, um das Leiden zu überwinden.

Dies ist der Teufelskreis der symptomorientierten Behandlung, die die Gesundheit nicht als Ganzes betrachtet.

Die meisten Krankheiten – spirituelle, emotionale, mentale und körperliche – können auf natürliche Weise überwunden werden.

Versuche also dein Bestes, um herauszufinden, wie du die Natur nutzen kannst, um Leiden zu überwinden, bevor du sofort Medikamente einnimmst.

Der Konsum wirkt sich auch auf den Geist aus, denn deine Gedanken werden zu zur Realität.

Wenn du also in einem Kreislauf negativer Gedanken feststeckst, solltest du versuchen, sie durch etwas Positives zu ersetzen.

Geduld / Ausdauer

Man kann nicht immer bekommen, was man will, wenn man es will! Das ist nichts Schlechtes.

Stell dir vor, alles, was du dir vorgenommen hast, wäre sofort erledigt.

Du hättest nichts, was du anstreben könntest, keine Ziele und keinen Grund, morgens aufzuwachen.

Wenn du etwas Großes in deinem Leben erreichen willst, musst du geduldig und beharrlich sein.

Das ist der Schlüssel zur Überwindung des Leidens.

Wenn du jeden Tag auf ein Ziel hinarbeitest und dieses Ziel etwas ist, das du kontrollieren kannst, dann ist das Einzige, was zwischen dir und deinem Ziel stehen kann, die Zeit!

Wenn du glaubst, dass dich ein bestimmtes Ziel glücklich machen wird, und du auf dem Weg dorthin nichts findest, wofür du dankbar sein kannst, wirst du dich wahrscheinlich nicht zufrieden fühlen, wenn du endlich am Ziel bist.

Erfreue dich an jedem kleinen Sieg auf dem Weg zu deinen großen Zielen, sei geduldig und ausdauernd, dann wirst du es am Ende schaffen!

Vermeidung

Einige Dinge in deinem Leben werden sich deiner Kontrolle entziehen, bestimmte Menschen und Orte werden einen negativen Einfluss auf dich haben.

Manchmal ist es nicht möglich, diesen Dingen einfach aus dem Weg zu gehen, aber du kannst dein Bestes tun, um sie zu vermeiden.

Wenn sich jemand bei der Arbeit negativ verhält und dich immer niedergeschlagen zurücklässt, solltest du diese Person meiden.

Wenn du deine Ernährung umstellst und deine Freunde in ein Fastfood-Restaurant gehen, dann geh nicht hin.

Es gibt Dinge im Leben, mit denen man sich auseinandersetzen muss, aber manchmal ist der beste Weg, mit einem Problem umzugehen, es einfach zu vermeiden oder zu ignorieren.

Beseitigung

Es wird Zeiten in deinem Leben geben, in denen es einfach nicht möglich ist, ein Problem zu vermeiden.

Manchmal muss man im Leben schwierige Entscheidungen treffen, aber normalerweise haben die schwierigen Entscheidungen die größten Auswirkungen.

Manchmal enden Freundschaften und Beziehungen.

Manchmal wirkt sich ein Beruf so negativ auf dein Leben aus, dass du ihn aufgeben musst.

Manchmal muss man aufhören, sich auf seine Willenskraft zu verlassen, um seine Diät durchzuhalten, und die Schokokekse wegwerfen.

Du trägst die Verantwortung für dein Leben, und wenn sich bestimmte Dinge ständig negativ auf dich auswirken, musst du eine Entscheidung treffen: Akzeptiere ich das oder lasse ich es sein und gehe weiter.

Dies kann eines der schwierigsten Dinge sein, die ein Mensch tun kann.

Wenn du aber Dinge, Menschen und Orte zur Kenntnis nimmst, die sich negativ auf dein Leben auswirken, und dein Bestes tust, um sie zu entfernen, wird sich dein Leben zum Besseren wenden.

Lebensstil

Der erste Schritt zum richtigen Lebensstil besteht darin, herauszufinden, welchen Lebensstil man wirklich will.

Viele Menschen gehen ins Erwachsenenalter, ohne zu wissen, was sie wollen oder wofür sie stehen.

Der Lebensstil wirkt sich auf die Gesundheit, den Wohlstand und die Beziehungen aus.

Wenn du ein erfülltes Leben führen willst, ist es also wichtig, dass du weißt, was du willst, und deinen Lebensstil danach ausrichtest.

Der Lebensstil ist eine Kombination aus dem Wissen, das du dir aneignest, den täglichen Gewohnheiten, die du pflegst, und dem, was du auf deinem Weg für akzeptabel hältst.

Es ist sehr wichtig, dass du dir in einigen Bereichen deines Lebens strenge Grenzen setzt, um sicherzustellen, dass dein Leben das ist, was du leben willst.

Seien wir doch mal ehrlich: Wir haben alle gleich viel Zeit am Tag, und doch schaffen es manche Menschen kaum, ihre Hausarbeit zu erledigen, während andere ein 500-Millionen-Dollar-Unternehmen leiten und trotzdem noch die Zeit finden, zu meditieren, ins Fitnessstudio zu gehen und sich abends mit Freunden und Familie zu treffen.

Es geht darum, sein Leben zu betrachten und zu sehen, was produktiv ist und einen stärkt und was negativ ist und einen entmachtet.

Anschließend solltest du mehr vom Positiven und weniger vom Negativen tun!


Teilen