6 Wege, jemanden, den man wirklich liebt, loszulassen

6 Wege, jemanden loszulassen, den man wirklich liebt

Loslassen

Ein Mensch kann zu so vielen Dingen fähig sein.

Wir ertragen täglich so viel Schmerz und Kampf und schaffen es trotzdem irgendwie, uns zu erholen.

Wir denken, das Schmerzhafteste, was unser Körper ertragen kann, wäre etwas Körperliches wie ein Unfall, eine Wunde oder eine Krankheit.

Aber geistige und emotionale Schmerzen sind so viel schlimmer als das.

Wir können Schmerzmittel gegen eine Wunde nehmen, aber das Herz hört nie auf zu schmerzen.

Jemanden loszulassen ist gleichbedeutend mit dieser Art von Schmerz.

Warum sollte sich jemand dafür entscheiden, sich von seiner Liebe zu lösen?

Scheint eine dumme Frage zu sein.

Aber in Wirklichkeit sollte diese Frage von jedem gestellt werden, der zwar verliebt, aber unglücklich ist.

Wenn monate- oder jahrelange Bemühungen vergeblich sind, wenn dein Partner sich als kaltherziger Mensch ausdrückt und du nicht einmal feststellen kannst, was in einer Beziehung tatsächlich schief läuft, dann bedeutet das, dass die ganze Sache toxisch wird.

Manche Menschen merken das jahrzehntelang nicht. Andere hingegen begreifen diese Toxizität und versuchen, einen Ausweg zu finden.

Wenn jemand seinen tatsächlichen Wert kennt und begreift, wie wichtig es ist, glücklich und frei zu sein, dann kann er nur dann eine schwierige Entscheidung wie diese treffen, jemanden, den er liebt, loszulassen.

Selbstwertgefühl zu erkennen bedeutet nicht, dass er aufhört, seinen Partner zu lieben.

Aber es bedeutet, dass sie wissen können, dass sie ihrem Glück den Vorrang vor sinnlosem Elend geben müssen, und das ist völlig fair.

Was ist der Zweck einer Beziehung, wenn sie einem nicht das Gefühl gibt, ganz zu sein?

Das ist normalerweise der Hauptgrund, warum Menschen sich dafür entscheiden, loszulassen.

Sicher dir jetzt dein kostenloses Buch – Glückskinder von Hermann Scherer

Hier sind 6 Wege, jemanden loszulassen, den man wirklich liebt

Nr. 1. Komplett abtrennen

Abtrennen bedeutet nicht, dass du in dem Moment, in dem du die Person blockierst, sie vergessen wirst.

Es ist für deinen eigenen Seelenfrieden.

Das bedeutet, dass du diese Person nicht sehen kannst, du kannst ihre Social-Media-Profile nicht anschauen, und du kannst nicht einmal alte Fotos anschauen, egal, wie sehr du sie vermisst, denn das wirst du.

Das wird dich nicht von ihnen ablenken, aber das kann dir definitiv etwas Zeit zum Nachdenken und zur Konzentration auf dich selbst verschaffen.

Nr. 2. Gib deinen Gefühlen Zeit

Deine Gefühle sind wichtig, und das solltest du wissen.

Wenn du dich immer um die andere Person kümmerst, kannst du dich verloren und unwichtig fühlen.

Wenn du also daran denkst, jemanden gehen zu lassen, konzentriere dich darauf, was DU fühlst.

Mache dir keine Sorgen darüber, was als nächstes passieren wird, sondern tue einfach das, wodurch du dich besser fühlst.

Nr. 3. Genug mit dem Phantasieren

Wenn du anfängst, dir vorzustellen, dass dein Partner sich für dich ändert, ist das völlig falsch.

Lasse die Person los und lasse unrealistische Dinge los.

Wenn dein Partner sich an deinem Tiefpunkt nicht für dich verändert hat, ist es eine Möglichkeit, dass er sich überhaupt nicht verändert.

Nr. 4. Sei nachsichtig

Ein entscheidender Teil des Loslassens ist es, darüber nicht verbittert zu sein.

Die Wunden in deinem Herzen bedürfen der Heilung, und sie können nur mit einem friedlichen Geist heilen.

Es ist ebenso wichtig, sich selbst zu vergeben und nicht nur den anderen.

Du hast genug getan, du hast genug toleriert. Jetzt ist es Zeit für dich, einfach im Frieden zu sein.

Sei mit dir selbst mitfühlend, dann wird sich alles von selbst regeln.

Sicher dir jetzt dein kostenloses Buch – Glückskinder von Hermann Scherer

Nr. 5. Trauere, es ist okay

Wenn du jemanden loslässt, solltest du wissen, dass Trauer ein Teil dieser Reise sein wird.

Verstehe diesen Trauerprozess.

Du weißt, dass du bei dieser Art von Verlust mit Gefühlen der Verleugnung, Isolation, Wut, des Feilschens, der Depression und der Akzeptanz umgehen musst.

Das tut weh, aber es ist der richtige Weg, jemanden gehen zu lassen.

Nr. 6. Nimm dir alle Zeit, die du brauchst

Es ist zweifellos eine schwierige Entscheidung, also nimm dir alle Zeit, die du brauchst.

Lasse die Gefühle sinken, einen Tag nach dem anderen.

Überdenke die Entscheidung mit einem konzentrierten Geist und nicht durch Wut oder Frustration.

Denke darüber nach, was dich erwartet und wie du mit solchen Situationen umgehen kannst.

Der Verlust fühlt sich schon allein durch den Gedanken daran schrecklich an, aber du musst dir erlauben, ihn vollständig zu erfahren.

Nur dann kannst du tatsächlich loslassen.

Sonst werden all die ungelösten Gefühle zurückkommen und dich dazu bringen, dieser Person noch einmal hinterherzulaufen.


Sicher dir jetzt dein kostenloses Buch – Glückskinder von Hermann Scherer – Klick auf den Banner

Teilen