12 Arten von spirituellen Praktiken

12 Arten von spirituellen Praktiken

Spirituelle Praktiken

In den letzten 10 Jahren hat das Interesse der Menschen an den verschiedenen Arten von Spiritualität erheblich zugenommen.

Damit ist auch die Menge an Informationen zu diesem Thema stark gewachsen. (1)

Hier sind 12 Arten von spirituellen Praktiken

Nr. 1. Meditation

Meditation ist eine Methode, mit der Menschen ihre eigene Spiritualität erforschen können.

Der Zweck der Meditation besteht darin, uns dabei zu helfen, zu erkennen, wer wir wirklich im Kern unseres Seins sind.

Weitere erwiesene Vorteile der Meditation sind:

  • Erhöht die emotionale Stärke.
  • Reduziert Stress.
  • Hilft bei Fokussierung und Konzentration.
  • Fördert eine bessere Entscheidungsfähigkeit.
  • Fördert besseren Schlaf.
  • Unterstützt das Gedächtnis.
  • Verbessert die Durchblutung.
  • Stärkt die Gesundheit des Immunsystems.
  • Steigert das Selbstbewusstsein.
  • Verlangsamt den Alterungsprozess.
  • Reguliert die Stimmung.
  • Hilft bei Angstzuständen.
  • Fördert das Glück.

Nr. 2. Beten

Das Gebet ist eine intensive Kommunikation mit dem Herrn.

Es verbessert nachweislich das allgemeine Wohlbefinden, da es den Dopaminspiegel erhöhen kann – ein Neurotransmitter, der zur Freude beiträgt.

Das tägliche Gebet ermöglicht es uns auch, anderen zu verzeihen, und es hat einen tiefgreifenden Einfluss auf unsere körperliche Gesundheit.

Laut Dr. Stanley hat das Gebet die folgenden Vorteile:

  • Es hilft uns, zwischen Hektik und Produktivität zu unterscheiden.
  • Ermöglicht eine rechtzeitige Orientierung.
  • Eröffnet Türen voller Möglichkeiten.
  • Verhindert falsche Entscheidungen.
  • Schützt uns vor Entmutigung.
  • Beseitigt Sorgen und Ängste.
  • Erinnert uns daran, jetzt zu handeln.
  • Schafft Frieden.
  • Verhindert Ablenkungen.
  • Lädt Gott in unser Handeln ein.
  • Verleiht uns Energie.
  • Gibt uns Zuversicht.
  • Schärft das Urteilsvermögen.

Nr. 3. Energie-Heilung

Energie-Heilung wird seit Jahrhunderten in verschiedenen Formen genutzt.

Sie wirkt auf jeder Ebene unseres Lebens – spirituell, emotional, geistig und körperlich.

Studien und Praktiken zufolge hilft die Energie-Heilung unserem Körper, in einen Zustand der Entspannung zurückzukehren, und, was noch wichtiger ist, sie reinigt unseren Energiekörper.

Nr. 4. Laufen/Joggen

Sri Chinmoy, ein indischer spiritueller Führer, der im Westen Meditation lehrte, glaubte, dass Joggen eine innere spirituelle Erfüllung bringen kann.

Sri Chinmoy sagte:

“Joggen verbindet uns. Irgendwann war jede Kultur auf der Erde auf das Laufen angewiesen. Es ist in unsere DNA eingebrannt.”

Sanjay Rawal, ein indisch-amerikanischer Dokumentarfilmer, sagte über das Laufen:

“Laufen ist ein symbolischer Sport in dem Sinne, dass es uns an spirituelle Sucher erinnert, die ständig auf das Ziel zulaufen. Es ähnelt den Suchern, die nach innen rennen, um in der Meditation das endgültige Ziel zu erreichen.”

Nr. 5. Yoga

Abgeleitet von dem Sanskrit-Wort “yuji”, das Vereinigung bedeutet, ist Yoga eine Praxis, die Körper und Geist zusammenbringt.

Zu den körperlichen Vorteilen von Yoga gehören:

  • Schutz vor Verletzungen.
  • Erhöhte Flexibilität.
  • Verbesserte sportliche Leistung.
  • Erhöhter Muskeltonus und Kraft.
  • Gesundheit von Herz und Kreislauf.
  • Gewichtsreduktion.
  • Aufrechterhaltung eines ausgeglichenen Stoffwechsels.
  • Verbesserte Energie, Atmung und Vitalität.

Linda Schlamadinger McGrath, die Gründerin der YogaSource Los Gatos in Los Gatos, Kalifornien, sagte über die Vorteile von Yoga:

“Auf körperlicher Ebene hilft Yoga, Flexibilität, Kraft, Gleichgewicht und Ausdauer zu verbessern.”

Linda fügte hinzu:

“Und auf psychologischer Ebene kann Yoga dabei helfen, die Achtsamkeit zu kultivieren, indem man sein Bewusstsein auf die Empfindungen, Gedanken und Emotionen lenkt, die eine bestimmte Pose oder Übung begleiten.”

Nr. 6. Chanten von Mantras

Mantras sind Schwingungen oder Klänge, die eine erwünschte Wirkung erzeugen, wie z.B. Selbsterkenntnis, Transformation, Reinigung oder Heilung.

Das Chanten von Mantras ist auch eine spirituelle Übung, die das Energieniveau erhöht und hilft, mehr Sensibilität gegenüber anderen zu entwickeln.

Es beruhigt auch den Geist und vertieft die Praxis des Yoga.

Nr. 7. Luzides Träumen

Luzides Träumen ist die Kunst, im Traum ein Bewusstsein zu entwickeln.

Das tibetische Traum-Yoga ist die erste Form des Luziden Träumens, die jemals praktiziert wurde.

Das Ziel der tibetischen Traum-Yoga-Praxis ist es, das Wachstadium als Traumzustand wahrzunehmen.

Nr. 8. Atemübungen

Atemübungen können den Blutdruck senken, chronische Schmerzen besser bewältigen, den Stresspegel senken, Müdigkeit verringern und andere wichtige körperliche Prozesse regulieren.

Durch das Üben von Atemübungen lassen wir Atem und Energie frei fließen.

Dr. Hiroshi Motoyama sagte:

“Indem wir den Atem bewusst verlangsamen und rhythmisch gestalten, so dass das Bewusstsein dadurch nicht gestört wird, können wir eine entsprechende Ruhe erreichen.”

Nr. 9. Spirituelle Bücher lesen

Das Lesen vieler Bücher über Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Achtsamkeit und über die Wissenschaft rund um die Meditation führt uns in die Realität des Lebens ein und verbessert unsere geistige und körperliche Gesundheit.

Es kann uns auch helfen, ein besserer Entscheidungsträger zu werden.

Nr. 10. Affirmationen

Affirmationen sind positive Äußerungen, die darauf abzielen, bisherige negative Denkmuster in Frage zu stellen.

Eine tägliche Praxis des Rezitierens von Affirmationen hilft uns auch, uns unserer täglichen Worte und Gedanken bewusster zu werden.

Nr. 11. Natur

Regelmäßige Spaziergänge in der Natur helfen, den Geist abzuschalten, und sie verbinden uns mit einem höheren spirituellen Ort.

Tipp: Spaziergänge am frühen Morgen sind am besten, da sie eine gute Möglichkeit sind, den Tag zu beginnen.

Nr. 12. Reisen zu spirituellen Orten

Eine spirituelle Reise gibt uns die geistige Energie und den Raum, uns zu öffnen, damit wir in diese Erfahrung eintauchen können.

Spirituelle Orte mit dem stärksten Energiefeld der Welt sind:

  • Sarmizegetusa Regia, Rumänien.
  • Machu Picchu, Peru.
  • Glastonbury Tor, England.
  • Berg Kailash, Tibet.
  • Mount Shasta, Kalifornien.
  • Berg Parnassus, Griechenland.
  • Berg Gugu, Rumänien.

Teilen