4 Arten von Konfliktsituationen im täglichen Leben und wie du sie lösen kannst

4 Arten von Konfliktsituationen im täglichen Leben und wie du sie lösen kannst

Konfliktsituationen

Hasst du Konflikte? Das ist normal, aber man kann lernen, besser damit umzugehen, wenn man weiß, wie man sie lösen kann.

Jedes Mal, wenn du in eine Konfliktsituation gerätst, ist es normalerweise sehr unangenehm.

In Konfliktsituationen gibt es begleitende Ängste und Spannungen, die die meisten von uns lieber einfach vermeiden würden.

Das Problem ist, dass man einen Konflikt nie ganz vermeiden kann.

Es wird immer existieren, egal ob es sich um einen ernsten Konflikt am Arbeitsplatz handelt oder nur um eine Kleinigkeit wie die Frage, wer den letzten Keks bekommt.

Wichtig ist, dass du die Werkzeuge erlernst, die dir helfen werden, Konfliktsituationen in deinem täglichen Leben zu lösen, damit sie nicht außer Kontrolle geraten. (1)

Hier sind 4 Arten von Konfliktsituationen im täglichen Leben und wie du sie lösen kannst

Warum ist ein Konflikt so schwierig? Es gibt einige Menschen, die davon zu profitieren scheinen, aber wenn du wie der Durchschnittsmensch bist, ist es wahrscheinlich etwas, das du lieber vermeiden willst.

Konfliktsituationen können das Schlimmste aus den Menschen herausholen und regelmäßig nette Menschen in Monster verwandeln.

Als erstes solltest du deine Herangehensweise an Konflikte ändern. Für viele bringt das Wort Konflikt die Bilder einer Schlacht oder eines Krieges zwischen zwei Menschen zum Vorschein.

Wir können uns das als eine extrem hässliche Situation vorstellen, in der es keine gute Lösung gibt.

Es ist an der Zeit, diese Sichtweise zu ändern, wenn du ihn lösen willst.

Du musst dich daran erinnern, dass ein Konflikt klein anfängt und dann so weit außer Kontrolle gerät, dass er sich wie ein Krieg anfühlt.

Wenn du den Konflikt als ein kleineres Problem betrachtest, kann dir das helfen, ihn direkt anzugehen.

Sich daran zu erinnern, dass es im Kern des Konflikts um ein unbedeutendes Thema gehen kann, kann ihm weniger Macht über dich verleihen.

1. Fehlkommunikation

Die meisten Konflikte im Leben werden in der Regel auf irgendeine Form von Fehlkommunikation zurückzuführen sein.

Entweder konnte man nicht mitteilen, was man beabsichtigt hat, oder es wurde versäumt, dies zu tun.

In beiden Fällen ist das, was nicht gesagt wird, die eigentliche Ursache des Konflikts.

Um einen Großteil des Konflikts zu vermeiden, müssen klare und vollständige Botschaften gegeben und empfangen werden.

Es gibt einfache Möglichkeiten, dies zu lösen, wie zum Beispiel sicherzustellen, dass du alles ausdrücken kannst, was du mitteilen willst.

Du musst auch bereit sein, zuzuhören, damit du alle Informationen erhältst.

Es kann helfen, alles, was du sagen willst, auf Papier oder in einer E-Mail aufzuschreiben, damit nichts vergessen wird.

Es hilft auch, alle Formen der Kommunikation zu speichern, ob es sich nun um E-Mails, Texte oder Sprachnachrichten handelt.

Auf diese Weise kannst du wieder auf die Nachrichten zugreifen, um zu sehen, wo die Fehlkommunikation stattgefunden haben könnte.

In jeder Situation kann allein die Ehrlichkeit dazu beitragen, Probleme zu vermeiden, die durch eine Fehlkommunikation entstehen können.

2. Beziehungskonflikt

Kommunikation und Beziehungen gehen Hand in Hand.

Das Leben dreht sich um Beziehungen, und sie alle brauchen Arbeit, wenn sie reibungslos funktionieren sollen.

Jeder Konflikt, den du hast, wird von irgendeiner Form von Beziehung herrühren, ob es sich nun um eine persönliche oder berufliche Beziehung oder auch nur um eine kleine Interaktion handelt.

Der Konflikt entsteht in der Regel aufgrund von Unterschieden in der Persönlichkeit.

In einem Arbeitsumfeld kannst du oft mit Menschen zusammen sein, mit denen du in einer anderen Situation nicht befreundet sein würdest.

Vielleicht hast du keine guten Beziehungen oder gemeinsame Interessen – aber ihr müsst trotzdem zusammenarbeiten.

Eine Möglichkeit, einen Beziehungskonflikt zu lösen, besteht darin, sich auf der persönlichen Ebene auf den Einzelnen einzulassen.

Wenn es sich um jemanden handelt, der dir nahe steht, kannst du die Quelle der Spannung ansprechen und dich darauf konzentrieren, auf seine Sichtweise zu hören.

Da du ihm nahe stehst, sollte er sich dir gegenüber wohlfühlen und sich dir öffnen.

Wenn es sich um eine berufliche Situation handelt, könnte es bedeuten, diese Person besser kennen zu lernen, um eine gemeinsame Basis zu finden.

Lade ihn zum Kaffee ein und schaue, ob du gemeinsame Interessen finden kannst.

Eine wachsende Beziehung kann es leichter machen, den Konflikt mit der Person anzusprechen und zu lösen.

Dieser Ansatz ist auch hilfreich, anstatt sich an einen Manager oder an höher gestellte Personen zu wenden. Das kann das Problem größer machen, als es sein müsste.

3. Wertekonflikt

Dies ist eine schwierige Art von Konfliktsituation, da wir uns jetzt mit den grundlegenden Unterschieden zwischen zwei Menschen befassen.

Ein Wertekonflikt liegt vor, wenn es einen Konflikt aufgrund von Glauben, Identitäten oder Grundwerten gibt.

Ein gemeinsamer Wertekonflikt kann über Politik, Religion, Ethik oder jede andere grundlegende Überzeugung entstehen.

Ein großes Problem bei solchen Konfliktsituationen ist, dass es verpönt ist, überhaupt darüber zu diskutieren.

Über Politik und Religion sollte nicht diskutiert werden, da es oft unmöglich ist, eine Lösung zu finden.

Wenn du dich diesem Szenario stellst, wird es wieder auf die Kommunikation hinauslaufen.

Im Idealfall bist du mit jemandem zusammen, der einen Dialog führt. Wenn nicht, dann ist es wahrscheinlich am besten, wenn du dich zurückziehst.

Wenn der Unterschied zwischen den Parteien diskutiert wird, ist es wichtig, ein aktiver Zuhörer zu sein.

Es ist nicht so, dass du mit ihnen übereinstimmen musst, aber du musst ein Verständnis dafür entwickeln, woher sie kommen.

Die ideale Lösung besteht darin, dass du eine andere gemeinsame Basis findest, auf der du ein Fundament aufbauen und deinen Konflikt hinter dir lassen kannst.

Du und ein Mitarbeiter mögen sich in Bezug auf die Politik stark unterscheiden, aber vielleicht habt ihr Kinder im gleichen Alter, die die gleichen Dinge erleben.

Du und dein Bekannter haben vielleicht einen Konflikt über religiöse Fragen, aber ihr seid in der gleichen Stadt aufgewachsen.

Das Ziel für eine Lösung ist es, eine Gemeinsamkeit zwischen euch zu finden, die nun die Grundlage eurer Beziehung sein kann – statt auf eurem Konflikt zu basieren.

4. Persönlicher vs. gesellschaftlicher Konflikt

Die ersten drei Beispiele befassen sich mit dem Konflikt Mensch gegen Mensch.

Aber eine der großen Konfliktsituationen, in denen du dich vielleicht befindest, ist, wenn du ein Problem mit gesellschaftlichen Normen, Überzeugungen oder Gesetzen hast.

Es handelt sich um einen externen Konflikt, wenn du gegen den Strom schwimmst, wenn du bestimmte Ansichten einer bestimmten Gesellschaft vertrittst.

Dafür kann es viele Beispiele geben, wie zum Beispiel:

  • Ökologische Überzeugungen
  • Konflikt um die Ernährung (Veganer gegen Fleischesser etc.)
  • Segregation
  • Rassismus
  • Zu Unrecht beschuldigt zu werden.

Das läuft darauf hinaus, dass man denkt, die Welt sei gegen einen, und dass niemand die Dinge so sieht wie man selbst.

Es kann zu einer „Eins gegen viele“ Situation werden.

Ein berühmtes Beispiel dafür ist Rosa Parks, die sich weigerte, ihren Sitz im Bus für eine weiße Person aufzugeben.

Das war ihr Standpunkt gegen die Rassentrennung und eine der letzten Konfliktsituationen.

Die Lösung für diese Art von Konflikten erfordert einen enormen Arbeitsaufwand.

Es geht darum, deine Stimme zu finden und deine Botschaft zu verbreiten.

Es geht darum, Bewegungen und Veränderungen zu schaffen.

Das bedeutet nicht, dass es sich um eine weltbewegende Veränderung handeln muss.

Es könnte auf einer kleineren lokalen Ebene stattfinden.

Aber es wird immer eine Herausforderung oder ein schwerer Kampf sein.

Diese Konfliktlösung ist es, die zu Veränderungen führt – und sie kann die lohnendste sein.

Abschließende Gedanken

Es gibt viele Konfliktsituationen, in denen wir uns täglich befinden.

Das Geheimnis liegt darin, zu erkennen, dass jeder Konflikt mit etwas Kleinem beginnt.

Wenn man dies erkennt, kann es die Lösung leichter handhabbar machen.

Die meisten Konflikte, denen wir begegnen, haben mit Kommunikation und Beziehungen zu tun.

Sich daran zu erinnern, offen und klar zu sein – und dafür zu sorgen, dass andere Menschen sich gehört fühlen – wird der Kern der Konfliktlösung sein.

Auf diese Weise wird der Konflikt nicht außer Kontrolle geraten und zu etwas werden, das vielleicht nicht lösbar ist.


Teilen