4 Anzeichen von giftiger Positivität, die dein Leben ruiniert

4 Anzeichen von giftiger Positivität, die dein Leben ruiniert

Giftige Positivität

Giftige Positivität ist ein ziemlich neues Phänomen.

Sie ist fast unmittelbar als Folge des “guten Lebens”, des Images in den sozialen Medien und des gestiegenen Bewusstseins für psychische Gesundheit aufgetreten.

In der Theorie ist mehr Bewusstsein und Sorge um die psychische Gesundheit eine große Sache.

Wir haben so hart daran gearbeitet, ein globales Anliegen zu erreichen, aber ist es jetzt zu weit gegangen?

Sind unsere Versuche, jeden depressiven Menschen aufzumuntern und jeden Ängstlichen zu beruhigen, tatsächlich Akte giftiger Positivität?

Man kann keine Apps wie Instagram öffnen, ohne mit scheinbar bedeutungsvollen Positivitätszitaten bombardiert zu werden, die einem sagen: “Glück ist eine Wahl” oder “Nur gute Laune”.

Ich bin sicher, dass diese kleinen Erklärungen mit guten Absichten gepostet werden, aber sie sind naiv.

Man kann psychische Krankheiten oft nicht mit Positivität heilen, so wie man eine körperliche Krankheit nur bedingt mit einem gesunden Lebensstil heilen kann. (1)

Hier sind 4 Anzeichen von giftiger Positivität, die dein Leben ruiniert

Du könntest überrascht sein, dass auch du es verteilen könntest.

Wir alle sind Opfer und mögliche Täter, die unsere Positivität auf die eine oder andere Weise giftig machen.

Minimalisierung

Minimalisierung ist eine Methode, um etwas in seiner Bedeutung zu reduzieren.

Giftige Positivität wird oft in kleinen schnippischen Zitaten und Botschaften ausgedrückt, die die wahren Gefühle unwichtig erscheinen lassen.

Unsere wahren Gefühle und Umstände werden völlig entkräftet, wenn wir “einfach nur positiv denken” hören.

Sie werden klein gemacht, als ob das, was wir fühlen, trivial wäre und mit einigen glücklicheren Gedanken repariert werden kann.

Junge, ich wünschte, das wäre wahr.

Wenn wir mit dem Gefühl der Niedergeschlagenheit oder der Angst zu kämpfen haben, ist das Letzte, was wir brauchen, ein allgemeines Wohlfühlzitat.

Die Vorstellung, dass wir uns durch positives Verhalten besser fühlen, untergräbt nur, wie intensiv wir unsere Gefühle empfinden.

Die giftige Positivität zeigt uns, dass unsere Schwierigkeiten gar nicht so schwer sind.

Statt wirklicher Hilfe werden uns nicht investierte Ratschläge in Form von Klischees angeboten.

Ich weiß, dass die Leute, die diese Dinge sagen, es gut meinen, aber sie werden wahrscheinlich nicht wirklich verstehen, was wir erleben, wenn sie glauben, dass Optimismus sie heilen wird.

Vergleichen und Gegenüberstellung

Du darfst nicht traurig sein, schau, wie gut du es hast!

Du solltest nicht traurig sein, das Leben anderer Menschen ist viel schlimmer!

Diese Aussagen sind perfekte Beispiele dafür, dass sich Positivität als Ratschlag getarnt vergiften kann.

Diese Art von Positivität legt nahe, dass alle Emotionen und Umstände auf einer Skala bewertet werden können.

Sie versucht, uns zu lehren, dass wir alle unsere Probleme und Gefühle auf genau die gleiche Weise erleben.

Giftige Positivität führt uns dazu, zu vergleichen, wie schlecht das Leben eines Menschen für einen anderen ist.

Das ist natürlich unrealistisch. Keine Tortur kann mit der eines anderen verglichen werden, weil jeder das Leben und seine Gefühle anders erlebt.

Die giftige Positivität wird benutzt, um zu versuchen, uns aufzumuntern und unser Leiden zu beseitigen, indem man uns sagt, “es könnte schlimmer sein”.

Es spielt keine Rolle, womit wir uns herumschlagen, man sollte nie das Gefühl haben, dass seine Gefühle nicht gültig sind, weil sie nicht so schlimm sind wie die eines anderen.

Wir alle fühlen die Dinge anders und sehen die Welt mit anderen Augen.

Obwohl die Theorie irgendwie Sinn macht – Trauer über den Tod sollte schlimmer sein als Trauer über Krankheit -, funktioniert die Realität nicht so.

Es liegt nicht an jemand anderem, dir zu sagen, wie tief deine Gefühle sein sollten, basierend auf einer Skala, die es nicht gibt.

Negative Beschämung

Manchmal wird die Positivität so giftig, dass sie aktiv gegen die Negativität gerichtet ist.

Dies führt zu einer negativen Beschämung der Negativität.

Ähnlich wie jede andere Art von Scham, macht es Menschen nieder und schließt sie von der Gesellschaft aus, weil sie nicht ständig sprudelnd, glücklich und entspannt sind.

Hast du dich jemals dabei ertappt, wie du in einer Gruppe von Freunden den Bösewicht spielst.

Sie wollen, dass du “aufhörst, so negativ zu sein”, wenn du nur versuchst, ehrlich zu sein?

Es ist ein schreckliches Gefühl, zu wissen, dass deine natürlichen Emotionen abgetan werden, weil sie nicht in die Stimmung passen.

Manche Menschen versuchen so sehr, ihre eigenen positiven Schwingungen vorzutäuschen, dass sie sich weigern, weniger als übermäßiges Glück anzuerkennen.

Diese Art von Positivität ist giftig, und du solltest diese Menschen aus deinem Leben entfernen.

Gefühle verbergen

Wenn giftige Positivität in dein Leben gesickert ist, stellst du vielleicht sogar fest, dass du dein eigenes Verhalten kontrollierst, nur um dich anzupassen.

Wenn dies geschieht, fangen wir an, unsere eigenen Gefühle nach unten zu schieben, damit wir uns in die Umgebung von Menschen einfügen, die Positivität wie ein toxisches Gift ausspucken.

Sich einzufügen ist uns so wichtig, dass wir lieber unsere psychische Gesundheit riskieren, als dass wir als negativ wahrgenommen werden.

Giftige Positivität sagt uns, dass wir unsere Probleme mit denen anderer Menschen vergleichen sollen, damit wir sehen können, dass es uns nicht so schlecht geht.

Das bedeutet, dass wir versuchen, unsere Emotionen zu verbergen, wenn wir glauben, dass die Ursache zu unbedeutend ist.

Es ist in Ordnung, sich niedergeschlagen zu fühlen, auch wenn der Rest des Lebens großartig läuft.

Niemand sollte das Gefühl haben, seine wahren Gefühle verbergen zu müssen, weil die Gesellschaft uns mit dieser künstlichen Vorstellung von einem glücklichen, positiven Leben plagt.

Wie man giftige Positivität vermeidet

Die Art von Positivität, die sich als giftig erwiesen hat, verbirgt sich in der Öffentlichkeit, getarnt als Ratschlag, Unterstützung und Freundlichkeit.

Wenn du das Gefühl hast, dass du mit optimistischen Zitaten und leichtfertigen Ratschlägen über “Positiv bleiben” und “alles geschieht aus einem Grund” abserviert wirst, hast du wahrscheinlich Recht.

Halte dich von Menschen fern, die nicht gerne auf ihre tieferen Emotionen zugreifen, weil sie deine wahrscheinlich nicht respektieren werden.

Wenn du dich negativ fühlst, ist es am besten, sich Menschen zu öffnen, die deine Gefühle respektieren.

Du brauchst keine Klischees.

Du brauchst die Information, dass es in Ordnung ist, zu fühlen.

Alles, was du fühlst, ist gerechtfertigt, denn das sind deine eigenen wahren Gefühle.

Bewahre deinen Standpunkt, wenn du weißt, dass deine Gefühle echt sind und wenn du das Gefühl hast, dass du wirklich kämpfen musst.

Wenn du das Gefühl hast, dass du mit einer falschen Art von Positivität abgewiesen wirst, dann gib deine Gefühle bekannt.

Lass es nicht zu, dass dich jemand mit seiner vorgetäuschten, immer fröhlichen, falschen, giftigen Positivität entkräftet.


Teilen