5 Schritte zur Bildung einer gesunden Beziehung

5 Schritte zur Bildung einer gesunden Beziehung

Eine gesunde Beziehung

Viele Beziehungen beginnen mit einer guten Note, enden aber wegen irreparabler Probleme in Wutausbrüchen.

Das liegt daran, dass wahrscheinlich nicht alle Maßnahmen ergriffen wurden, um mit allen Erschütterungen fertig zu werden, die auftreten können.

Der Aufbau einer gesunden Beziehung wird daher sehr wichtig, besonders in dieser Zeit, in der Trennungen grassieren.

Eine gesunde Familie schafft daher den Eifer, mehr zu wollen, hält die Beziehung am Leben und verhindert letztlich eine Scheidung oder Trennung.

Eine gesunde Beziehung kann um mehrere Faktoren herum aufgebaut werden, und ich bin hier, um euch einige davon mitzuteilen. (1)

Hier sind 5 Schritte zur Bildung einer gesunden Beziehung

1. Sich mit den Problemen auseinandersetzen und sie objektiv behandeln

Jeder, der eine Auseinandersetzung oder Konfrontation gewinnen will, wird parteiisch, selbst wenn er weiß, dass er schuldig ist.

Außerdem fühlt sich jeder, selbst wenn es einen echten Grund gibt, in die andere Person hinein.

Wann immer ein Thema zur Diskussion steht, gib deine objektive Meinung ohne Emotionen ab.

Wenn du außerdem herausfindest, dass bestimmte Themen deine Beziehung beeinflussen, zögere nicht, sie deinem Partner mitzuteilen und darüber zu sprechen.

Dies wird dazu beitragen, alle Missverständnisse, die sich aus solchen Fragen ergeben könnten, zu klären.

Klick hier und erfahre mehr über das Relationship Bundle

2. Ändere dich selbst, bevor du versuchst, deinen Partner zu ändern

Ich finde es interessant, wenn Menschen glauben, dass andere die Ursache von Problemen sind, aber nicht sie selbst.

Die Menschen machen anderen schnell Vorschläge zur Veränderung und vergessen dabei, dass sie vielleicht die Quelle des Problems sind, das sie zu lösen versuchen.

Wann immer es dir gelegen kommt, andere um eine Veränderung zu bitten, tue dir selbst einen Gefallen, indem du fragst: “Brauche ich auch eine Veränderung”?

Das liegt daran, dass du diese Änderung vielleicht sogar noch mehr als dein Partner brauchst.

Du findest zum Beispiel, dass dein Partner nicht gesprächig ist oder deinem Gespräch ausweicht, weigerst dich aber zu bemerken, dass solche Gespräche immer in einem Streit enden.

Warum änderst du also nicht deinen Ansatz?

Vielleicht meidet er/sie dich auch, weil du zu viel redest.

Anstatt sie also dazu zu bringen, dir immer zuzuhören, solltest du versuchen, weniger zu reden.

Die Person verschwindet und kommt nicht früh zurück, weil du das Haus für sie zur Hölle gemacht hast.

Warum erschaffst du also nicht lieber eine förderliche Atmosphäre, als dich darüber zu beschweren, dass die Person zu spät nach Hause kommt?

Du kannst dich so ändern, wie es deinem Partner gefällt, anstatt ihn ebenfalls zu bitten, sich zu ändern.

Ich will damit nicht sagen, dass du alles, was sie tun, schlucken musst, ohne zu fragen, ohne deine eigenen Ansichten zu vermitteln.

Trotzdem solltest du die Dinge nicht so sehr forcieren, dass es zu Spannungen kommt.

Du solltest wissen, dass das Erzwingen einer Veränderung zu Konfrontationen führen und die Beziehung am Ende verletzen kann.

3. Vereinfache die Beziehung

Tritt aus der Welt der Komplexität heraus und mache deine Beziehung so einfach wie möglich.

Das Leben ist besser dran, wenn man nicht ständig unter Stress steht und dir nicht immer jemand diktiert, was du tun sollst.

Es einfach zu halten, bedeutet, nicht herrisch zu sein, Raum zu schaffen, in dem jeder das Leben genießen kann, und die Themen zu vertiefen.

Niemand will im Schatten eines anderen Menschen stehen oder nicht sein eigenes Leben haben dürfen.

Einige Einschränkungen sind akzeptabel, sollten aber nicht auf Kosten des Glücks des Partners gehen.

Ich versichere dir, dass die Vereinfachung der Dinge einer der Schlüssel zu einer gesunden Beziehung ist.

Klick hier und erfahre mehr über das Relationship Bundle

4. Auszeiten machen

Das Verlassen des Hauses, um einige Zeit in einer neuen Umgebung zu verbringen, ist ein unvergessliches Erlebnis.

Du weißt, dass die gleichen alten Dinge langweilig werden, daher ist es manchmal notwendig, gemeinsam eine Reise zu unternehmen, touristische Sehenswürdigkeiten zu besuchen, sich an die Natur zu gewöhnen und einige Nächte fern von zu Hause zu verbringen.

Das kann die Beziehung wieder aufleben lassen und sie aufpeppen.

5. Gesunde Grenzen schaffen

Egal wie sehr man es liebt, die Dinge nicht voreinander zu verbergen, es besteht die Notwendigkeit, einige Grenzen zu schaffen.

Warum denkst du überhaupt daran, Textnachrichten von deinem Partner zu lesen und am Telefon zu fummeln?

Das ist inakzeptabel und erzeugt Verdächtigungen.

Versteh mich nicht falsch, das Schaffen von Grenzen bedeutet nicht, dass der Partner versucht, etwas zu verbergen, aber eine solche Handlung erzeugt Misstrauen.

Warum verhinderst du also nicht alle zukünftigen Probleme, indem du ein Regelwerk schaffst, das deine Beziehung regelt, einschließlich der Festlegung gesunder Grenzen?

Schlussfolgerung

Warte niemals darauf, dass die Dinge aus dem Ruder laufen, bevor du versuchst, Lösungen dafür zu finden.

Wenn du darauf wartest, kann es zu spät sein, da die Beziehung irreparabel geschädigt werden könnte.

Sei auch nicht zu konservativ und stelle dich auf einige Veränderungen ein.

Versuche während der Beziehung voneinander zu lernen, die Defizite des anderen zu ergänzen, und du bist bereit.

Eine gesunde Beziehung zu schaffen ist nie eine leichte Aufgabe, aber mit einvernehmlichen Bemühungen kann sie erreicht werden.


Das Relationship Bundle!!! Klick auf das Bild und erfahre mehr

Beziehungsbundle

Teilen