Was deine Lieblingsbücher über deine Persönlichkeit verraten

Was deine Lieblingsbücher über deine Persönlichkeit verraten

Deine Lieblingsbücher

Kann man die Persönlichkeit eines Menschen einfach an seinen Lieblingsbüchern erkennen?

Untersuchungen legen nahe, dass man es kann.

Um zu verstehen, warum dies möglich ist, müssen wir uns zunächst einmal die Gründe für das Lesen ansehen.

Unterhaltung befriedigt ein psychologisches Bedürfnis in unserem Leben.

Dazu gehört das Lesen. Wir fühlen uns zu Inhalten hingezogen, die unser Interesse wecken und unsere Werte stärken.

Daher suchen wir nach spezifischen Leseinhalten, die unsere Identität und unsere Ansichten widerspiegeln.

Folglich kann man mit Sicherheit sagen, dass wir durch das wiederholte Studium der Lieblingsbücher, die wir lesen, einen guten Hinweis auf unsere Persönlichkeit erhalten. (1)

„Es ist das, was man liest, wenn man nicht muss, das bestimmt, wer man sein wird, wenn man nicht anders kann.“ – Oscar Wilde

Studie zur Persönlichkeit und zu den Lieblingsbüchern

Eine Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen der Persönlichkeit und den Lieblingsbüchern der Menschen.

Dabei wurden fünf wichtige Persönlichkeitsmerkmale verwendet:

Offenheit

  • Kreative
  • Fantasievoll
  • Neugierig
  • Abenteuerlustig

Menschen mit einem hohen Maß an Offenheit mögen neue Erfahrungen und werden neue Herausforderungen ausprobieren.

Ebenso haben sie viele Interessen und nutzen gerne abstraktes Denken, um Probleme zu lösen.

Gewissenhaftigkeit

  • Nachdenklich
  • Organisiert
  • Strukturiert
  • Zielorientiert

Diese Art von Menschen kann ihre Impulse unter Kontrolle halten und neigt dazu, an andere zu denken.

Tatsächlich sehen sie die Details und planen vorausschauend, da sie auf alle Ergebnisse vorbereitet sein möchten.

Extraversion

  • Gesellig
  • Ausdrucksstark
  • Gesprächig
  • Extrovertiert

Diejenigen, die bei der Extraversion einen hohen Rang einnehmen, sind erregbare Menschen, die durchsetzungsfähig sind und sich in sozialen Situationen lebendig fühlen.

Ebenso sind sie gerne unter Menschen und haben viele Freunde.

Annehmbarkeit

  • Freundlich
  • Vertrauensvoll
  • Kooperativ
  • Liebevoll

Wenn du bei der Annehmlichkeit sehr gut abschneidest, dann ist es wahrscheinlich, dass du ein geselliger Mensch bist.

Daher stellst du andere vor dich selbst.

Genauso empfindest du Mitgefühl für die Notlage anderer und hilfst, wo du kannst.

Neurotizismus

  • Stimmungsschwankungen
  • Angst
  • Gestresst
  • Reizbarkeit

Jemand, der neurotisch ist, wird emotionale Instabilität erfahren.

Infolgedessen wird er sich Sorgen machen und Stress empfinden und deshalb nicht so gut wie andere damit umgehen können.

Folglich können sie sich nicht entspannen und sind nicht belastbar.

Was deine Lieblingsbücher über deine Persönlichkeit verraten

Da wir nun also mehr über die fünf wichtigsten Persönlichkeitsmerkmale wissen, wollen wir die Studie genauer untersuchen.

Die Studie verwendete Daten, die über Facebook gesammelt wurden.

Unter vielen verschiedenen Kategorien und Optionen konnten die Facebook-Nutzer ihre Lieblingsbücher „liken“.

In der Studie wird eine Auswahl der beliebtesten dieser Bücher mit beschreibenden Tags versehen, die ihre jeweiligen Genres abdecken.

Zum Beispiel: Moderne Fantasy, Girly Fiction, Familiendrama, Manga, Düsteres und Gefährliches, Strandlektüre und so weiter.

Diese Tags werden dann analysiert, um zu untersuchen, ob es eine Korrelation zwischen der Persönlichkeit und den Buchgattungen gibt.

Die Forscher fanden heraus, dass immer wieder dieselben Cluster von Buchgattungen um bestimmte Persönlichkeitstypen herum auftauchten.

Offenheit

  • Psychologie
  • Wissenschaftliche Literatur
  • Philosophische Romane

Personen mit einem hohen Offenheitsgrad bevorzugen Bücher, die ihre Intelligenz fördern.

Solche Bücher findet man oft im Sachbuchhandel in der Sachbuchabteilung.

Außerdem sind ihre Bücherregale mit klassischen Romanen vollgestopft.

Das sind die Leute, die wahrscheinlich diese schönen, kunstvollen Bildbände auf dem Kaffeetisch haben.

Anschließend lernen, studieren oder nehmen sie ständig einen Kurs, um ihre Ausbildung in irgendeiner Weise zu verbessern.

Diejenigen, die eine niedrige Punktzahl an Offenheit haben, lesen gerne Dinge, die das Gehirn etwas weniger belasten.

Tatsächlich wird alles, was im Mainstream angesiedelt ist, dies tun, solange es leicht zu lesen ist und keine große Anstrengung erfordert.

Gewissenhaftigkeit

  • Professionelle Lektüre
  • Religiöses
  • Brain Food

Wie zu erwarten ist, lesen gewissenhafte Menschen gerne Inhalte, die ihr Wissen verbessern oder ihnen in ihrem Beruf helfen.

Daher sind sie ständig auf der Suche nach Verbesserungen.

Im Gegensatz dazu werden sich diejenigen mit einer niedrigen Punktzahl an Gewissenhaftigkeit für Komik, Humor, jegliche Art von komischen Inhalten entscheiden.

Das ist interessant, denn es erklärt, warum Jugendliche bei der Gewissenhaftigkeit tendenziell eine niedrigere Punktzahl haben als jene im mittleren Alter.

Extraversion

Extrovertierte lieben die Menschen, und es ist daher nicht überraschend, dass die Bücher, die sie gerne lesen, dies widerspiegeln.

Zu den Themen gehören alle möglichen sozialen Situationen wie Beziehungen, Autobiographien, Memoiren, Romantik und sogar Frauenliteratur.

Ebenso lesen Extrovertierte auch gerne afroamerikanische Literatur.

Dies könnte jedoch daran liegen, dass Afroamerikaner dazu neigen, extrovertierter zu sein als weiße Menschen.

Menschen mit niedrigen Extraversionswerten (Introvertierte) neigen dazu, mehr Fantasy- und Science-Fiction-Bücher zu lesen.

Mit anderen Worten: Bücher, bei denen sie ihre Fantasie einsetzen können.

Die Studie zeigte, dass die Introvertierten auch die japanische Comic-Kultur wie Manga bevorzugten.

Annehmbarkeit

  • Christliches
  • Beziehungen
  • Familiendrama

Diejenigen, die gefällige Züge hatten, genossen Bücher mit religiösen Themen.

Insbesondere gefällige Menschen mögen Familiendramen mit einem glücklichen Ende. Denke an die Waltons und du verstehst das Bild.

Diejenigen mit niedrigen Annehmlichkeitswerten bevorzugen düstere Themen.

Zum Beispiel sind Psychothriller, Kultklassiker, Bücher wie Lolita, die einst verboten waren, für diese Leser allesamt Freiwild.

Ein weiterer interessanter Befund ist, dass die Menschen mit geringer Annehmlichkeit auch gerne Bücher über Russland, Italien und Japan lesen.

Der Grund dafür ist, dass diese Kulturen auch weniger für ihre Annehmlichkeit punkten als etwa ein Land wie Amerika.

Neurotizismus

  • Düsteres und Gefährliches
  • Geistige Lektüre
  • Eskapismus

Die Lieblingsbücher neurotischer Menschen haben alle traurige Enden oder solche mit hochemotionalen Themen.

Sie mögen aber auch das Gegenteil.

Einerseits wollen sie Geschichten lesen, die ihrem eigenen Leben ähneln, andererseits müssen sie aber auch fliehen.

Deshalb werden sie auch Bücher lesen, die alternative Realitäten haben.

Eine weitere interessante Tatsache ist, dass viele neurotische Menschen ihre Lieblingsbücher aufgrund der Tatsache ausgewählt haben, dass sie das Cover für hübsch hielten.

Dies könnte eine Sache der Geschlechter sein, da Neurotizismus typischerweise mit Frauen in Verbindung gebracht wird.

Menschen, die stabil sind oder niedrige Werte für Neurotizismus haben, lesen Bücher zur Selbstverbesserung und Sachbücher.

Unsere Lieblingsbücher erzählen eine Menge darüber, wer wir sind

Obwohl es scheint, dass wir die Persönlichkeit durch unsere Lieblingsbücher vorhersagen können, macht es Sinn, dies zu wissen?

Nun, möglicherweise.

Zur Veranschaulichung: Wir haben jetzt eine gute Vorstellung davon, welche Persönlichkeitsmerkmale von bestimmten Buchgattungen angezogen werden.

Aus diesem Grund, jetzt, wo wir dies wissen, besteht die Möglichkeit, dass wir die positiven Persönlichkeitsmerkmale durch das Lesen der mit diesen Merkmalen verbundenen Genres verstärken können?

Eine Studie hat sich damit befasst. Sie fand außerdem heraus, dass das Einfühlungsvermögen allein durch das Lesen der Klassiker zunahm.

Natürlich ist dies erst der Anfang dieser Art von Forschung.

Sie zeigt jedoch, dass unsere Lieblingsbücher uns so viel mehr sagen können als nur, wer wir sind.

Es könnte die Macht haben, uns in das zu verwandeln, was wir sein wollen.


Teilen