3 Möglichkeiten, um mit deinen Geistführern in Kontakt zu treten

3 Möglichkeiten, um mit deinen Geistführern in Kontakt zu treten

Geistführer

Du hast also von den Geistführern gehört und gelesen und wie sie dir Ratschläge aus dem spirituellen Bereich geben können, um dir bei großen Entscheidungen zu helfen und dich in Zeiten der Herausforderung zu führen.

Aber vielleicht hast du nicht das Gefühl, dass deine Geistführer mit dir kommunizieren?

Wir versammeln unser Team von Geistführern um uns, bevor wir geboren werden, wenn wir eins sind mit der spirituellen Ebene und die Bedürfnisse unseres zukünftigen Selbst kennen.

Wissen, das wir verlieren, wenn wir uns in die physische Ebene inkarnieren.

Deine Geistführer waren von Anfang an bei dir und haben dich geführt und dir Botschaften geschickt, auch wenn du sie vielleicht nicht als das erkannt hast, was sie sind.

Hast du jemals eine bestimmte Straße gemieden, weil sie dir ein unerklärlich starkes Gefühl der Gefahr vermittelt hat?

Hast du schon einmal die Antwort auf ein schwieriges Problem einfach in deinen Kopf bekommen und gewusst, dass es richtig war?

Hast du dich schon einmal wiederholt auf eine bestimmte Zahl oder ein bestimmtes Wort aufmerksam gemacht gefühlt?

Das können deine Geistführer sein, die mit dir kommunizieren, Botschaften direkt an dein Unterbewusstsein senden oder dich zu entzifferbaren Zeichen in der physischen Welt anstupsen.

Doch nun hast du das Gefühl, dass du deine Beziehung zu deinen Geistführern von einem vagen Gefühl zu einer stärkeren Verbindung vertiefen möchtest.

Du möchtest deine Geistführer und ihren Einfluss als das erkennen, was er ist, und sie aktiv heranziehen können, wenn du Führung oder Beruhigung brauchst.

Obwohl jede Geistführer-Beziehung anders ist, gibt es einige Schritte, die du befolgen kannst, um dich weiter für ihre Gegenwart zu öffnen und deine Verbindung mit der spirituellen Ebene zu vertiefen, um ihre Botschaften besser zu hören. (1)

Lade deine Geistführer ein, eine direktere Rolle in deinem Leben zu spielen

Deine Geistführer spielen bereits eine Rolle in deinem Leben und versuchen, dich zu leiten und vor Schaden zu bewahren.

Diese Einladung bezieht sich mehr auf dich und signalisiert sowohl deinen Geistführern als auch dir selbst, dass du bereit bist, dich aktiver mit ihnen zu beschäftigen.

Finde einen ruhigen Ort, an dem du dich entspannen und deinen Geist von den Turbulenzen des Tages befreien kannst.

Konzentriere deinen Geist darauf, eine klare Botschaft an die spirituelle Ebene zu senden, und mache die Einladung, indem du die Worte mit deinen Gedanken sendest.

Wie du deine Einladung formulierst, ist dir überlassen, aber du könntest etwas in dieser Richtung versuchen:

“Geistführer, ich lade euch in meinen Raum und in mein Leben ein. Ich bin dankbar für die Hilfe, die ihr mir gegeben habt, auch wenn ich sie nicht immer als das erkannt habe, was sie war. Ich möchte unsere Verbindung aufbauen.”

Wiederhole dies mehrmals und beende dann deine Kommunikation.

Danach ist es eine Frage der Geduld. Deine Geistführer werden im richtigen Moment reagieren. Erzwinge es nicht, warte einfach auf ihr Zeichen.

Wiederhole diese Einladung mehrmals.

Wenn du dich glücklich fühlst, dass du diese Botschaft mit Dankbarkeit im Herzen übermittelt hast, kannst du deine Einladung abändern und bestimmte Fragen, die du beantwortet haben möchtest, stellen.

Hier sind 3 Möglichkeiten, um mit deinen Geistführern in Kontakt zu treten

Meditation

Manchmal können die Botschaften, die unsere Geistführer uns senden, für uns schwer zu erkennen sein, da wir von unserem internen Monolog überrollt werden.

Meditation ist eine gute Möglichkeit, unsere innere Stimme zu beruhigen, damit wir die Botschaften unserer Geistführer besser hören können.

Es gibt viele Möglichkeiten, Meditation zu praktizieren, und es gibt viele Führer und Kurse für diejenigen, die gerade erst anfangen.

Als ein grundlegender Ort, an dem man beginnen kann, geht es bei der Meditation darum, den Geist von aktiven Gedanken zu befreien.

Finde einen ruhigen und bequemen Ort, an dem du ungestört sitzen kannst.

Beginne tief, aber normal zu atmen und richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Atem.

Versuche dann, deinen Kopf von aktiven Gedanken zu befreien.

Das ist eine große Herausforderung, da unser Gehirn uns ständig Signale, Erinnerungen und Assoziationen sendet.

Lass dich nicht frustrieren, dass dies geschieht, erkenne einfach den Gedanken als das, was er ist, nämlich weißes Rauschen aus deinem Gehirn, und schiebe ihn beiseite, während du dich weiterhin auf deine Atmung konzentrierst.

Meditation mag zwar einfach aussehen, aber für diejenigen, die gerade erst anfangen, ist sie extrem schwierig.

Starte daher mit nur fünf Minuten pro Tag, und sobald du damit umgehen kannst, verlängere sie auf zehn Minuten und so weiter.

Wenn du in deinem meditativen Zustand bist, kommt dir vielleicht ein Gedanke in den Kopf, der sich anders anfühlt als die anderen.

Er kann eine starke Resonanz haben, die deine Gedanken normalerweise nicht haben.

Er kann sich so anhören, als käme er mit einer anderen Stimme als deiner eigenen an, oder er kann sich wie eine direkte Antwort auf eine Frage anfühlen, die du der spirituellen Ebene gestellt hast.

Das könnten deine Geistführer sein, die mit dir kommunizieren.

Präsent sein

Anstatt direkt mit unserem Unterbewusstsein zu kommunizieren, senden uns unsere Geistführer manchmal Zeichen auf der physischen Ebene.

Sie werden uns dazu anstupsen, immer wieder die gleichen Zahlenfolgen zu sehen, oder du wirst auf Namen, Personen und Orte stoßen, die in deinem Geist starke Assoziationen hervorrufen.

Manchmal kann es für uns schwierig sein, diese Botschaften zu sehen und zu erkennen, da wir Mauern der Ablenkung um uns herum aufgebaut haben, die uns daran hindern, Botschaften von der spirituellen Ebene zu empfangen.

Um spirituelle Botschaften besser zu empfangen, müssen wir diese Mauern durch eine stärkere Präsenz im Hier und Jetzt einreißen.

Das bedeutet, Ablenkungen zu minimieren, wie z.B. die Zeit, die wir am Telefon verbringen, und unsere Aufmerksamkeit auf das zu richten, was um uns herum ist, unsere Umgebung zu betrachten, die Menschen, denen wir begegnen, anzuerkennen und anderen wirklich zuzuhören, wenn sie versuchen, mit uns zu kommunizieren.

Kontrolliere deine Erwartungen

Wenn du keine tiefe Verbindung mit der spirituellen Ebene hast, ist es unwahrscheinlich, dass dir deine Geistführer auf eine klare und offensichtliche Weise erscheinen, wie es in Filmen geschieht.

Es ist sehr schwierig mit der spirituellen und physischen Ebene direkt zu kommunizieren, weshalb die Botschaften, die wir erhalten, subtil sind, es sind Gefühle, Zeichen oder Synchronizitäten.

Mit der Zeit, wenn du dich auf deine eigene spirituelle Reise begibst, wird dein Kontakt vielleicht direkter und offensichtlicher, aber sei am Anfang geduldig und realistisch.


Teilen