Schulsystem Kinder depressiv und dumm macht

5 Wege, wie das Schulsystem Kinder depressiv und dumm macht

Das Schulsystem

Eltern schicken ihre Kinder jeden Tag zur Schule und vertrauen darauf, dass ihre Kurse sie intelligent, vielseitig und bereit machen, die Welt zu erobern.

Sie glauben, dass ihre Kinder bei ihren Lehrern und Schulverantwortlichen in guten Händen sind, dass sie lernen und wachsen, während sie Freundschaften schließen.

Deshalb wird es dich vielleicht schockieren, wenn du weißt, dass das Kind morgens in die Schule zu schicken, sein Wachstum hemmen und Depressionen auslösen könnte. (1)

Hier sind 5 Wege, wie das Schulsystem Kinder depressiv und dumm macht

Nr. 1. Das Schulsystem bringt Kindern bei, was sie denken sollen

Die Schülerinnen und Schüler lernen zwar in der Schule, aber es wird ihnen gesagt, was sie denken sollen, statt wie sie denken sollen.

Es wird ihnen nicht beigebracht, logisch zu denken und ihre eigenen Schlussfolgerungen zu entwickeln.

Ihnen wird nur beigebracht, alles zu glauben, was man ihnen sagt, ob sie es nun wirklich verstehen oder nicht.

Nr. 2. Das Schulsystem lehrt Kinder, das Versagen zu fürchten

Die Schule lehrt die Kinder, dass ihre Testergebnisse und Noten das sind, was wirklich zählt.

Sie sollen lernen, um Prüfungen zu bestehen.

Diejenigen, die ihre Prüfungen nicht bestehen, werden verachtet und als Versager angesehen.

Das lehrt die Kinder, das Versagen zu fürchten, eine Lektion, die sie noch jahrelang begleiten wird.

Am Ende kann es sie davon abhalten, neue Ziele zu erreichen.

Nr. 3. Das Schulsystem lehrt Kinder, nicht erfinderisch zu sein

Kinder haben eine wunderbare Fantasie.

Aber wenn sie in der Schule sind, wird diese Fantasie unterdrückt.

Die Verfolgung einer künstlerischen Laufbahn wird gewöhnlich nicht als gewinnbringend oder realistisch dargestellt.

Anstatt ihre Gedanken und Gefühle durch Malen, Musik oder Theater auszudrücken, sind die Schülerinnen und Schüler oft an einen Schreibtisch in einem Klassenzimmer gefesselt.

Sie lernen langweilige Lektionen, die nicht dazu beitragen, ihren Verstand, ihr Herz und ihren Geist in irgendeiner Weise zu kultivieren.

4. Das Schulsystem vermittelt Kindern, Geld mit Erfolg in Verbindung zu bringen

Den Schülern wird beigebracht, dass ihr oberstes Lebensziel darin bestehen sollte, ein gutes Gehalt zu verdienen.

Sie verwechseln finanziellen Gewinn mit einem erfolgreichen Leben.

Kindern wird beigebracht, ihre Leidenschaften für ein realistisches Maß zu opfern, mit dem sie einen Gewinn erzielen können.

Sie hören auf, ihren Träumen nachzugehen und einen deprimierenden und eintönigen Beruf auszuüben, nur damit sie Geld verdienen und als erfolgreich angesehen werden können.

5. Das Schulsystem lehrt Kinder, sich anzupassen

In der Schule wird den Kindern beigebracht, Befehlen zu gehorchen.

Sie werden dazu gebracht, blind zu befolgen, was ihnen gesagt wird.

Es wird ihnen gesagt, wann sie sprechen, wann sie sich bewegen und wann sie die Toilette benutzen dürfen.

Das führt dazu, dass sie aufhören, ihrer inneren Stimme zu vertrauen und aufhören, für sich selbst zu denken.

Die Schule lehrt die Kinder, sich anzupassen, was dazu führen kann, dass sie deprimiert und unerfüllt sind.


Teilen