Mit diesen 5 einfachen Fragen findest du dein authentisches Selbst

Dein authentisches Selbst

Das Kennenlernen des authentischen Selbst, das sich tief in dir verbirgt, ist der erste Schritt auf dem langen Weg der Befreiung.

Denke einfach darüber nach, wenn du es wagst. Dein wahres Selbst ist tief in dir verborgen, bedeckt von Schichten auf Schichten von Meinungen, Erwartungen und Ausreden.

Du bist nicht das, von dem du denkst, dass du es bist oder was du von dir selbst erwartest oder wie du dein Verhalten vor dir selbst und anderen entschuldigst.

Je früher du diese gut trainierte Figur, die du spielst, loslässt, desto eher wirst du dein authentisches Selbst erreichen. Dies ist die Person, bei der du dich zu Hause fühlen wirst, egal wie fehlerhaft oder ängstlich sie ist.

Dies ist die Person, die du nicht ändern kannst, sondern die du formen, modellieren, verfeinern und verbessern kannst.

Alles andere wäre eine Lüge, und Lügen sind heftig. Lügen belasten dich wie Ketten.

Wie erreicht man diese Person, nach der man sich sehnt?

Sich nach innen zu wagen, ist die beste Chance, die du hast. Anstatt alles auf der Oberfläche zu behalten, tauche tiefer ein. Selbstbeobachtung hilft dir, das Eis zu brechen und deine Augen an die Dunkelheit anzupassen. Doch täusche dich nicht, du musst über das hinausgehen, was sich bequem und sicher anfühlt.

Du musst anfangen, darüber nachzudenken, was du dort siehst.

Selbstreflexion bedeutet, der Wahrheit in die Augen zu schauen und sie zu leben. Es ist auch eine Lernerfahrung, die es dir ermöglicht zu entdecken, wer du bist und was du willst.

Selbstreflexion führt immer zu Erkenntnissen und trägt so immer wieder neue und genaue Details zu deinem einst verzerrten Selbstbild bei. (1)

Das Kennenlernen deines authentischen Selbst beginnt mit diesen fünf offenen Fragen

1. Was sind fünf nicht verhandelbare Werte in meinem Leben?

Flexibel und kompromissbereit zu sein, ist eine gute Eigenschaft in einem Menschen, aber auch die Besten von uns müssen irgendwo eine Grenze ziehen. Die Dinge, über die du nicht verhandlungsbereit bist, sind deine nicht verhandelbaren Werte. Sie sind deine Essenz, die Grundlagen und Prinzipien deines wahren Seins.

Weißt du, welche das sind?

Herauszufinden, was dir am wichtigsten ist, wird dich auf dem Weg durch dick und dünn begleiten. Nicht nur in Bezug auf moralische Stärke und Integrität, nein.

Noch wichtiger ist, dass diese nicht verhandelbaren Werte dir helfen werden, leistungsfähig zu bleiben und alles zu kontrollieren, was du brauchst, um dein Ziel zu erreichen.

Gleichzeitig helfen sie dir, deine Prioritäten im Leben zu entdecken.

Also frag dich selbst:

  • Was ist in deinem Leben, das dich mit reiner Liebe und Freude erfüllt?
  • Welche sind einige der Qualitäten, die du am meisten bewunderst?

Vielleicht sagst du Gesundheit, Selbstdarstellung und Autorität oder Ehrlichkeit, Freundschaft und Familie. Für viele Menschen sind Liebe, Mitgefühl und Glaube nicht verhandelbar. Für mich ist das Kreativität, Schönheit und Liebe. Für dich kann es etwas ganz anderes sein, wie Erfolg, Fleiß und Ehrgeiz.

Hier gibt es keine falschen Antworten.

2. Was würde ich tun, wenn ich nicht scheitern könnte?

Die Angst vor dem Scheitern verdeckt unsere größten Wünsche.

Angst steht auch zwischen dir und deinem authentischen Selbst und hält dich bequem in einem Bett aus Lügen versteckt.

Dies ist deine Netflix & Chill-Persönlichkeit, die dir sagt, dass du zu dick bist, um aufzustehen und nach Schönheit zu streben. Du kannst es versuchen, es flüstert dir ins Ohr, aber du wirst dich am Ende nur selbst blamieren.

Dies ist dein korporatives Selbst und sagt dir, dass du als Künstler nie Erfolg haben würdest. Oder deine Angst vor der Mutter zu Hause, die dich daran hindert, eine Karriere anzustreben.

Aus Angst vor dem Scheitern beschließen wir oft, es nicht einmal zu versuchen. Deshalb enden so viele von uns in unseren privaten und beruflichen Beziehungen unglücklich.

Anstatt das zu suchen, was wir wirklich wollen, auf Kosten des Scheiterns, entscheiden wir uns für weniger. Es ist so viel sicherer dort, wo man nicht versagen kann.

  • Aber was würdest du tun, wenn dir der Erfolg garantiert wäre?

Was auch immer dein Instinkt gerade schreit, ist das, was du wirklich von diesem Leben willst.

Und was ist, wenn du versagst? Du wirst nicht der Erste und Letzte sein, der die Hoffnung verliert und neue Kraft gewinnt. Wenn man darüber nachdenkt, hat man absolut nichts zu verlieren.

Prellungen werden dich nur weiser und näher an das bringen, was du bist. Du wirst verstehen, dass Erfolg nicht im Erfolg liegt, sondern in der Überwindung von Angst.

3. Welche Erfahrungen möchte ich machen, um meinen Traum zu leben?

Natürlich geht es im Leben nicht nur darum, diese Kronjuwelen zu sammeln.

Obwohl es bewundernswert ist, sich auf seine Aufgabe zu konzentrieren, muss man sich etwas Zeit nehmen, um seine Batterien wieder aufzuladen und seine Energie zu regenerieren. Dies wird dir helfen, deine Leistungen mehr zu schätzen, was dich wiederum energetisiert und motiviert genug hält, um das Endziel zu erreichen.

Weißt du, was du noch von Zeit zu Zeit tun musst? Selbstreflexion über die Dinge, die du getan hast und die Person, die du geworden bist.

Deshalb kann das, was bei Nebenaufgaben passiert, noch wichtiger sein als alle Hindernisse, die du überwinden musst, während deine Augen auf das Ziel gerichtet sind.

Das sind die Erfahrungen, die man allein macht oder mit den Menschen teilt, die man liebt, nur scheinbar ereignislos und bedeutungslos. Zum Beispiel das Louvre besuchen oder den Mount Everest besteigen.

Deine Bucket List muss voll von diesen und ähnlichen vergessenen Edelsteinen sein. Finde etwas Zeit, um auch diese zu sammeln. Sie halten dich geerdet und in Kontakt mit dem, was du bist, auch nachdem du ein großes Tier geworden bist, ohne Zeit für die einfachen Freuden des Lebens. Schätze sie als unbezahlbare Dinge, die sie sind.

4. Was steht auf dem Programm, das nicht da sein muss?

Hast du herausgefunden, wer dein größter Feind im Leben ist? Nein, es ist nicht die Angst. Es ist die Zeit.

Ob du das Unvermeidliche fürchtest oder nicht, hängt von dir allein ab. Diese lähmende, irrationale Emotion kann mit einem Hauch von Willen überwunden werden, aber die Zeit kann nie aufgehalten werden.

Das Beste, was du dagegen tun kannst, ist, nicht verschwenderisch zu sein. Verpflichte deine Zeit auf zwei Dinge – Achtsamkeit und Wachstum.

Achtsamkeit fühlt sich an wie das Brechen der Uhr, denn sie ermöglicht es dir, den Moment einzufrieren und jedes einzelne Stück davon zu genießen. Wachstum ist das Einzige, was wir einem zeitaufwändigen Zauber am nächsten kommt.

Je mehr du wächst, desto länger wird man sich an dich erinnern. Große Menschen sind unsterblich, wie lange tote Sterne.

Also denk darüber nach, was du mit deiner Zeit vorhast. Wird sie so sorgfältig verwaltet, dass sie deine nicht verhandelbaren Werte fördert?

Gibt es Dinge in deinem Programm, die du aufgeben oder reduzieren kannst? Hast du in ein paar Monaten Versprechungen gemacht, die du dann bereuen wirst? Vergeudest du deine kostbare Zeit mit giftigen Menschen? Sei dankbar für die Zeit, die dir gegeben wurde. Wirf sie nicht weg.

5. Was tue ich, was mir nicht gefällt, und was tue ich, was ich liebe?

Wenn man entdecken will, wer man ist und was man will, sind die vielleicht auffälligsten Zeichen die Dinge, die man täglich tut. Die Dinge, die du genießt, solltest du behalten. Die Dinge, die du hasst, nicht so sehr. Tag für Tag treiben sie dich einen Schritt weiter von dem weg, was du wirklich bist.

Natürlich sind nicht alle guten Dinge angenehm. Man kann Selbstreflexion nicht als Ausrede dafür hergeben, ein egoistischer Partner zu sein. Wenn du es hasst, zur Arbeit zu gehen, solltest du nicht einfach so aufhören.

Das Leben ist eine unbeständige Sache und du musst das Gleichgewicht zwischen deinem authentischen Selbst und einer angemessenen Version von dir entdecken.

Wenn du tief in dich hineinblickst und siehst, dass du Angst hast, schau noch einmal nach. Das ist dein krummer Selbstglaube, der dein wahres Bild verzerrt.

Um jedoch auf die letzte Frage auf dem Weg zur Selbstfindung zurückzukommen, nutze die Selbstreflexion, um zu sehen, was du am meisten liebst und genießt.

Diese Dinge sollten etwas sein, wofür es sich lohnt, etwas zu opfern, eine intrinsische Motivation, die dahinter steckt, die notwendigen Dinge zu tun, für die man nicht sehr viel Spaß hat.



Teilen