7 Wissenschaftliche Tipps, wie du dein Gehirn glücklich machen kannst

7 Wissenschaftliche Tipps, wie du dein Gehirn glücklich machen kannst

Dein Gehirn glücklich machen

Wirklich glücklich zu sein ist ein Prozess, der von innen heraus funktioniert.

Wenn du Stress abbauen, aufhören willst, zu viel nachzudenken und deine Lebenseinstellung verbessern willst, dann musst du eine bewusste Entscheidung treffen, positive Gedanken zu denken.

Neurowissenschaftlern zufolge beginnt das vollkommene Glücklichsein mit dem Gehirn.

Aber wie kannst du dein Gehirn glücklich machen? (1)

Hier sind 7 Wissenschaftliche Tipps, wie du dein Gehirn glücklich machen kannst

1. Sprich über das, was dich stört

Wenn du deine Emotionen in dir selbst festhältst, nützt dir das auf die Dauer nichts.

Du denkst vielleicht, dass du stark bist, wenn du alles zusammenhältst.

Aber es ist wichtig zu wissen, dass es in Ordnung ist, zu fühlen, was du fühlst.

Wie kannst du dein Gehirn bei Laune halten, wenn du im Inneren negative Emotionen hast?

Sprich über deine Probleme und arbeite dich durch sie hindurch, anstatt sie zu verschließen.

2. Berührung und Umarmung

Soziale Interaktion ist Teil des Menschseins.

Die Umarmung anderer ist eine Form der körperlichen Unterstützung.

Studien haben gezeigt, dass Umarmen eine therapeutische Wirkung hat.

Es kann helfen, Krankheit, Einsamkeit, Depression, Angst und Stress zu lindern.

Unterstütze also die Gesundheit deines Gehirns und gib jemandem einen Glücksschub, indem du eine Umarmung teilst.

Klick hier und Hol dir dein kostenloses Meditations Album 

3. Lernen

Die ständige Aneignung neuer Kenntnisse hilft dir dabei, dich an ein sich veränderndes Umfeld anzupassen.

Wenn du liest, eine neue Sprache lernst oder ein Instrument spielst, belohnt dein Gehirn seine Versuche, Informationen aufzunehmen und zu verarbeiten, durch die Freisetzung von Dopamin, was dir Freude bereitet.

4. Bewegung

Bewegung ist eine großartige Möglichkeit, das Stressniveau zu reduzieren, den Körper gesund zu halten und den Geist zu befreien.

Wenn das Workout beendet ist, setzt dein Körper eine Dosis Endorphine frei.

Das Ergebnis ist eine bessere Stimmung, weniger Schmerzen und eine positivere Einstellung.

Denke daran, dass die beste Art des Trainings diejenige ist, die man dauerhaft durchhält!

5. Eine gute Schlafqualität erhalten

Schlaf steht in direktem Zusammenhang mit deiner Gesundheit, deinem Glücksgefühl und deinem Stressniveau.

Wenn du nachts schläfst, setzt dein Körper Melatonin frei.

Dieses Hormon verlangsamt alle Prozesse im Körper, damit du dich erholen und wieder aufladen kannst.

Wenn du nicht genug Schlaf bekommst, wird das Stresshormon ausgelöst.

Deshalb ist es so wichtig, gut zu schlafen!

Klick hier und Hol dir dein kostenloses Meditations Album 

6. Ein Problem nach dem anderen lösen

Wenn dich etwas beunruhigt, bleibt es im Hinterkopf.

Dein Gehirn wird sich ständig darüber Sorgen machen und Stress und Angst verursachen.

Wenn du ein Problem hast, das gelöst werden muss, schiebe es nicht ab.

Setze dich hin und finde die Dinge heraus, eins nach dem anderen.

Sowohl der Akt des Problemlösens als auch das Lösen eines Problems wird dazu beitragen, dein Gehirn glücklich zu machen.

7. Angenehme Erwartungen hegen

Studien haben gezeigt, dass das Gehirn Freude empfinden kann, indem es einfach ein angenehmes Ereignis vorwegnimmt.

Wenn sich etwas Angenehmes am Horizont abzeichnet, z.B. eine Verabredung, eine Geburtstagsfeier oder der Beginn eines lustigen Wochenendes, lasse dein Gehirn in der Aufregung schwelgen!

Praktiziere Dankbarkeit!

Das ist eine weitere großartige Strategie, um eine positive Denkweise zu schaffen und dein Gehirn glücklich zu machen.


Meditieren wie ein Meister – Klick auf den Banner – Hol dir dein kostenloses Meditations Album


Video

Teilen